Lohnt sich ein Job auf Steuerklasse 6?

4 Antworten

Warum versuchst du nicht deinen Nebenjob als Minijob auszuüben? Dann ist Brutto gleich Netto und bei der Einkommensteuer bleibt diese Tätigkeit ganz außen vor. Durch pauschalen Ersatz von Fahrtkosten zum Arbeitsort könnte man eventuell den Stundensatz etwas drücken, damit die Höchstgrenze von 450 EURO nicht überschritten wird. Eine Überlegung sollte dies zumindest Wert sein.

Immer. Denn díe Lohnsteuerklasse ist ja nur eine Einstufung in die Vorauszahlung. Die richtige Steuer wird erst bei der Einkommensteuererklärung ermittelt. Die Lohnsteuerklasse hat nichts mit der tatsächlich zu bezahlenden Lohnsteuer zu tun.

ja natürlich. Du bezahlst bei der Klasse sechs vermutlich zunächst einmal zuviel Steuern. Diese bekommst Du aber durch Deinen Lohnsteuerjahresausgleich / Einkommensteuererklärung wieder. Also nicht abschrecken lassen. Damit dem Staat keine Steuern verloren gehen, zahlst Du zunächst einmal soviel, als wärest Du ein "Superverdiener". Bei Deiner Einkommensteuer wird dan die Steuer neu berechnet, als hättest Du das Geld mit der Steuerklasse eins zu Deinem Lohn hinzuverdient, also unter Berücksichtigung der Steuerprogession.

Danke!

0

Muss ich meine Lohnsteuerklasse ändern, bei einem Nebenverdienst?

Hallo Leute,

da ich noch nie in so einer Situation war, wollte ich gerne von euch um einen Ratschlag bitten.

Ich bin verheiratet und habe eine Festanstellung, bei einer Lohnsteuerklasse 3. Was passiert jedoch, wenn ich noch einen Nebenjob habe? Bleibt die Steuerklasse 3 gleich, oder muss ich diese ändern lassen? Zwei unterschiedliche Lohnsteuerklassen geht wohl nicht oder? Bei einem Nebenverdienst müsste die Lohnsteuerklasse 6 sein, oder irre ich mich? Heisst das also, dass ich bei meinem Hauptjob auch die Klasse ändern lassen muss? Oder nur für den Minijob? Ich habe ehrlich gesagt keinen blassen Schimmer.

Würde mich über zahlreiche Antworten sehr freuen.

...zur Frage

Lohnsteuerklasse IV bei unterschiedlichem Verdienst. Geht das?

Hallo zusammen,

mein Lebensgefährte und ich werden demnächst heiraten und machen uns jetzt schon einmal Gedanken wegen der Wahl der Lohnsteuerklasse. Er verdient ungefähr das Dreifache mehr, als ich(+ 0,5 Kinderfreibetrag) verdiene. Zuerst dachten wir, dass er die Steuerklasse III nimmt und ich die V, aber wir haben gehört, dass man dann beim Lohnsteuerjahresausgleich nachzahlen muss und das nicht zu wenig. Wir dachten eben, dass wir beide die Lohnsteuerklasse IV wählen, aber ich finde zu dieser Steuerklasse nur die Angaben von Paaren, wo beide gleich verdienen.

Nun meine Frage an Euch, können wir dennoch beide die Lohnsteuerklasse IV wählen, obwohl mein zukünftiger Mann deutlich mehr verdient???

Vielen Dank in voraus für Eure Antworten.

...zur Frage

Lohnt es sich von der Kirche auszutreten um Steuern zu sparen?

Ich beziehe nur 900€ Erwerbsminderungsrente und wollte fragen, ob es sich lohnt aus der Kirche auszutreten um Steuern zu sparen oder ist es bei diesem geringen Einkommen so, da ich keine Lohnsteuer bezahle auch keine Kirchensteuer bezahlen muss? Ist das aneinander gekoppelt oder hat das miteinander nichts zu tun?

...zur Frage

Steuerklasse 6 trotz 400€ Job

Hallo, Ich verdiene zu meinem normalen Gehalt noch 400€ dazu. Sonst habe ich lohnsteuerklasse 1 auf meinen normalen Beruf. Nun habe ich die Meldung erhalten, dass ich in die lohnsteuerklasse 6 gerutscht bin, seit Beginn des zweitjobs (nun zwei Monate). Wie kann das passieren und was passiert mir jetzt? Ich kann doch nicht auf so viel Geld verzichten und auch nicht auf einen Lohnsteuerjahresausgleich warten..

Liegt der Fehler bei meinem nebenjob - Arbeitgeber? Ich habe ja angegeben, dass ich einen hauptverdienst habe...

...zur Frage

Steuerklassen Änderung im Vollzeitjob wegen Nebenjob?

Guten Tag liebe Community,

ich habe eine Frage bezüglich der Steuerklassenänderung. Ich bin Vollzeitberufstätig und habe seit Oktober 17 einen Nebenjob. Nun bin ich für den Oktober im Nebenjob über die 450 Euro Grenze gekommen. Ich dachte mir zuerst nichts Dabei. Allerdings kam im letzten Gehalt bei meinem Vollzeitjob nur knapp 490 Euro Netto raus (Statt normalerweise knapp 2100 Euro netto Beamtenbesoldung). Durch diverse Telefonate habe ich vom Finanzamt die Info bekommen, dass mein Nebenjob sich als Hauptarbeitgeber gesetzt hat und somit Steuerklasse 1 abgerechnet wird. Mein Vollzeitjob wurde somit automatisch Steuerklasse 6. Das sollte aber natürlich anders rum sein! Wie kann ich es ändern und bekomme ich die Differenz für den aktuellen Monat beim Vollzeitjob irgendwie noch raus? Vielen lieben Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?