Lohnt es sich noch Latein zu lernen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ob es sich „lohnt“, ist kaum zu beantworten, wenn für dich „Lohnen“ eine Kosten-Nutzen-Abrechnung ist. Denn das hängt natürlich stark davon ab, was du später einmal machen wirst. Aber zum jetzigen Zeitpunkt lässt sich das nicht sagen, ob es sich für dich einmal zum Beispiel beruflich lohnen wird.

Aber ich kann dir sagen, was dafür spricht, Latein zu lernen.

Latein ist eine besondere Sprache, die unsere europäische Kultur beeinflusst hat wie keine andere. Nicht nur, dass die Grundlagen unserer Wissenschaft alle auf Lateinisch überliefert sind, sondern auch so gut wie alle wichtigen Bücher, Urkunden und Inschriften aus dem Mittelalter und der frühen Neuzeit sind auf Latein verfasst worden. Falls du dich also einmal mit so etwas beschäftigen solltest, würde es sich „lohnen“, Latein zu können. Aber auch im alltäglichen Leben begegnet dir immer wieder Latein. Ob es nun Inschriften an Gebäuden oder Denkmäler sind, lateinische Zitate in Büchern oder Reden, lateinische Fachtermini in den Wissenschaften oder einfach lateinische Fremdwörter. Du wirst dann anderen etwas voraus haben, wenn du hier eine gewisse Kompetenz hast.

Außerdem wirst du durch Latein auch die Grammatik anderer Sprachen (inklusive der Deutschen) besser verstehen, da die lateinische Grammatik sehr komplex ist. Wer sie aber einmal wirklich verinnerlicht hat, für den sind die grammatischen System der europäischen Sprachen kein Problem mehr. Dass in den romanischen Sprachen oft die lateinischen Ursprungswörter noch erkenntlich sind, ist ein schöner Nebeneffekt.

Aber auch in der Schule kann Latein Spaß machen. Denn du wirst Texte lesen, die Menschen vor 2000 Jahren so geschrieben haben, und tief in deren Denken und Beweggründe eindringen. Das ist auf jeden Fall sehr faszinierend (hängt aber leider auch etwas von der Vermittlung durch den Lehrer ab). So wirst du die Kultur und Geschichte der Antike kennenlernen, einer Zeit vor dem Christentum mit ganz anderen Werten und Regeln. Auch das ist interessant und eine Horizonterweiterung, die dir in deinem Leben durchaus einmal etwas bringen wird.

Zuletzt sei noch auf das Latinum hingewiesen, das auch heute noch für viele Studiengänge benötigt wird.

Super Antwort,genauso ist es!! Carpe diem ;-)

0

Sehr gut argumentiert. Mit Latein eröffnet man sich Zugänge in Dinge, die anderen verwehrt bleiben, welche Latein nicht lernten. Inschriften an Denkmälern, Namen von Pflanzen und Blumen und vieles mehr.

Zwar wird diese Sprache nicht mehr gesprochen, aber sie kann sehr hilfreich beim Erlernen anderer Sprachen sein.

0

Also die einzigen Fächer, von denen man behaupten kann, dass sie absolut notwendig sind, sind Mathe und Englisch. Die braucht man einfach fürs Leben, wenn man nicht als Trottel dastehen will.

Bei allen anderen Fächern kommt es drauf an, was du in deinem Leben mal machen willst. Erst dann kannst du beurteilen, ob es sich gelohnt hat. :)

Bei mir waren zum Beispiel Kunst und Musik völlig für die Katz. Von allen anderen Fächern habe ich früher oder später einmal profitiert im Leben.

Mit Latein kannst du dir viele Fremdworte herleiten, lernst etwas über Grammatik und die Antike. Aktiv sprechen lernen wirst du es freilich nicht. Für einen Frankreich-Urlaub ist Französisch nützlicher. Aber so ist das halt. Man weiß nie, wofür man es braucht. Ich finde es einfach nur spannend, antike Texte zu lesen und etwas über die Menschen vor 2000 Jahren zu erfahren.

LG

MC

Ich muss im Leben niemals einen Limes ermitteln oder anhand einer Kurve eine Preisentwicklung ablesen können bzw. stehe ich nie im Supermarkt und sage: Wow, f(x) ist tatsächlich parallel zu g(x) um ein Viertel der Annahme h(x) gestiegen ...

0
@Johann242

Aber vielleicht stehst du im Supermarkt und schaust auf deinen Kassenzettel und spätestens da hat es sich gelohnt, dass du das Addieren in der Schule gelernt hast. ;) Sonst wirst du zu leicht über den Tisch gezogen.

Meine Antwort bezog sich auf die Grundkenntnisse, die man bis Klasse 10 lernt. Danach kann eh jeder machen, was er möchte. Und wenn du dich für das Abitur entschieden hast, lernst du halt auch etwas über Funktionen. Aber dazu hat dich ja niemand gezwungen. Ausbildung wäre ja auch möglich gewesen. ;)

Viel Erfolg!
LG
MCX

0

Hallo Ni2klas,

wenn du später mal eine Geisteswissenschaft studieren möchtest, kann es gut sein, dass das Latinum verlangt wird. Dieses dann in Crash-Kursen der Universität nachzuholen, ist sehr anstrengend.

https://www.youtube.com/watch?v=FVfmaAJ-W7Y

LG Octopamin

Kommt daraufan es gibt romanische Sprachen die haben noch einige Ähnlichkeiten mit Latein, andere wieder weniger. Im Endeffekt würde ich es nicht nur lernen um andere Sprachen leichter zu lernen. aber wenn du es im Beruf brauchen könntest auf jedenfall. Eigentlich ist meiner Meinung nach Latein eine sehr einfache Sprache, obwohl SEHR viele meine Meinung nicht teilen.

Wenn Du schon Kenntnisse in Französisch und Spanisch hast, wirst Du viele Wörter im Lateinischen wieder erkennen, auch einige grammatische Strukturen werden Dir dann bekanntr vorkommen. Ich meine, mit Vorkenntnissen in franz. und span. ist es sogar etwas leichter, latein zu lernen. Insofern würde es sich "lohnen", vor allem, wenn Du jetzt gerade die Möglichkeit dazu hast. Vielen fehlt es ja an der Möglichkeit, Latein zu lernen, sonst würden sie es gewiss gerne tun.

Was möchtest Du wissen?