Leistungsanpassung in der Elektrotechnik

5 Antworten

Hallo,

Bei der Leistungsanpassung ist der Innenwiderstand der Quelle ähnlich wie der Lastwiderstand, womit die größtmögliche Leistung übertragen werden kann. Anwendungen dafür  sind die Nachrichtentechnik, Telefone, Antennen,Sensoren usw.

Bei der Spannungsanpassung ist der Innenwiderstand der Quelle geringer wie der Lastwiderstand. Also der größte Teil der Leistung wird durch die Spannung übertragen. Der Strom wird durch den Lastwiderstand begrenzt. Gegen Kurzschlüsse und Überströme müssen Sicherungen vorgesehen werden. Anwendungen dafür ist das Stromnetz.

Bei der Stromanpassung ist der Innenwiderstand der Quelle größer als der Lastwiderstand. Also der größte Teil der Leistung wird durch den Strom übertragen. Der Strom wird durch den Innenwiderstand begrenzt. Anwendungen dafür sind Alarmanlagen oder Sensoren, aber auch Schweißen, Lichtbogenöfen, Elektrolyseanlagen oder Akkuladegeräte.

Bei Leistunganpassung ist der Innenwiderstand der Quelle ähnlich hoch wie der Innenwiderstand der Last. Dadurch wird die maximale Leistung an der Last erreicht. Dann gibt es noch die Möglichkeit, das der Lastwiderstand deutlich höher ist als der Quelleninnenwiderstand. Dann ist es eine Spannungsanpassung. Das hat man z.b. bei Steckdosen usw. Die Letzte Möglichkeit ist, das der Innnenwiderstand der Quelle höher ist ans der Innenwiderstand der Last, dann hat man eine Stromanpassung. Das hat man z.B. bei Akku-Ladegeräten.

Ich habe hier eine kurze Definition gefunden:

Die Leistungsabgabe eines Spannungserzeugers ist am größten,wen der Belastungswiderstand (Ra)=den Innenwiderstand ist.(Ri) Oder : Ra = Ri

Was möchtest Du wissen?