Lichtkompensationspunkt richtig verstanden?

2 Antworten

Nein. Der Lichtkompensationspunkt ist der punkt, ab dem die Pflanze Masse zulegt, und dieser Punkt ist bei verschiedenen Pflanzenarten unterschiedlich. -die Photosyntheserate hängt zuallererst von der Lichtstärke ab. also wenn es im Winter andauernd bewölkt ist, dann wächst die Pflanze nicht, weil der kompensationspunkt nicht erreicht wird.. Der Lichtkompensationspunkt ist ein Maß dafür , ob eine bestimmte Pflanzenart zum wachsen viel Starklicht (Sonneneinwirkung) braucht - z.b. alles, was auf dem acker angebaut wird - oder ob sie auch mit wenig direkter sonne, also schwachen lichtstärken, wachsen kann, ein gummibaum kann das. weil er gewöhnt ist, im urwald im schatten zu stehen.

oder moos kann das auch. also hat es den niedrigsten kompensationspunkt aller pflanzen.

0

Du hast auch noch nen Fehler drin, es geht beim Kompensationspunkt nicht um o2    sondern um co2. aus dem co2 umsatz einer pflanze kann man messen , ob der kompensationspunkt erreicht ist. nämlich dann, wenn sie mehr Kohlendioxid - das Lebenselixier der Pflanze, nicht sauerstoff -  aufnimmt als sie permanent abgibt.

Aber wir haben ein Blatt bekommen wo es mit dem O2-Verbrauch und der O2-Produktion abgebildet wurde

0
@Madel5555

Haha, nein , das gibts nicht. eine Pflanze brauch kein sauerstoff. sie setzt den frei bei der fotosynthese, wenn sie Kohlendioxid spaltet. sie brauch von CO2 den kohlenstoff. den sauerstoff brauch sie nicht. Das heißt Sauerstoff-Produktion ja, da kannste messen wieviel sie produziert. Das ist ein Maß für die Syntheserate und damit kannst du feststellen, ob der Lichtkompensationspunkt erreicht ist. sauerstoff-Verbrauch nein, eine pflanze brauch nie sauerstoff aus der Luft, sondern immer Kohlendioxid. lies nochmal genau durch. das muß da so stehen, gibts garnicht anders.

0

Was möchtest Du wissen?