Macht rotkohl fett?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich nicht. Kohl hat praktisch keine Kalorien. Aber es kommt natürlich darauf an, was bei der Zubereitung noch dazu kommt - du wirst ihn ja vermutlich nicht einfach pur verspeisen wollen. Fertiger Rotkohl im Glas (oder auch fertiger Krautsalat) hat auf alle Fälle saumäßig viel Zucker, und ist somit alles andere als kalorienarm. Also lieber selber machen...

Gemüse allein macht nicht fett. Kommt aber drauf an, was da an Zutaten noch mit drin ist. Bei einer Ladung Schmalz als Geschmacksverstärker wäre es durchaus möglich, dass Rotkohl fett macht :)

Rotkohl ist ein Kraut, also Gemüse und macht von der Sache her nicht fett. Wenn du natürlich den Rotkohl in Gänseschmalz andünstest oder ein Haufen Speck reinmachst, dann sind das natürlich Dickmacher. Fett macht fett.

Soll man den Sud vom gekochten Rotkohl wegkippen?

Ich habe eben groß Rotkohl gekocht und portionsweise eingefroren.

Was ich aber mal wissen wollte ist, ob man den Sud, der beim Kochen nicht verkocht ist, wegkippen soll oder mitschlürfen, weil die Vitamine aus dem Kohl ja vermutlich da hineingekocht sind.

Rein vom Geschmack her allerdings, habe ich keinen Bock auf Rotkrautwasser auf dem Teller, aber wenn die Vitamine da drin sind? Wie macht ihr es?

...zur Frage

Welche Ursachen für Akne gibt es...?

... außer zu viele männliche Hormone, falsche Ernährung, Stress, Drogen oder falsche Pflege? Ich habe seitdem ich 11 bin extreme Akne und bisher konnte mir keiner helfen, da alle diese Dinge ausgeschlossen werden können. Ich war schon bei Haut- und Hausärzten, Kosmetikern und beim Endokrinologen.

...zur Frage

Mandel-/Hafermilch oder Kuhmilch gesünder & besser?

...zur Frage

Gibt es Langzeitstudien zur gesundheitlichen Auswirkung veganer Ernährung und zu welchen Ergebnissen kommen Diese?

Heute wurde ich in der Fußgängerzone mal wieder von Tierschützern angequatscht. Sie bewarben vegane Ernährung mit den gängigen Argumenten: Fleisch ist schlecht für die Umwelt, der Mensch ist kein Raubtier, Eier essen bedeutet den Nachwuchs von Hühnern zu essen, Milch ist für Babykühe, Honig dient den Bienen als Nahrung, durch vegane Ernährung bekommt man tolle Haut, wird automatisch fit, usw Die Gegner der veganen Ernährung behaupten so in etwa das Gegenteil... Wem soll ich also glauben? Welcher Standpunkt lässt sich wissenschaftlich belegen? Noch ein paar Worte zu mir: Ich esse maximal 1x die Woche Fleisch oder Fisch. Ansonsten gibt es Gemüse, Hülsenfrüchte, Obst, Getreidearten, ... Dabei achte ich stark auf die Herkunft. Regionalität und gute Tierhaltung sind mir wichtig. Dafür bezahle ich auch gerne etwas mehr (Fleisch direkt vom Jäger/Fisch vom Angelverein/Eier aus Hobbyfreilandhaltung, 60 Hühner, 4 Hähne, ...). Es ist mir auch wichtig, dass die Lebensmittel möglichst unverarbeitet sind.

...zur Frage

Wie wird der klassische Rotkohl zu Weihnachten im Restaurant zubereitet?

Zu Weihnachten gehen wir immer in eine Gaststätte essen. Ich frage mich jetzt nur, wie sie den Rotkohl zubereiten. Ist da viel Zucker und fett dran oder ist das mit einer der gesündesten Beilagen wie sieht es mit Klößen aus? Sind die gesünder als Kroketten?

...zur Frage

rotkohl einkochen!

hallo ich brauche dringend eure hilfe und zwar möchte ich selber rotkohl einkochen denn der schmeckt einfach selber gemacht am besten eigendlich macht das meine oma aber die ist nun auch schon 93 aber ich brauche hilfe ich weis net wie mann das macht mit was wie lange zukochen ?? etc bitte schreib mir meine oma macht das mit schmalz

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?