LKW-Fahrer 15 Stunden Schichtzeit im ernst?

5 Antworten

Es kann doch nicht sein, dass er theoretisch 9 Stunden Lenkzeit PLUS 6 Stunden Arbeitszeit (Beladung / Entladung) haben kann ?

Nein...., natürlich nicht.

Zum einen ist die maximale tägliche Lenkzeit vorgegeben, zum anderen aber auch die maximale tägliche Arbeitszeit.

Die regelmäßige tägliche Arbeitszeit beträgt maximal 10 Stunden und das auch nur, wenn in einem bestimmten Zeitraum ein entsprechender Ausgleich stattfindet.

Im übrigen sind auch die Ruhezeiten vorgegeben ( 11 Stunden ) , insofern kann es eine normale Arbeitszeit von 9+6 Stunden sowieso nicht geben.

Eigentlich sind die gesetzlichen Regelungen über Lenk- / Ruhezeiten sowie die Regelarbeitszeit sehr umfangreich und eindeutig......, wie sich da trotzdem manch Arbeitgeber oder andere Spezialisten immer noch seltsame eigene Interpretationen zusammenbasteln können ist ziemlich unverständlich.

Also ist so, dass die Lenkzeit + Arbeitszeit (Also Beladung/Entladung) zusammenaddiert die tägliche Höchstarbeitszeit ergeben dürfen (Also 48h pro im 16 Wochen Schnitt) ? Wenn er um 07:30 anfängt, 1 Stunde lädt, 5 Stunden fährt und zwischendrin 2 Stunden entlädt, so wären die 8 Stunden Arbeit pro Tag voll ?

0

Die Sache ist wie folgt:

15 Stunden sind möglich aber nur 3 mal in einem 2 Wochenblock. Der Fahrer darf 3 mal in einem 2 Wochenblock die Ruhezeit auf 9 Stunden verkürzen. Also 24h - 9h gleich 15h Schichtzeit. In dieser Schichtzeit darf er maximal nur 9h Fahrtzeit haben und eine Pause von 45 Minuten. An allen anderen Tagen muss der Fahrer 11h Ruhezeit einhalten. Also 24h - 11h macht 13h Schichtzeit. Das sind die Sozialvorschriften für Berufskraftfahrer im Groben. Die Details würden hier verwirren. Dann gibt es jedoch das Arbeitszeitschutzgesetz, das besagt das man maximal 60h pro Woche arbeiten darf, jedoch die Durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit in einem 3 Monatszeitraum nicht die 48h überschreiten darf.

Das Problem ist das den letzt Part keine Sau interessiert und man gerne auch als Fahrer entweder dazu genötigt wird oder um noch nachhause kommen zu können dazu gezwungen ist öfter mal auf Pause oder Bereitschaftszeit zu Stellen.

so sieht es leider aus.

hoffe ich konnte helfen

Woher ich das weiß:Beruf – Berufskraftfahrer CE, angehender Kraftverkehrsmeister

Also ist so, dass die Lenkzeit + Arbeitszeit (Also Beladung/Entladung) zusammenaddiert die tägliche Höchstarbeitszeit ergeben dürfen (Also 48h pro im 16 Wochen Schnitt) ? Wenn er um 07:30 anfängt, 1 Stunde lädt, 5 Stunden fährt und zwischendrin 2 Stunden entlädt, so wären die 8 Stunden Arbeit pro Tag voll ?

0

Es gibt ein Sozialgesetz. Es müssen die Lenk und Ruhezeiten eingehalten werden. Ansonsten wird es teuer. Die Strafen sind empfindlich. Die BG wartet nur auf schwarze Schafe. Ein Tipp und der Arbeitgeber zahlt.

Doch das kann schon sein, es muss dafür ein Freizeitausgleich geschaffen werden und er darf in der Woche die 60h nicht überschreiten und in den letzten 4 Monaten darf die durchschnittliche Arbeitszeit nicht höher als 48h liegen

Achtung: Maximale Tagesarbeitszeit beachten!

0

Deutschland oder Österreich?

Was möchtest Du wissen?