Steht denn auf der Impressumseite nicht, aus welcher Schrift der Text gesetzt wurde? Ansonsten ist es schwierig, die Schriftart zu bestimmen.

...zur Antwort

Hier findest du die aktuelle Auflage.

Bei den Auflagen vor 2011 gab es den Unterschied zur aktuellen Auflage, dass in den alten Auflagen Passagen ausgelassen wurden.

Die oben verlinkte Auflage ist die erweiterte, komplette Auflage.

...zur Antwort

Schreibe deinen Krimi erstmal zu Ende. Danach solltest du etwas Abstand zum Text nehmen und ihn in der Schublade einige Monate ruhen lassen. Wenn die Zeit reif ist, nimmst du dein Manuskript heraus und liest den Text, als würdest du ein normales Buch lesen. Sei genauso kritisch und streiche alles an, dass dir nicht gefällt und mache dir Notizen dazu. Dann überarbeitest du dein Manuskript, formatierst den Text ins Normseitenformat (Standard in der Verlagswelt), schreibst ein Exposé und suchst dir einen professionellen Lektor, der über deinen Text schaut.

Erst wenn das alles gemacht wurde, würde ich mich auf die Suche nach einem Literaturagenten machen. Gehe lieber einen Schritt nach dem Anderen.

...zur Antwort

Du hast gerade erst angefangen das Buch zu schreiben und denkst jetzt schon über das Aussehen und Design nach?

Schreibe das Buch erst einmal zu Ende, lektoriere und korrigiere es. Erst wenn das erledigt ist, würde ich mir Gedanken ums Layout, Design und Produktion machen. Lieber einen Schritt nach dem Anderen machen.

...zur Antwort

Als Neuling bekommst du mindestens 6% vom Nettoverkaufspreis. Die Prozente können sich aber nach Auflagenhöhe staffeln. Das kommt hier aber auch auf den Vertrag drauf an.

Wenn du einen Literaturagenten hast, bekommt dieser von deinen Tantiemen zwischen 15 bis 20%, da diese auf Erfolgsbasis bezahlt werden.

Nehmen wir an, dein Buch kostet 20 Euro (Hardcover). Davon ziehst du 7% Mehrwertsteuer ab und erhälst 18,69 Euro. Von diesen 18,69 Euro bekommst du dann 6% Tantiemen, was in diesem Fall 1,12 Euro ist. Wenn du von einer Literaturagentur vertreten wirst, musst du von diesen 1,12 Euro noch 20% an deinen Agenten abtreten, in diesem Fall hast du dann noch 0,94 Euro übrig. Hast du eine bestimmte Einkommensgrenze überschritten, musst du diese Einnahmen natürlich versteuern und an die Sozialabgaben sollte auch gedacht werden.

Man sieht: als Autor wird man nicht sonderlich reich. Außer man landet einen Bestseller. Dann steigen die Prozente der Tantiemen.

...zur Antwort

Schau mal beim Anaconda Verlag. Dort gibt es auch einige Lederausgaben.

...zur Antwort

Hinten rechts, unter der Walze müsste ein kleiner Hebel sein, mit der sich die Walze lösen lassen sollte.

Hier mal ein Beispiel, wie es bei meiner Privileg 300 ist:

...zur Antwort

Wenn du gerne abschätzen möchtest, wieviele Seiten dein Text im Buch ergeben könnten, empfehle ich dir, dir eine Normseite zu erstellen.

Eine Normseite besteht aus maximal 60 Anschlägen (inklusive Leerzeichen) und maximal 30 Zeilen pro Seite. Das ergibt 1.800 Zeichen pro Seite. Als Schriftart benutzt du Courier New (da hat jeder Buchstabe die gleiche Breite) in 11 oder 12 Punkt Schriftgröße. Als Zeilenabstand 1,5 fach einstellen und die Seitenränder so einstellen, dass alles passt, oder du lädst dir eine Vorlage herunter.

Mit einer Normseite kannst du gut abschätzen, wie lang deine Geschichte als Buch sein könnte.

Eine Buchseite ist nicht gleich eine Buchseite. Jedes Buch hat ein anderes Format und der Text aus einer anderen Schriftart, mit einer anderen Schriftgröße und einem anderen Zeilenabstand sowie Randeinstellungen gesetzt. Das alles hat einen Einfluss darauf, wieviel Text auf einer Seite steht.

...zur Antwort

Du könntest den Krimi aus Sicht eines Komparsen erzählen wie es bei Sherlock Holmes getan wurde. Diese "Geschehnisse" sind an sich von Dr. Watson nacherzählt und er wendet sich hin und wieder auch an die zukünftigen Leser. Das finde ich geschickt gemacht von Arthur Doyle, so kann er den Leser ansprechen und gleichzeitig Spannung erzeugen.

...zur Antwort

Warum benutzt du nicht Courier New oder Courier Prime? Da haben auch die Leerzeichen die gleiche Breit wie die Buchstaben.

...zur Antwort

Eine im Verlagswesen übliche Normseite (mit der Manuskripte eingereicht werden), ist im DIN-A4 Format einzureichen. Auf dieser Seite sind pro Zeile maximal 60 Anschläge (inklusive Leerzeichen) und maximal 30 Zeilen. Schriftart Courier New mit 11 oder 12 Punkt Schriftgröße und einem 1,5 fachen Zeilenabstand.

Diese ca. 1500 bis 1800 Zeichen pro Normseite entsprechen aber nicht der gedruckten Buchseite, wie sie im verkaufsfähigen Buch zu sehen sind. Da wird zwischenzeitlich vom Setzer eine andere Schriftart, Zeilenabstand und Randeinstellungen vorgenommen, sodass in der Regel mehr Zeichen auf einer Seite vorhanden sind.

Eine Normseite dient dem Lektor dazu, die Produktionskosten für das Buch zu berechnen.

In was für ein Format das Manuskript dann erscheint, wie groß also das verkaufsfähige Buch im Handel ist, entscheidet der Verlag.

...zur Antwort

Hast du das Buch neu gekauft oder gebraucht?

Kannst du ein Foto beifügen, dann kann man besser beurteilen ob es gedruckt oder handschriftlich eingetragen wurde.

...zur Antwort

Hier wird ganz gut erklärt, wie du die französischen Anführungszeichen einstellst.

...zur Antwort

Ich glaube das Buch dürfte dann in den nächsten Tagen über die Großhändler in den Buchhandlungen zum Kauf angezeigt werden. Es wird dann über Libri, KNV und Amazon und Co. verfügbar sein.

...zur Antwort

An meiner ersten Geschichte, habe ich drei Monate lang täglich um die 1.000 bis 1.500 Wörter geschrieben. Da hatte ich auch genügend Zeit mich in meine Geschichte hineinzuversetzen.

Seit drei Jahren schreibe ich höchstens drei Tage in der Woche und bin froh, wenn ich 500 Wörter am Tag schaffe. Ich lasse mich aber durch die Wortanzahl nicht unter Druck setzen und bin froh, wenn ich in der Geschichte weiter voran komme.

...zur Antwort

Wenn du die restlichen Ausgaben der Reihe besitzen möchtest, musst du "RM Buch und Medien Vertrieb GmbH" in die Suche eingeben und schauen, was bei Booklooker, ZVAB oder Ebay und Ebay Kleinanzeigen angeboten wird. Deine Ausgaben sind Clubausgaben. Das war vor etlichen Jahren Mode, dass bestimmte Bücher in Clubausgaben herausgegeben wurden. Darunter auch die ersten vier Harry Potter Bücher.

...zur Antwort