Welche Faktoren bilden den Lichtkompensationspunkt und die Lichtsättigung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Mahoka,

zuerst einmal in großes, dickes Dankeschön dafür, dass du deine Frage so ausführlich formuliert und auch deine Gedankengänge geäußert hast. Da macht es gleich viel mehr Spaß zu antworten und erspart auch eine Menge Zeit! =)

Die drei wichtigsten Faktoren, die den Lichtkompensationspunkt beeinflussen wären:

  • Kohlenstoffdioxidgehalt in der Umgebungsluft (essentiell für Fotosynthese)
  • Temperatur (Temp. Optimum der verantwortlichen Enzyme)
  • Lichtintensität

natürlich spielt auch der Wasser- und Mineralstoffgehalt der Umgebung eine Rolle aber oft geht man bei der Beschreibung des Lichtkompensationspunktes davon aus, dass diese Faktoren ohnehin gegeben und erstmal vernachlässigbar sind.

Deine Vermutung mit dem Energiebedarf ist gewissermaßen auch korrekt allerdings bezieht man sich dabei nicht auf den Bedarf sondern auf die Chlorophyllkonzentration pro Fläche. Ist auf einer Fläche viel Chlorophyll vorhanden, kann natürlich auch mehr Lichtenergie absorbiert / zur Fotosynthese genutzt werden (-->Blätter).

Dabei solltest du immer im Hinterkopf behalten, dass Pflanzen zeitgleich zur Fotosynthese auch Zellatmung betreiben. Sie verbrauchen also genau wie wir bei unserer Zellatmung auch Sauerstoff um Glukose abzubauen. Der Lichtkompensationspunkt beschreibt den Punkt an dem genauso viel Sauerstoff produziert wie verbraucht wird. Bezieht man sich bei der Bestimmung der Faktoren also nicht nur auf einen Punkt, sondern hält es allgemeiner, ist auch die Chlorophyllkonzentration ein entscheidener Faktor, da das Pigment ja bekanntlich essentiell für die Fotosynthese ist.

Viel wichtiger wird die Chlorophyllkonzentration aber bei deiner zweiten Frage, von welchen Faktoren es abhängt, wann sich eine Sättigung einstellt. Die Antwort hier ist relativ simpel: Sobald alle Chloroplasten voll ausgelastet sind, sprich:

  • ausreichend Licht
  • Temperaturoptimum
  • CO2, H2O, Mineralstoffe ausreichend vorhanden

kann die Fotosyntheserate nicht weiter erhöht werden. Es fehlen quasi die Arbeiter, obwohl genügend Rohstoffe und Strom vorhanden ist. Auch herrschen angenehme 22°C im Fabrikgebäude aber ohne die passenden Arbeitskräfte (Chloroplasten) geht einfach nicht mehr.

Ich hoffe, das konnte ein wenig Licht ins Dunkel bringen. Falls noch Fragen offen sind, tob dich aus =)

Mahoka 09.04.2013, 18:05

Vielen lieben Dank!! Du hast mir sehr geholfen, danke dass du dir die Mühe gemacht hast!:)

1

In Bezug auf den LKP bist du schon auf der richtigen Spur. Schattenpflanzen müssen den LKP bei möglichst wenig Licht erreichen, sonst verbrauchen sie mehr Energie, als sie ernten können. Der LKP hängt natürlich auch von der Temperatur ab. Bei niedrigeren Temperaturen wird er eher (mit weniger Licht) erreicht.// Lichtsättigung wird immer dann erreicht, wenn einer der beteiligten Faktoren begrenzend wirkt (limitierender Faktor). Eine Kette ist halt immer nur so stark wie ihr schwächstes Glied. Die Grenzen können von der Kapazität (Zahl) der Chloroplasten, dem Angebot an Kohlendioxid oder Wasser gesetzt werden.

Was möchtest Du wissen?