,,Man sollte sein Schicksal nicht herausfordern"?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

So, wie er zu verstehen ist. Da gibt es nichts zu interpretieren. Wer sich einer Sache zu sicher ist und gewisse Dinge übertreibt, wird erfahren, dass er verliert.

Da kommt mir 'Russisch Roulette' in den Sinn.

Wenn man sich absichtlich in eine Lage bringt die schlimme Konsequenzen haben kann, dann muss man auch damit rechnen, dass diese dann auch auf einen zustossen.

Ich denke, man sollte sein Schicksal nicht herausfordern...WARUM??? = Das ist doch nur eine Redewendung im Zusammenhang mit leichtsinnigen und oder riskanten Taten.

Aber trotzdem schwierige Frage, in wie weit man dabei von Selbstverantwortung sprechen kann, finde ich, da es hierbei unweigerlich dazu führt, den freien Willen und seine Grenzen definieren zu müssen...

der satz ist unsinnig, da das schicksal im unbewußten seelenbereich die fehltaten eines jeden menschen IMMER korrigiert

Dinge unterlassen, bei denen der (mögliche) negative Ausgang der Geschichte absehbar ist.

"Roofing" wäre ein Beispiel, das mir gerade spontan einfällt.

Nicht versuchen zu wollen, in der Hauptverkehrszeit die Autobahn zu überqueren

Was möchtest Du wissen?