Welche Fremdsprache ist am einfachsten?

12 Antworten

Französisch, da wenn man Englisch gut kann wenig Probleme beim Vokabel lernen hat, da viele Vokabeln im englischen und französischen komplett gleich sind wie beispielsweise description oder opinion. :)

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – eBook -> Der Bildungswahnsinn und Ich

Interlingua

https://de.wikipedia.org/wiki/Interlingua

damit kannst du dich nach ein Woche  mit Spanien, Portugiesen, Italiener,  Franzosen usw. unterhalten

http://www.interlingua-colonia-rheni.org/kurs/index.htm


Russisch ist für Deutschen sehr schwer, aber dann Polnisch, Tschechisch, Bulgarisch usw - ist schon ein Kinderspiel.




Für mich war Bulgarisch das einfachste, dann Slowakisch, aber bei Bulgarischen - (noch einfacher Makedonisch) kannst du noch "Kyrilliza " lernen - Vorteil.

Makedonisch ist eigentlich die älteste Sprache aus diesem Gebiet - also so zu sagen Grundbaustein.

Russen und alle von em. Jugoslawien verstehen es.

Dann Slowakisch - kannst du mit Leute aus Tschechien und Polen reden.

Ich komme aus Polen und habe "dort" überall  Freund und spräche alle dies Sprachen.

http://www.verbalissimo.com/main/offers/languages/slavonic/general\_slav/d\_slav\_similitude.htm


0

Also ich habe gehört das Latein nach einer Weile unglaublich kompliziert ist und einfach schon wegen der Schrift denke ich, dass Russisch auch nicht so leicht ist (außer, wenn man schon eine andere slavische Sprache beherrscht, dann ist das mit Sicherheit einfacher). Ich hatte Französisch 2 Jahre lang und habe Spanisch jetzt 4 Jahre.. Ich muss dazu sagen, abgesehen davon, dass es echt schön klingt, ist Französisch eine grauenvolle Sprache!
Mit Spanisch bin ich echt ziemlich happy! Die Grammatik ist nicht sehr schwer und mit den Vokabeln sollte man auch halbwegs zurechtkommen. Die Aussprache fällt vielen Leuten schwer, aber mit ein bisschen Übung bekommt man das auch hin :)

Also ich hatte bis jetzt nur Russisch und Französisch. Ich kann dir aber sagen, dass ich mir nichts Schlimmeres als Russisch vorstellen kann. Die Grammatik war der Horror und die Schrift zu schreiben ist auch nicht die Erfüllung.

Französisch dagegen empfinde ich als ziemlich angenehm. Die Grammatik geht eigentlich klar... als am schwierigsten empfinde ich bei Französisch tatsächlich die Aussprache, mit der Zeit gewöhnt man sich aber dran.

Latein soll wohl am Anfang recht einfach sein, aber relativ schnell furchtbar komplex werden.

Spanisch wird wohl so ähnlich wie Französisch sein, nur vielleicht sogar noch ein bisschen einfacher.

Ich persönlich hatte einige Jahre Latein und kann nur sagen, dass nach und nach immer schwieriger wird mitzukommen. Hinzukommt, dass Latein eine nicht-gesprochene Sprache ist. 

Ich denke auch, dass Spanisch am einfachsten ist, da es zum einen noch gesprochen wird und zum anderen die Aussprache nicht so schwierig ist wie bei Französisch, da im Französischen die Worte meist anders ausgesprochen werden, als sie geschrieben werden, was bei Spanisch nicht unbedingt der Fall ist.

Was möchtest Du wissen?