Leukozyten Erhöht, sorgen?

Blutwerte - (Angst, Krebs)

3 Antworten

Hi,

ich denke, dass das Schwächegefühl und Krankheitsgefühl hast, weil Du Dich einfach darin reinsteigerst...Auch weil Du schon Antidepressiva nimmst, scheinst Du wohl psychisch schon etwas vorbelastet zu sein.
Das nennt sich dann wohl: psychosomatisch.

Wenn Du aber eine Zweitmeinung haben willst, kannst Du die zusätzlich bestimmt nochmal einholen lassen. Ich hatte auch mal etwas Probleme mit meinen Blutwerten gehabt, weil alle Blutwerten total verrükt gespielt hatten, meine Hausärztin war dann bei  meinen Blutwerten schon etwas geschockt und verwundert und  hatte mich dann sofort zur Hämatologie / Onkologie weiterüberwiesen.

Eventuell könnte ein Hämatologe / Onkologe nochmal darüber schauen.

Aber ansonsten würde ich mir nicht sooo viele Sorgen machen, wenn der Arzt alles per Ultraschall durchgecheckt hat und auch nichts großartig "schlimmes" findet.

Du steigerst Dich da wohl etwas zuviel rein.

LG


47

Der war bereits bei jedem erdenklichen Arzt!

Auch beim Hämatologe!

JEDER wirklich JEDER hat ihm "gesund" bescheinigt!

Schau Dir seine Fragen an und Du weißt Bescheid!

Selbst sein Hausarzt hat ihn bereits geben, sich einen anderen Arzt zu suchen! Nicht, weil er unheilbar ist, sondern ein waschechter Hypochonder, der nicht nur die Zeit der Ärzte stielt, der Krankenkasse auf der Tasche liegt, sondern auch hier jeden Tag auf´s neue mit seinem ewig gleichen Gelaber auf den Zeiger geht!


 

1
3
@kugel

Ich war nicht beim Hämatologen? Woher enimmst du das? Ich wollte dort ein Termin machen der mir jedoch in 6 Monaten geben möchte.

0

WAS willst DU?

Wie oft und von wievielen Seiten denn noch eine Bestätigung dass Du KERNGESUND bist?

Mir kommt jeden Tag die Galle hoch!

So langsam beschleicht mich das Gefühl, Du willst uns hier schlicht zum Narren halten und veralbern!

Stell doch Deine Fragen zukünftig bei

http://www.krebs-kompass.de/

Glaub mir, wenn nicht schon Deine ganze Latte an Ärzten, die Dich mittlerweile untersucht haben, dann werden die User beim Krebs-Kompass Dir sicherlich Deinen Kopf gerade biegen. DIE sind nämlich wirklich krank! Im Gegensatz zu Dir

29

Ich habe zum Beispiel kein Krebs, aber dafür schon einige andere Erkrankungen. 

Auch deshalb kann ich dem Fragesteller nur sagen: Sei froh, dass Du kerngesund bist und keine großartigen Probleme mit der Gesundheit hast! Wenn Du wirklich an etwas erkrankt sein solltest - keine Sorge, der Arzt wird das schon sofort erkennen können und einen weiterüberwelsen / Wege finden zur Behandlung!

Vielleicht braucht der Fragesteller eher einen guten Therapeuten, auch wegen dem Hypochonder und allgemein wegen der psychischen Vorbelastung. 

Wenn die Therapie einen Erfolg hat, würden sich denke ich alle seine Fragen lösen ob er das oder das hätte.. 

LG

1

du machst dir umsonst sorgen und stress

Angst vor Leukämie was tun?

Ich habe mal wieder Angst an Leukämie erkrankt zu sein.Habe einen Hautausschlag bei meiner Brust. Und öfters Herpes. Ansonsten geht es mir gut. Vor einen knappen Jahr wurde bei mir Blut abgenommen da war alles ok. Diese Woche wurde bei mir wieder Blut abgenommen. Und was soll ich sagen habe wieder Angst.Richtig krank mit Fieber war ich länger nicht auch nicht richtig verkühlt. Wenn ich Leukämie hätte wie würde sich das äußern? Würde es mir richtig dreckig gehen?

...zur Frage

Angst vor Frauenarzt, Krebsangst?

Hallo, ich bin fast 19 und habe morgen endlich mal meinen ersten Termin bei Frauenarzt, vor dem ich mich lange gedrückt hab. Jetzt hab ich heute morgen beim duschen gemerkt,dass in meiner rechten Brust so ein Knotending ist und dass die rechte Seite viel knotiger ist als die linke. Ich hab solche Angst vor morgen, dass er da was findet und es was bösartiges ist. Außerdem hab ich Angst das er vllt beim Abstrich was findet, das ich schon längst hätte hingehen sollen. Hatte da mal jemand ähnliche Probleme?

...zur Frage

Wieso habe ich Gaumenschmerzen?

Seit ein paar Wochen tut mir sehr oft der Gaumen weh. Dies ist vor allem, wenn ich was Hartes, z.B Fleisch oder Pommes gegessen habe, aber auch, wenn die Luft trocken ist. Im Übrigen scheine ich damit auch auf Stress- oder Angst zu reagieren. Krank bin ich aber nicht, das Schlucken tut mir auch nicht weh und ansonsten hab ich auch keine Beschwerden.

Wer kennt das?

...zur Frage

Braune Stücke in der Spucke (Speichel)?

Hallo Zusammen,

ich bin 21 (m) und sehr starker Raucher (2 Schachteln am Tag). Mein Ziel ist es mit dem Rauchen aufzuhören und habe mir auch schon professionelle Hilfe genommen, jetzt muss geschaut werden, was ich am Besten mache. Vielleicht habt ihr auch eine Idee?

Seit ein paar Wochen habe ich tagsüber vorallem morgens leicht braune Spucke und braune "Fetzten" drin :( Jetzt mache ich mir Gedanken ob es schon etwas schlimmes ist oder einfach der Teer, der sich von der Lunge löst. An sich beim Atmen habe ich wenig Probleme, nur wenn ich tief einatme manchmal ein brummen in der Lunge. :( Husten eigentlich keinen!

Ich weiß das ich aufhören muss und bin auf dem Besten Weg mit einer Therapie dahin!

Nur was könnte das sein? :(

Liebe Grüße!

...zur Frage

Meine Mama todkrank, wie geht man mit sowas um?

Hallo Leute,

Bei meiner Mama ist im Dezember festgestellt worden, dass sie nach 3 (!) Krebserkrankungen nun Metastasen hat.. in der Leber, den Knochen sowie der Pleura. Es besteht keine Hoffnung auf Heilung. Nur wenige Tage vor der Diagnose ist mein Großvater verstorben und nur 4 wochen davor, verstarb auch der Vater meiner Mutter an den Folgen des Krebses. Ich leide nun unter starken Angststörungen. Ich denke viel über das Sterben und Tod sein nach. Wenn ich daran denke, packt mich die Angst und ich spüre wie Machtlos ich bin. Ich habe außerdem eine hypochondrische Störung entwickelt. Soll heißen, bei minimalen Veränderungen im Körper oder kleinsten Schmerzen, gehe ich direkt davon aus, an schlimmen Krankheit erkrankt zu sein (ALS, MS, tödlicher Krebs, Schlaganfall, Herzinfarkt...). Und umso weiter ich mich über diese Krankheiten informiere um so stärker werden die Symptome, welche real sind! Ich habe jetzt über 4 Wochen in Stechen in der Brust gehabt, hatte schwache kraftlose Beine und litt unter Übelkeit. Die Wahrscheinlichkeit an einer tödlichen Krankheit erkrankt zu sein ist minimal, da ich erst 20 Jahre alt bin. Aber ich bilde mir eben (so wie das bei Angststörungen eben ist) ein, dass es ja andererseits leider auch mir passieren könnte... Meine HA meinte, diese Beschwerden kämen wohl von meiner Angststörung, die wirklich sehr ausgeprägt ist.

Hat da jemand Erfahrungen & kann mich diesbezüglich etwas beruhigen?

Danke :) Habt einen schönen Frühlingstag!

...zur Frage

Leukämie feststellen durch Urinkultur?

Hallo,

kann man Leukämie anhand einer Urinkultur feststellen, oder geht dies nur durch das Blutbild?

Denn solangsam wird es komisch.

Hatte vor einer Weile eine Blasenentzündung, wurde dann besser.

Irgendwann waren noch Leukos im Urin, auch diese wurden dann besser.

Allerdings kamen diese auch schnell wieder zurück.

Alles andere ist negativ im Urin, bis auf Leukos, die vorhanden sind.

Frauenärztin schlug vor, mehr zu trinken, habe ich gemacht, habe allerdings auch 2 Wochen keinen Urintest durchgeführt, daher weiß ich nicht, ob die Leukos in der Zeit vorhanden waren, jedenfalls jetzt sind sie es.

Vermehrt auf die Toilette muss ich nicht, großartiges Brennen oder so habe ich auch nicht.

Am Tag trinke ich 1-1,5 Liter, manchmal oder seltener auch mehr.

Nun hatte ein Arzt von Leukämie gesprochen, hat mir natürlich wieder Angst gemacht, denn fast alle Symptome treffen auch auf mich zu.

Er meinte, dass Leukos im Urin auch bei einer Leukämie auftreten.

Nasenbluten, allerdings nur, wenn ich Nase putze, habe aber auch eine Trockene Nasenschleimhaut und wenn es warm ist, blutet sie stärker, derzeit garnicht.

Bin mehr müde, nehme irgendwie nicht zu, vielleicht liegt es auch an die Kalorienanzahl. Eisenmangel,Schwindel Blässe.

Blaue Flecke auch, alleridngs tun die meisten von denen weh und befinden sich nicht Oberhalb, wie es bei Leukämie angeblich sein soll.

Die genannten Petechien , keine Ahnung ob ich sie habe.

Hatte so rote Punkte, eine Art Pickel, einige haben gejuckt, sind auch teils wieder weg.

Ansonsten habe ich so ganz kleine Bluttropfen überall am Hals ect. Da meinte Meine Hautärztin diese sein so eine Art Altersflecken,Pickelchen, habe vergessen wie diese heißen, sie sind auch wirklich sehr sehr klein diese roten Punkte und diese habe ich auch schon sehr lange.

Ich weiß nicht, warum der Arzt auch einfach so eine Krankheit in den Raum wirft, ist klar, dass man sich dann Sorgen macht, vorallem, wenn auch noch die Symptome passen, die natürlich nicht beweisen, dass nun eine Leukämie vor liegt.

Das letzte Blutabnehmen war letztes Jahr im Oktober.

Die Urinkultur vor ein paar Wochen.

Daher meine Frage, ob man auch in einer Urinkultur so etwas feststellen kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?