medikament bei epilepsie, lamotrigin vs. mylepsin oder karmazepin

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mylepsin hatte ich noch nicht, dafür aber Lamotrigin (Lamictal),Tegretal, Zongegran, Trileptal Keppra, Frisium, Ergenyl etc... diese Medikamente wurden (teils dreifach) kombiniert, untereinander ausgetauscht bzw. ausgeschlichen ich denke das Ersatz kein Problem ist. Der Neurologe wird dir einen Auschleich- Kombiplan geben den du genau zu befolgen hast.

Hallo, erstmal wundere ich mich über Deine Frage. Nimmst Du diese Medikamente? Dann solltest Du wissen wie es heist. Es gibt soviele Präparate und die Verträglichkeit untereinander bzw. die Ergänzungen mehrerer Medikamente kann auch ich Dir nicht erklären. Ich habe Carpamazepin und Phenetoin genommen bevor ich jetzt nur Lamotrigin nehme. Für jede Epelepsieform gibt es außerdem andere Medikamente. Ich war 2007 16 Wochen im EpiZentrum Kleinwachau bei Dresden und habe alle möglichen Medikamente "probiert", das emphielt sich aber nicht ambulant. Das Risiko ist zu groß. Ich hatte zB. Zanogran und Carpamazepin und hatte 5x mehr Anfälle und stärkere als sonst. Alles Gute für Dich! Bärbel

 - (Medikamente, Epilepsie, Anfallsleiden)

Hallo. Also ich bin zwar kein Arzt aber Diplom Psychologe. ich habe zufällig meine Diplomarbeit über Epilepsie geschrieben und kenne mich gut aus. Erstmal solltets du deinen Neurologen fragen, warum er dich auf ein anderes Medi umstellen will? Ob das wirklich notwendig ist? Gut wenn es nicht mehr ausreichend hilft solltest du bei dem Medi bleiben und ein anderes dazu nehmen. Da du nicht schreibst was für Anfälle du hast und wieviele, kann ich hier schlecht antworten. Die meisten nehmen 2 oder 3 Medis und sind anfallsfrei. Aber leider gelingt das nicht bei jedem. Wenn der Neurologe was anderes asuprobiert, sollten auch regelmßige EEG Ableitungen durchgeführt werden um zu sehen ob eine Besserung oder Verschlechterung eintritt. Normalerweise wird soetwas in einer Klinik gemacht, da du dort besser unter Kontrolle bist. Denn verträgst du ein Medi nicht oder reagierst allergisch darauf, was dann? Ist dein Neurologe schnell erreichbar? Was ist wenn es in der Nacht Probleme gibt oder am Wochenende oder wenn dein Neurologe Urlaub hat? Ich würde da nichts riskieren. Wenn er es so wünscht, dann frage ihn, ob er auch während der Umstellung erreichar ist, sicherhalbshalbe reine Einweisung mit nehmen. Ich selbst würde das nur in einer Klinik umstellen lassen. LG:

Paul

Was möchtest Du wissen?