Bei meiner Lumbalpunktion traten Komplikationen auf. Ist das normal?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Trinke bitte sehr, sehr viel.

Die Kopfschmerzen, die Du jetzt erlebst, sind identische Schmerzen wie nach einer Gehirnerschütterung. Durch das fehlende Gehirnwasser, welches ja durch die Lumbalpunktion entnommen wurde, kann es passieren, dass das Gehirn im Kopf etwas hin und her wankt. Das kannst Du nur ausgleichen, indem Du sehr viel trinkst ... und zwar WASSER!!!!

Lege Dich möglichst sehr viel hin, den Oberkörper ganz leicht erhöht, Zimmer abgedunkelt und wenn Du gelegen hast, dann setze Dich erstmal für mindestens eine Minute auf die Kante, atme tief durch und erst dann stehst Du auf.

Du solltest aber am Montag zum Arzt gehen, wenn das nicht langsam besser wird.

Wie gesagt ... TRINKEN, TRINKEN, TRINKEN!!!

Ehrlich gesagt verstehe ich auch nicht, wieso Du schon nach 2 Stunden wieder aufstehen durftest. Normalerweise bleibt man danach 12 Stunden liegen.

Bitte laute Musik und viel Computerarbeit vermeiden, auch Lesen solltest Du noch nicht zu lange. Alles, was die Augen und das Gehirn anstrengt, solltest Du vermeiden und auf keinen Fall körperliche Anstrengung. Lass es langsam angehen!!!

Kopfschmerzmedikamente helfen da in der Regel nicht. Einfach nur viel trinken!!! Versuche, mindestens 3 Liter pro Tag zu trinken!!!

0

Danke für den Stern.

0

Normal wenn man danach 2 Stunden liegt kommen eher wenig Kopfschmerzen. Wenn doch können sie ein paar Tagen anhalten und in seltenen Fällen sogar 3-4 Wochen anhalten. Das ist aber eine normal Reaktion des Körpers auf die Punkten. Der eine bekommt es mehr, der andere weniger. Zum Thema liegen: man sollte flach auf dem Rücken liegen und nicht wie hier erwähnt auf dem Bauch oder mit erhöhtem Kopf. (Ich habe solche Punktionen regelmäßig durch daher kenne ich mich gut damit aus.)

Mein kleiner Sohn (5) hatte gestern eine LP. Davor habe ich den Verlauf bei einem 14 jährigen Mädchen verfolgt, welche nicht mehr liegen, stehen oder sitzen konnte und eigentlich nur unter Schmerzmittel stand, weil dei Kpfschmerzen so schlimm waren. Daher hatte ich Panik ohne Ende. Aber sie hat sich auch an nichts gehalten was man ihr empfohlen hat! Die LP bei uns lief gut, ohne Nachstechen. Da ich mich erkundigt hatte !quäle" ich meinen Sohn ununterbrochen zum trinken. So haben wir 3 Liter geschafft. Es kam BISHER zu keinen Kopfschmerzen. Das Bett durfte er bisher auch nicht verlassen. Also liegen, liegen. Die Schwestern hatten mir erklärt, dass die Kpfschmerzen kommen, wnn der Kopf höher der Wirbelsäule liegt. Dann muss der Körper "pumpen" und das tut weh. Wahrscheinlich sher Kindgerecht, aber es war auch eine Kinderstation. Erwachsene ´denken schnell, dass ist alles wieder gut und halten sich, wenn es ihnen ben gut geht, nicht unbedingt an den erhobenen Zeigefinger. Kinder müssen, durch die Eltern. Also es muss nicht immer der harte Weg sein, aber man brauch viel Disziplin und Durchhaltevermögen. Auch wenn es einem scheinbar wieder gut geht!*

Was möchtest Du wissen?