Massentierhaltung und 10 Gebote

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Menschen kümmern sich nicht um Gott und um die 10 Gebote . Darum gibt es Massentierhaltung . Wenn den Menschen das wichtig wäre nach Gottes Willen zu leben , dann würden sie den Tieren ein gutes Leben bereiten . Schlachten ist seit der Sintflut erlaubt . Gott hat es ausdrücklich gesagt . Man sieht an den vielen Tierskandalen , daß durch diese Missachtung vor den Geschöpfen viel Unheil und Krankheit ausgeht .

Im Bezug auf die "meisten" Menschen, würde ich Dir recht geben.

Angemerkt: Im Laufe der Sintflutgeschichte sollte Noah zwischen reinen und unreinen Tieren unterscheiden. (Ich will niemand ein schlechtes Gewissen mit Speisegeboten machen, aber Gottes Wort lehrt eben, Krankheiten zu vermeiden.)

In den zehn Geboten kann das Verbot des Tötens im Sinne von Morden verstanden werden. Zumindest reine Tiere bzw. Opfertiere wurden explizit erlaubt zu schlachten (und den späteren Traum des Petrus will ich vorwegnehmen, da dieser von Petrus selbst nur als Gleichnis verstanden wurde).

In unserer nachsintflutlichen Welt benötigen Menschen im Falle erschwerter Anbaubedingungen auch Fleisch. Aber in Gottes Paradies (Ofb21) wird der Tod nicht mehr sein, in diesem Sinne wird das Töten (von Tieren) in keiner Form mehr vorkommen werden.

0

es hat nix damit zutun weil es geht bei den geboten um menschen und nicht um tiere, alles andere sind irgendwelche stupide interpretationen.

was verboten ist zu essen bei den juden ist schweinefleisch und milch und fleisch vom gleichen teller, und unkoscheres fleisch.

man kann sehr wohl aber massentierhaltungsvieh koscher schächten.

also lass dich von deiner ökolehrerin nicht verarschen

Die meisten sogn. Christen gehen nur in die Kirche zum "Dienst " an Gott, den sie ebenso monoton und ohne innere Stimme "abfeiern", wie sie ebenso wenig die wichtigen der 10 Gebote beachten, von denen die ersten drei ja so wie so relativ überflüssig, herrschaftlich feudal und egoistisch schon im Ansatz sind.

Die übrigen Gebote im Christentum sollen nur daran "erinnern", das es eine andere "Lebensmoral," ein anderes Lebensmodell, wie auch in anderen Religion beschrieben, geben könnte, nur so weit sind viele Menschen geistig und spirituell einfach noch nicht , das sie diese "aus vollem Herzen" real in ihrem Leben umsetzen können,

So ist etwa das "Ehebruch-Gebot" (das ebenso wenig eineghalten wird) in einer "befreiteren" Gesellschaft ein unnötiges und unsinnge Vorgabe und reflektiert nur patriarchale Besitzansprüche, etc.

es ist ganz schlecht im diesem forum mit referat anzufangen formuliere deine frage um und stell sie neu die hier wird sowieso gelöscht

Warum? Sorry, dass ich das frag aber ich bin noch neu hier :)

0

Was möchtest Du wissen?