Lohnt es sich Strom und Gas anbieter zu wechseln?

8 Antworten

Vorsicht bei billiganbietern, du kaufst dort oftmals Liefermengenpakete, was gerade wenn du ne Wohnung neu bezogen hast gefährlich(teuer) werden kann, wenn du nicht genau abscätzen kannst wie hoch dein jährlicher Verbrauch konkret ist. Denn wenn du über die zuvor veranschlagte Kapazität kommst musst du pro zusätzlich verbrauchte kWh Wucherpreise bezahlen. Also nimm wenn dann auf jeden Fall nen Anbieter, der von vornherrein einzel kWh abrechnet, erkennt man meist daran das monatlich kündbar ist.

Hallo frost1989,

es lohnt sich auf jeden Fall, den Stromanbieter zu wechseln. Ich empfehle allerdings einen Stromanbieter zu wählen, bei dem es zwar keinen Erstjahresbonus gibt, dafür aber einen günstigen Arbeits- und Grundpreis sowie eine möglichst kurze Mindestvertragslaufzeit und Kündigungsfrist.

Das Problem bei den Tarifen mit hohen Boni ist, dass man oft ein zweites teures Jahr dranhängen muss, um den Bonus zu bekommen. Und ohne den Bonus sind die meisten Angebote auch nicht mehr besonders billig. eprimo muss man davon allerdings ausnehmen. Erstens ist der Bonus nicht so hoch und zweitens wird er bereits nach drei Monaten ausgezahlt.

Um Dir einen verbraucherfreundlichen und günstigen Stromanbieter empfehlen zu können, benötige ich Deinen Jahresverbrauch und Deine Postleitzahl. Unabhängig davon empfehle Dir, den Vergleichsrechner von Stromtipp.de zu benutzen. Dort sind in der Ergebnisliste besonders empfehlenswerte Stromanbieter (guter Service, verbraucherfreundliche Tarifgestaltung) mit einem "Daumen hoch"-Symbol gekennzeichnet: http://www.stromtip.de/stromtarife.html

Klar lohnt sich ein Vergleich. Gibt ja sogar Websites dafür. Die Anbieter kann man ja mittlerweile recht einfach wechseln.

Ich habe allerdings bemerkt, dass sich da alle nicht viel nehmen. Wirbt jemand mit Strom für 3,50 im Monat klingt das schonmal super, allerdings kannst Du dann mit einer fetten Nachzahlung rechnen. Richtig doll spart man da mMn nicht. Ich würde den Anbieter mit der besten finanziellen Prämie wählen und nach Ablauf regelmäßig prüfen ob es irgendwo "günstiger" geworden ist.

Was zahlt ihr so an Strom und Erdgas? Im Singlehaushalt?

Hallo,

bin Student und beziehe jetzt eine 3 Zimmer Wohnug...

Und hab jetzt von der SWB Post bekommen die geben mir den Basistarif und veranschlagen die Kosten mit 145€ ..

53€ Strom...und 92€ Gas..

Ich bin so gut wie nie zu hause, habe keine Waschmaschiene, keinen Fernseher und dusche nur zu 50% zu hause..

Sprich mein verbrauch ist sehr gering..

Was mache ich jetzt um weniger zu zahlen??

145€ ist finde ich deutlich zu hoch für meinen Verbrauch....

...zur Frage

Strom und Gas| Jetzt schon verschuldet?

Ich bin am 1.10.12 aus meinem elternhaus gezogen. deit dem bewohne ich mit meiner freundin zusammen eine wohnung, die ebenfalls aus dem elternhaus zog. mitte oktober rief ich bei eprimo an, um dort strom und gas anzumelden. bis jetzt habe ich keine vertragsdaten erhalten, genauso wenig wie eine kundennummer, gutschrift und kontodaten. also rief ich heute dort an. man sagte mir, das keine vertrag zustande gekommen sei. warum kann sie nicht sagen. sie wollte mir gleich wieder einen neuauftag andrehen, den ich aber ablehnte, da ich mittlerweile eh nur schlechtes von den gehört habe. jetzt frage ich mich. ich hab seit4 monaten strom und gas. aber noch nicht gezahlt. was ist wenn ich mich nun bei der grundversorgung melde? (rwe) dann muss ich doch direkt eine pauschale zahlen. aber dazu haben wir echt nicht das geld über. ich hab nun echt angst davor. was mach ich nun ? ich habe auch von der grundversorgung keine kundennummer und kontonummer. also wie gehts nun weiter? meine freundin ist auch noch im 9 monat schwanger. jetzt ohne strom und gas? das wär unser ende..... und das weil eprimo iwas verschlampt

...zur Frage

Hatte die Angestellte Recht?

Moin!

Meine WG Mitbewohnerin und ich wollen unseren Gasanbieter wechseln. Momentan sind wir bei swb. Wir würden aber definitiv zu viel zahlen (32€ pro Nase?!).

Meine MB rief dort an und fragte, ob wir noch wechseln können. Die swb Mitarbeiterin meinte wohl ja, aber sie würde das nicht empfehlen, weil unsere Haushälfte wohl vom Vermieter aus bei denen seit Jahren unter Vertrag steht (swb simd die Stadtwerke quasi bei uns), die somit Erfahrungswerte von uns haben und das bei einem Wechsel ein Facharbeiter kommen könnte, den wir auf unsere Kosten zahlen müssen, weil uns wohl das andere Unternehmen nicht glauben könnte wegen des Zählerstandes. Außerdem haben wir auch schon geheizt, das würde dann kompliziert werden.

Ich bin super stutzig geworden und bin mir sicher, dass die Frau uns sowas erzählt, damit wir bei swb bleiben und nicht wechseln. Meine Mitbewohnerin ist da jedenfalls voll drauf eingestiegen und meinte schon, sie will dann nicht mehr wechseln.

Stimmt meine Intuition? Hat die Frau uns Humbug erzählt? Wie sind eure Erfahrungen? Ich finde zu dem Thema nichts im Internet...

...zur Frage

Stromrechnung von Mietern extrem hoch! Was nun?

Moin, Gestern kam die Stromrechnung vom Haus, indem 4 Mieter jeweils in einem Zimmer wohnen. Der Jahresverbrauch lag bei 17.287 kWh und war somit 3 mal so hoch wie im Vorjahr. Jetzt werden 3100 Euro von meinem Konto abgebucht. Kann ich irgendwas dagegen unternehmen, dass nicht ich, sondern die Mieter die offene Rechnung zu begleichen haben ? Heute bin ich in die Zimmer reingegangen und habe gesehen, dass einer einen großen Heissluftventilator laufen hatte. Der könnte diesen hohen Stromverbrauch erklären.

Ich bitte um Antworten. Danke

...zur Frage

Kann der Vermieter den Mieter an einen Strom-/Gasanbieter binden?

Ich werde Anfang des Jahres umziehen und habe von meinem neuen Vermieter den Mietvertrag bekommen. In diesem werde ich verpflichtet, den Strom und das Gas bei einem bestimmten Anbieter zu beziehen. Es ist der Hauptversorger in der Region. Muss ich diese Bindung akzeptieren oder kann ich mir einen eigenen Versorger (z.B. yello, eprimo etc.) aussuchen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?