massestrom berechen Feuchte Luft?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

1. Berechnung des Wasserstroms am Eintritt:

1a) Massenstrom Wasser
Laut Tabelle (Tab. 5.4, H. D. Baehr, Thermodynamik):
Bei 1 bar und 20 °C hat gesättigte Luft einen Wassergehalt von 17,27 g/m^3
Bei 1 bar und 30 °C hat gesättigte Luft einen Wassergehalt von 30,32 g/m^3

Linear interpoliert:
Bei 1 bar und 26 °C hat gesättigte Luft einen Wassergehalt von 25,1 g/m^3

Bei 500m^3/h macht das einen Massenstrom des Wassers von 12,55 kg/h bei gesättigter Luft
Bei 80% rL haben wir damit einen Massenstrom an Wasser von 10,04 kg/h

2. Austretende gesättigte Luft
Jetzt musst du feststellen, wie hoch der Massenstrom Wasser in der austretenden gesättigten Luft ist. Mir ist das jetzt zu mühsam. Aber das müssten 7,68 kg/h sein.

kann mir jemand die Formel fürs richtige Ergebnis nennen ?

Nein, es gibt keine Formel. Um die Daten zur Berechnung zu finden, musst Du ein feuchte-Luft-Diagramm konsultieren. Diese Diagramme sind zu finden unter psychrometrisches Diagramm, (psychro; nicht Psycho!) psychrometric Chart oder Mollier-Diagramm für feuchte Luft.

Vielleicht hast Du Glück und gibt es einen Antwortgeber, welcher die Detailschritte dieser aufwendigen Aufgabe vorführt.

1. wieviel kg Wasser/m³ sind denn in dem Luftstrom am Anfang (also wenn die Temperatur 26°C und die rel. LF 80% und der Druck 1bar sind)?

2. wieviel kg Wasser/m³ sind denn in dem Luftstrom am Ende (also wenn die Temperatur 46°C und die rel. LF 100% und der Druck 5bar (isobar heißt wohl, dass der Druck gleich bleibt) sind)?

Gewicht wird leider nicht gegeben :/ habe die Aufgabe genauso übernommen wie sie in meinen Übungen steht

0

Wie viele Kartoffel-Batterien bräuchte man, um eine 60 Watt Glühbirne voll zum Leuchten zu bringen?

Ich denke die Zitronenbatterie werden die meisten kennen, doch die wenigsten wissen, dass eine Kartoffelbatterie sogar noch mehr Strom generiert - ... und weil Kartoffelbatterien wesentlich günstiger herzustellen sind, ich das evtl. sogar testen möchte (wenn die benötigte Menge nicht in die Million geht!^^), wollte ich fragen, wie viele Kartoffelbatterien (Auf Basis von Kupfer/Magnesium-Elektroden) man im Schnitt bzw. mindestens in Reihe Schalten müsste, um eine 60 Watt Glühbirne zumindest für eine kurze Zeit voll zum Leuchten zu bringen... (Verluste mit eingerechnet) ???

Für jede hilfreiche Antwort (bitte nur von Experten bzw. Kennern der Materie) bin ich euch sehr dankbar!
Die hilfreichste bekommt natürlich morgen den Stern! :-)

...zur Frage

Thermodynamik Mollierdiagramm?

Hallo also ich habe folgende Aufgabe:

Mit einem Kompressor sollen für einen technischen Prozess, 60.000 m^3/h feuchte Luft der Temperatur 15°C und φ=0,55 von 1 bar auf 3,7 bar verdichtet werden. Über einen dem Kompressor nachgeschalteten Rippenkühler wird die komprimierte Luft auf 25 °C abgekühlt.

a) Berechnen Sie die relative Feuchte der Luft die aus dem Kompressor in den . Rippenkühler strömt.

Ich gehe mal davon aus das ich das in einem Mollierdiagramm ablesen kann aber wie ? wegen dem Druckunterschied weiß ich nicht was ich zu tun habe

...zur Frage

technische Thermodynamik Feuchte Luft Masse des Wassers berechnen?

Hi also ich habe mal wieder eine Termodynamik frage :P Ich kriege da kein gutes Ergebnis raus :(

In einem Wäschetrockner wird Feuchte Luft (Relative Feuchte von 85%) mit Hilfe eines Kondensators aus der Maschine als Kondensat bzw. flüssiges Wasser herausgeführt. Der Trocknungsvorgang wird bei p=1,013 bar durchgeführt. Die Feuchte Luft wird im Kondensator von 75°C auf 25°C herabgekühlt. Berechnen Sie die Masse Wasser die pro kg Luft auskondensiert, unter der Annahme dass der restfeuchte Luftstrom den Kondensator im Sättigungsszustand verlässt.

Ergebnis laut Prof. X = 0,374 kg Wasser/kg Luft

Meine Überlegung p= Umgebungsdruck φ= relative Luftfeuchte 85% ps= Partialdruck des Dampfes

X=(φ*ps)/(p *φ *ps) ich bekomme aber beim Teildruck von 25 C nur 0,27 und bei dem von 75 C 0,47 also frage ich mich was mache ich falsch oder benutze ich eine falsche Formel ???

...zur Frage

Thermodynamik Volumenänderungsarbeit berechnen?

Hallo ich habe folgende Aufgabe gegeben ich errechne für die Volumenänderungsarbeit einen anderen Wert als der Prof. vorsieht. Ich bekomme hier 1,5 10^5 J raus er aber nur W=-127 kJ ich habe so gerechnet W=-p(V2-V1) ist vielleicht meine Formel falsch in dem zusammenhang ?

Einer Gasmenge wird bei konstantem Druck p=1 bar eine Wärmemenge von Q= 500 kJ zugeführt. Dabei vergrößert sich ihr Volumen von V1= 4 m³ auf V2= 5,5 m³. Berechnen Sie:

a) Die Volumenänderungsarbeit des Gases.

b) Die Änderung seiner inneren Energie.

Q=deltaU-W daraus folgt Q+W= deltaU

c) Die Änderung seiner Enthalpie. dH=Q

danke im Vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?