Lesen ja oder nein?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich halte Das Lesen immer noch für zeitgemäß. Bei keinem anderen Medium trifft man auf so niveauvolle Inhalte. Ich habe bis jetzt mehr gute Bücher gelesen, als gute Filme gesehen. In Filmen erhalten wir ein abgefertigtes Produkt, zu dem nicht mehr viel hizuzufügen ist. Beim Lesen kann man die eigene Phantasie einbringen und sich so beispielsweise eine im Buch geschilderte Situation ausmalen. Somit fässelt ein Buch viel mehr als ein Film. Wer das Lesen von Büchern als Zeitverschwendung ansieht hat keinen Sinn von Niveau und Kunst.
Für andere Jugendliche mögen genau diese Aspekte als uncool und langweilig gelten. Das ist sehr bedauerlich.
Lesen hilf außerdem der eigenen ästhetischen Sprache, der Grammatik und vor allem der Rechtschreibung. Das Buch wird somit niemals aus unserem Alltag verschinden.

Wunderbare Antwort! DH!

0

Sternchen :D

0

Bin ein absoluter Bücherwurm und könnte mich nie an E-Books gewöhnen. Ohne das Buch in der Hand macht mir das Lesen nur halb so viel Freude.

Ich kaufe mir regelmäßig Bücher, ohne Lesen könnte ich nicht mehr leben. Ein Mädchen aus meiner Klasse hat ein Buch zu Ende gelesen - ich kann sie nur bedauern. Das Lesen von guten Büchern, mit denen man sich in eine andere Welt lesen kann, ist so faszinierend, so eine schöne Erfahrung. Diese sollte jeder einmal gemacht haben. Bücher sind Zeugen der Zeit... nimmt man einmal das Buch "Die Letzten Ihrer Art" von Douglas Adams und Mark Cawardine: Die dort beschriebenen Tierarten wird es vielleicht in 50, in 100 Jahren nicht mehr geben. Eine wird wahrscheinlich sogar bald als ausgestorben erklärt: Der Baiji, der chinesische Flussdelphin.

" {...}Ein leichter Anflug von Säure, der an Zitronenbäume erinnert. Das anregende Aroma von altem Leder.Das scharfe, intelligente Parfüm der Druckerschwärze. Und vor allem der beruhigende Duft von {...} Papier. {...}" => Das alles ist ein Buch. Es ist fast lebendig, hat einen Charakter. Leider wissen nur wenige davon... (Zitat: Walter Moers/Hildegunst von Mythenmetz: Die Stadt der Träumenden Bücher)

Was möchtest Du wissen?