Maine Coon stirbt bei Sterilisation - hat der TA fahrlässig gehandelt?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

eine narkose hat immer risiken. und hin und wieder geht es schief.. wurde ne injektions- oder inhalationsnarkose gemacht? letztere ist sicherer..

hast du unterlagen der eltern der katze bezüglich einer untersuchung auf hcm? das ist ne erbkrankheit die aufs herz schlägt und die bei der maine coon gehäuft auftritt. ne katze mit hcm hat deutlich gesteigerte narkoserisiken.. herzschwäche eben. feststellen ob ne katze hcm hat kann ein normaler arzt nicht immer. um sicher zu sein brauchts nen speziellen herzultraschall.

dass die katze so lange alleinw ar finde ich ungewöhnlich :( beim veterinärsamt kann man dir vermutlich sagen ob das fahrlässig war und ob man da was tun kann. kann aber sein dass du sie dafür obduzieren lassen musst. informier dich vorher was das kostet, ich hab bisher sehr schwankende angaben gefunden und für manche zahlen, die ich gesehen hab, bekäme man 2 neue coonies :(

Oh, das tut mir wirklich leid für dich! :(( Natürlich gibt es Narkoserisiken, aber die katze so lange allein zu lassen, ist unverantwortlich, vor allem, wenn er von atemproblemen o.ä. gewusst hat. Ein schreiben gibt es normalerweise nicht, eine mündl. erklärung manchmal nur bei Nachfrage. Aber die Katze 30min. allein zu lassen... meiner meinung nach hat er fahrlässig gehandelt... Mein Beileid :'( Etwas, das mich getröstet hat nachdem mein Kater von mir ging:

  • Die Regenbogenbrücke - die tröstende Legende -

Diesseits des Himmels beginnt eine Brücke, die die Regenbogen-Brücke genannt wird. Wenn ein Tier stirbt, das ganz besonders eng mit einem Menschen im Diesseits verbunden war, dann betritt es diese in allen Farben leuchtende Regenbogen-Brücke - und findet im Jenseits sein Paradies: Wiesen und Hügel und Täler und Wälder - für jeden unserer geliebten Freunde findet sich die richtige Umgebung, und sie laufen und spielen miteinander unbeschwert. Es gibt Futter, Wasser und Sonnenschein reichlich, und unsere Freunde fühlen sich warm und geborgen. Alle Tiere, die alt und krank die Erde verließen, bekommen ihre Jugend und ihre Gesundheit zurück, die verletzten oder verstümmelten Tiere werden wieder stark und heil - so, wie wir sie in unserer Erinnerung an die vergangenen glücklichen Tage in unserem Herzen bewahrt haben. Die Tiere sind glücklich und zufrieden - mit Ausnahme einer "Kleinigkeit": Jeder von ihnen vermisst jemanden - einen Menschen, den er zurücklassen musste. Und so spielen und toben sie Tag für Tag miteinander -bis plötzlich einer von ihnen innehält und den Blick in die Ferne richtet. Seine glänzenden Augen werden wachsam, der Körper beginnt zu beben. Dann löst er sich plötzlich von der Gruppe, fliegt über das grüne Gras, wird schneller und schneller. Er hat DICH entdeckt, und wenn ihr euch trefft, feiert ihr ein glückliches Wiedersehen und wisst, dass nichts mehr euch wieder trennen kann. Glücklich küsst ihr euch, du streichelst wieder und wieder den liebgewordenen Kopf, schaust tief in diese Augen, die so lange von deinem Leben getrennt, aber nie aus deinem Herzen verschwunden waren. Und dann überquert ihr gemeinsam die Regenbogen-Brücke... *

Mensch, das tut mir soooo leid. Seltsam ist das alles - zumal ich es nur so kenne, dass - auch bei Tierärzten - gar nicht alleine operiert wird, sondern immer noch jemand dabei ist, der das Besteck anreicht etc. Zurückgeben kann dir niemand deine Miezekatze, selbst wenn du dem Typ Fahrlässigkeit nachweisen kannst. Fakt ist, dass er dich vorher hätte aufklären müssen. Fakt ist auch, dass manche Katzen allergisch auf die Beträubung reagieren. Genau deshalb lässt man Menschen wie auch Tiere bei Ein- und Ausleitung in der Regeln nicht unbeaufsichtigt.

Dem Tierarzt auf die Füße zu treten wird schwierig und bringt Dir Deine Kleine nicht wieder. Aus meiner Sicht hat der Tierarzt sicher nicht alles richtig gemacht, aber wie willst Du das beweisen? Ich glaube nicht, dass er seinen Fehler zugibt, allerdings kann in Deinem Fall seine Versicherung für den entstandenen Schaden...sorry für den Ausdruck...haften. Auch davon kommt Dein Tierchen nicht zurück, aber ein wenig Genugtuung bringt das schon.....mir persönlich tut es superleid für Dich.

Oh je, dass tut mir furchtbar leid für Dich! Ruf doch mal beim Veterinäramt an bzw beim Amtstierarzt, wie Du Dich jetzt verhalten sollst bzw ob Du wenisgtens wegen Schadenersatz klagen kannst. Das bringt Dir das Tierchen nicht zurück, aber eine Main Coon kostet ja auch in der Anschaffung einiges. Das Verhalten des TA ist unter aller Sau. Eine Narkose dauert nicht 20 min bis sie wirkt, außerdem arbeiten moderne Ärzte mit Inhalationsnarkose, die viel schonender ist. Man kann doch kein Tier in Narkose ohne Aufsicht lassen, mir fehlen da echt die Worte!

Hi,

warte erst einmal den Obdzktionsbericht ab, dann kannst du weitersehen, was du machen kannst.

Wenn ein Fehler des Tierarztes vorlag kannst du ihn beim zuständigen Veterinäramt melden.

Sollte ein erblich bedingter Herzfehler vorgelegen habe würde ich an deiner Stelle zuerst mit dem Züchter darüber reden. Je nachdem wie dieser reagiert würde ich den Züchter aufgrund seiner Gewährleistungspflicht verklagen.

So oder so solltest du dich nach einem auf Tierrecht spezialisierten Rechtsanwalt umsehen.

Wenn du wußtest, dass deine Kleine schnell Atemprobleme bekommt - warum hast du sie dann nicht in einer Tierklinik kastrieren lassen?

Ansonsten tut mir das sehr, sehr leid für dich. Fühl dich umarmt. Laß' den Trauer um deine Kleine zu und behalte sie für immer in deinem Herzen.

October

Das ist ja furchtbar. 1. von unseren Katzen bei Operationen kenne ich das so, das man nicht wie bei Menschen etwas unterschreiben muß, man wird aber darüber aufgeklärt dass eine OP und auch Narkose immer ein Risiko mit sich bringt. Er gibt auch bei Tieren eine Narkoseunverträglichkeit.

Uns ist schon mal eine 2 Jährige Katze beim Zahnsteinentfernen verstorben. 'Die Obduktion ergab da eine akute Herzmuskelentzündung als Ursachen.

Unverantwortlich ist aber, dass das Tier alleine gelassen wurde.

Unabhängige ob es eine Hauskatze oder eine Rassekatze ist, die ja sicherlich auch noch einen entsprechenden Anschaffungswert hat.

Es tut mir so leid für dich

Was mir sofort aufällt ist die Tatsache das die Katze wirklich 20-30 Minuten alleine gelassen wurde. Das ist aufjedenfall kein Regelfall, ich habe selber ein Praktikum beim Tierarzt gemacht, dort wurden die Tiere bis sie eingeschlafen waren beobachtet, dann gings direkt zum Op Tisch. 20-30 Min warten halte ich für sehr fahrlässig.

Ein Schreiben was für Risiken es gibt, gabs bei uns allerdings auch nicht, aufgeklärt wurde natürlich.Erklärt was mit der Katze passiert, wurde eher auf Nachfrage, da dass doch sehr bekannt ist.

Narkoserisiko ist klar, da kann immer etwas schiefgehen. HIER ist es jedoch Sache des Tierarztes die Katze wärend der Narkose zu beaufsichtigen, damit es keine Probleme gibt.

Hier hat der Tierarzt fahrlässig gehandelt, er hätte der Katze bestimmt noch helfen können, wäre er nicht weg gewesen.
Allerdings ist es warscheinlich auch so das er die Narkose überdosiert hat, den sonst stirbt einem eine Katze nicht plötzlich. Soeinem Tierarzt gehört die Zulassung entzogen.

Für dich tut es mir wirklich Leid. Diesen Tierarzt solltest du am besten nie wieder aufsuchen.

ich will eben gewissheit wieso es soweit kommen musste, und will außerdem vermeiden dass jemandem das selbe passiert wie mir. das ist auch der einzige grund weshalb ich einer obduktion zugestimmt habe. sie ist nun in einer anderen klinik und wird untersucht.

0
@FireCorteX

Das mit der Obtuktion ist eine gute Idee. Dort wird man sicher herausfinden ob der Tierarzt gepfuscht hat (Hat er sowieso aber ob auch noch zuviel Narkose gegeben wurde.)

Den das ist hier sehr warscheinlich.

0

Der Tierarzt hat wohl viel zu viel Narkosemittel genommen, wenn sie so schnell gestorben ist, hat gepfuscht. Und deswegen muss ein Tier sterben....Und dann noch alleine lassen. Tut mir leid für dich

Verklage ihn und wechsle den Tierarzt (sofern du dir nochmal ein Tier anschaffst).

solche schreiben setzt eigentlich fast kein tierarzt auf. denn auch die katzenhalter muessen sich bewusst sein was alles passieren kann.

er haette dich muendlich aufklaeren muessen, aber selbst wenn er das gemacht hat, wie soll man das nachweisen koennen?

tut mir leid um deine katze

danke für die schnelle antwort! ... nichtmal eine mündliche belehrung hats gegeben... ...

ist es normal das er die katze 20-30 minuten völlig alleine in einem raum lässt ohne nach ihr zu sehen?

0
@FireCorteX

Nein, bei einem guten Tierarzt wird das Tier während der Narkose beobachtet und KEINE Narkose braucht eine halbe Stunde bis sie wirkt. Unabhängig davon wird heutzutage eher mit Inhalationsnarkose gearbeitet.

0
@FireCorteX

ne also 30 minuten sind zu viel.....

dachte ich mir, das nichts muendliches kam. aber das problem ist, das man dadurch nichts nachweisen kannst.

echt mist, ich weiß auch nicht, was man da noch machen kann.... schadensersatz einfordern ist halt auch fies, weil deine katze ja kein gegenstand sondern ein geliebtes tier war...

sorry

0
@LokiBartleby

Naja aber andererseits kann man den Tierarzt doch nicht einfachso davon kommen lassen.?
Klar klingt ,,Schadensersatz`` blöd, aber ungestraft davon kommen sollte er auch nicht.

Zwar wird das seine Versicherung übernehmen, aber ein schlechtes Licht wirft es bestimmt auf ihn.

0
@asd36

um schlechtes licht auf ihn zu werfen reichen oft schon schlechte bewertungen im internet :-) sowas spricht sich schnell rum.

Aber klar, man kann versuchen, was wieder zu bekommen, ist halt fraglich obs klappt

0

Oh, das tut mir so leid...Lass sie obduzieren...(ka wie das geschrieben wird), denn dann weisst du wirklich warum sie gestorben ist.Weil 20-30 min. halten die Narkosemittel meist nur!Und sowieso, die Geschichte hört sich sowieso etwas seltsam an.Er gibt ihr ne Spritze, verschwindet dann und kommt zurück und stellt fest, dass sie tot ist?!Naja

Was möchtest Du wissen?