Macht ein Hungergefühl wirklich wütend oder aggressiv? Kennt Ihr Leute mit solchem Verhalten?

13 Antworten

Ja, kenn ich und ich konnte mir das auch nicht so recht vorstellen, weil es mir nichts ausmacht, den ganzen Tag gar nichts zu essen... Da brachte mir meine Freundin ein Buch mit, das verschiedene Ernährungstypen beschrieb und der Eiweiß-Typ genau so charakterisiert wurde. Ich bin übrigens ein Kohlehydrate-Typ.

OK, danke!

0

Klar, wenn Jemand ständig hungert (und die Versuchungen vor der Nase hat) wird er unzufrieden, leicht reizbar und übellaunig.

Ich habe in meiner Verwandtschaft das beste Beispiel, der Verzicht auf jegliches Fett treibt den Menschen in die Depression und an den Rand zum Wahn. Da fehlt eben etwas, was zur Zufriedenheit beiträgt.

Wieso trifft das nur zu, wenn jemand kein Fett zu sich nimmt??

0
@Herold

Du hast nach einem lebenden Beispiel, was man kennt, gefragt. Mein lebendes Beispiel isst eben kein Fett, schon über einen längeren Zeitraum. Ich konnte beobachten, dass das Beispiel immer unzufriedener, gereizter und abgedrehter wird, trotz permanenten Fettverzicht immer noch mit den Problemzonen zu kämpfen hat, Probleme mit der Gesundheit hat, sich aber einredet, alles ist bestens. Mittlerweile leidet die ganze Familie unter dem Zustand.

0
@anonym09

Oh, das ist natürlich bißchen arg bitter! Da hatte ich das vorhin leider etwas falsch verstanden.

0

späte Antwort aber das ist durchaus so. vor allem wenn man unter richtigem Hunger leidet bzw kurz vor dem Verhungern steht versucht man eben auch brutal um jedes Stück Essen zu kämpfen um überleben zu können koste es was es wolle. es gibt auch hier Menschen die bei Hunger schlechte Laune haben das ist aber nicht mit dem zu vergleichen wenn man wirklich echten Hunger hat. auch würden die mit Abstand meisten dann so gut wie alles essen auch Sachen vor denen sie sich ohne echten Hunger ekeln würden.

Naja, bin schon häufiger auf Leute gestoßen, die einfach genießbarer waren, nachdem man ihnen was zu essen gegeben hat. Und wenn man gaaanz schlimm Hunger hat und stundenlang keine Gelegenheit hat, was zu essen, dann kann ich das auch verstehen. Stell dir vor, du bist irgendwo, wo es nichts zu essen gibt und weißt, dass du erst in 6 Stunden da wieder raus kommst, vielleicht sogar noch Stress hast, Dinge schnell erledigen musst, wärst du da nicht auch ein wenig bockig?

Naja, vielleicht etwas mißmutig, aber man muß ja trotzdem immer freundlich sein zu jedem, mit dem man zu tun hat.

0

Wenn man Hunger hat, ist der Blutzuckerspiegel relativ niedrig. Das führt allgemein zu Abgeschlafftheit, Unkonzentriertheit und eben auch Gereiztheit. Manche werden da einfach nur nörgelig (so wie ich :)), andere können da wohl mitunter auch aggressiv werden.

Ja, danke, da ist wohl von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

0

Ich werde dann sehr aggressiv. Und wenn ich dann nichts zu essen kriege...

0