Lohnsteuernachzahlung nach Ausbildung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

sollte das nicht bis zu 920€ monatlich für die Zeit der Ausbildung sein?

Nein. Ausbildungsvergütung sind Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit und für die gibt es 1.000,- € Pauschbetrag.

Muss ich im ELSTER spezielle Angaben machen, damit die Steuer richtig berechnet wird?

Du musst nur die Lohnsteuerbescheinigung korrekt abtippen. Elster sollte dann die Sozialversicherungsdaten automatisch in die Anlage Vorsorgeaufwand übernehmen.

Hast du noch sonstige Werbungskosten oder Sonderausgaben?

Kannst du die Lohnsteuerbescheinigung hochladen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast die Daten ggf. nicht richtig eingegeben - 500 € Nachzahlung kann nicht sein; nach Deinen monatlichen Angaben kann nicht 20.000 € herauskommen.

Lohnsteuern + Soli bei 2.100 € sind 224 € monatlich

Insgesamt hast Du 6 * 850 + 6 * 2.100 = 17.700 € brutto

Ohne weitere Werbungskosten hast Du ein zu versteuerndes Einkommen von ca. 13.800 € und das macht eine Erstattung von ca. 350 € aus.

Wenn die 20.000 € stimmen sollten, dann sieht die Sache allerdings etwas anders aus; dann kann es knapp zu einer Nachzahlung kommen, da Du in den ersten 6 Monaten keine Lohnsteuer vorab bezahlt hast; je nach Höhe des Verdienstes im 2. Halbjahr kann die Progressionssteigerung auch zu einer Nachzahlung führen.

Damit man das aber prüfen kann, müsstest Du Deine Lohnsteuerbescheinigung hochladen.

Wenn Du nicht verpflichtet bist eine Steuererklärung abzugeben, brauchst Du bei einer Nachzahlung an das Finanzamt auch keine Steuererklärung einreichen; eine freiwillige Veranlagung könnte auch später noch im Einspruchsverfahren zurückgenommen werden, sollte eine Nachzahlung herauskommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso sollte der Arbeitnehmerpauschbetrag denn 920 Euro im Monat sein, wie kommst du denn darauf. Der ist 1000 Euro im Jahr, wenn du keine Sachen abzusetzen hast oder zu wenig. 

Eigentlich müßtest du mit deinen Fakten eher was rauskommen, da du aber beim gleichen Arbeitgeber Ausbildung und Beschäftigung gemacht hast, wäre es möglich, dass der Arbeitgeber bereits weniger Steuern einbehalten hat, weil ihm ja der Gesamtverdienst bekannt war. 

Eine Nachzahlung dürfte es aber nicht geben. 

Deine Zahlen sind aber irgendwie nicht korrekt, mit deinen Zahlen kommt man nicht auf 20 000, hast du noch Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld oder Sonderzahlungen erhalten?

Schau doch noch mal alles durch, ob du nichts vergessen hast oder falsch eingetragen. Oder ist die Nachzahlung eine Rückzahlung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast Du vielleicht Steuererstattung mit Steuernachzahlung verwechselt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?