Mandalas verboten

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Anni,

die Frage, die sich stellt, ist welche Absicht hinter den Mandalas steht.

Gebete sind dazu da, den Kontakt zu Gott, einem Wesen außerhalb unserer wahrnehmung, aufzubauen und aufrechtzuerhalten.

Meditation dagegen hat den Zweck, "Kontakt" mit dem "eigenen, inneren Ich" aufzunehmen, das es laut Lehre der Meditierenden (ich weiß nicht, wie man diese Gruppe sonst bezeichnen soll) geben soll.

Das eine ist mit dem Anderen nicht in Einklang zu bringen. Jesus sagt uns Glaubenden - und das ist auch nachvollziehbar: "Ihr könnt nicht zwei Herren gleichzeiitig dienen." Für einen echten Christen sollte die Sache damit klar sein. Es sieht auf den ersten Blick harmlos aus, doch auch die Frucht im Garten Eden sah harmlos aus.

LG Moritz

Für mich ist ein manadla ein Vordruck mit Bildern, mal mit Tieren, mal mit Blumen auch mit Motiven zu Ostern (Hasen, Eier), zu Weihnachten mit Weihnachtsmotiven. Ich kann beim besten Willen keine Gefahr für den Glauben oder den Geist sehen.

In der Kita gibt es keine Mandalas mit religiösen Motiven und den Kindern macht das Ausmalen sehr viel Spaß. Genau wie bei allen anderen Vordrucken auch. Ich sehe da keinen Unterschied. Was ich sehe ist die Ausgrenzung der Kinder, die keine Mandalas ausmalen dürfen. Sie verstehen das nicht. Für mich ist dieses Verbot eine Verletzung der Kinderseele. Genauso schlimm wie das Verbot, bei den Zeugen Jehovas, deren Kinder die Geburtstage nicht feiern bzw. mitfeiern dürfen. Sie sitzen ausgegrenzt, aus der Gruppe und am Kitaalltag, allein im anderen Raum. Ich halte das für sehr bedenklich und ich kann es, bei allem Respekt für gläubige Menschen, für weitaus fataler für den kleinen Menschen, als wenn sie mal ein Mandala ausmalen.

0
@anni51

Jetzt verstehe ich Deine Frage besser. In Deiner ursprümnglichen Frage kam das nicht ganz heraus, um was es Dir eigentlich geht.

Mandalas haben einen religiösen Hintergrund, egal ob sie von Kindern ausgemalt werden oder von Erwachsenen gezeichnet. Und auch egal, ob sie religiöse Motive beinhalten oder nicht. Leider hat sich der Begriff "Mandala" auch für normale Bilder eingebürgert. Und oft hat das freilich nichts mit Meditation zu tun. Ich persönlich bezeichne solche Bilder einfach als Ausmalbilder. Und auch religöse Bilder sind erlaubt, solange sie Gott ehren.

Du hältst es für bedenklich, daß Kinder deswengen scheinbar ausgegrenzt werden. Doch wenn Du - ich nehme an, Du bist Kinderpflegerin? - versuchst, das Prinzip, das ich oben versucht habe zu erklären, verstanden hast, dann kannst Du damit anders umgehen. Denn die Eltern, die ihren Kindern so etwas verbieten, wollen vermeiden, daß andere außer Gottesverehrung bei ihren Kindern eben nicht stattfindet, und zwar auch nicht im kleinsten Ausmaß.

LG Moritz

0
@GottLiebtSie

Hallo Anni,

herzlichen Dank für den Stern!

Mit den Eltern, die ihren Kindern das Ausmalen solcher Bilder verbieten, würde ich an Deiner Stelle mal persönlich reden und ihnen vor allem zeigen, welche Motive Ihr da verwendet. Was übrigens die Osterhasen betrifft, so hat dies schon einen religiösen Hintergrund, denn das Osterfest war und ist nicht christlich, sondern der römischen Fruchtbarkeitsgöttin Ostara gewidmet. Insofern könnte ich mir vorstellen, daß manche Eltern darauf anspringen.

LG Moritz

0

Hey, ich finde, man sollte das als Christ nicht so ängstlich sehen. Wenn man die Absicht hat. Beim Mandala Malen zu Meditieren, dann lass es als Christ lieber, wie Paulus sagt, man kann es machen, es ist aber nicht gut für uns. Wenn du aber wie ich keine "bösen" Hintergedanken hast, wenn du Mandalas malst (hat man ja im Kondergarten auch gemacht) kannst du es auch machen, was ist denn sonst auch dabei? ;) Ich hoffe dir hat die Antwort geholfen😊

Im Christentum ist Meditation und Entspannung nicht verboten. Sofern ein Mandala nur ein Kreis-/Meditationsbild ist, ist es nicht verpönt. Wenn der hinduistische Hintergrund bei der Betrachtung des Bildes mitschwingt, soll man es nicht verwenden, weil man einfach die religiös unterschiedlichen Inhalte durcheinanderbringt. Sonst gibt es - zumindest bei uns - keine Bedenken. Zu Islam und Judentum kann ich diesbezüglich nichts sagen. Gruß, q.

Ich male auch.

0

Eben! Es handelt sich doch lediglich um Ausmalbilder, wie jedes andere Ausmalbild auch. Ich versteh den Sinn und Zweck nicht Kinder auszugrenzen. Und als solches Empfinden die Kinder dies. Genauso schrecklich ist es wenn die Gruppe eine Entspannungsreise, die für jedes Kind eine beruhigende Wirkung im stressigen Kitaalltag darstell, macht und ein Kind muss den Raum verlassen. Das verursacht mehr Schaden für das Kind als die Teilnahme an der Reise. Sie lieben Feen, sie lieben >>die kleine Hexe << sie lieben Geschichten und Lieder über Monster usw usw. Haben eine , von Zwängen freie natürliche Fantasie, und die soll ihnen genommen werden? Ich glaub da ist noch sehr viel Aufklärungsarbeit bei den Eltern nötig, die ihren Kindern den von Gott gegebenen freien Geist verwehren.

0

Was möchtest Du wissen?