Leinenaggression - wie abstellen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, für Leinenrüpelei (ich mag den Begriff 'Aggression' in dem Zusammenhang nicht) gibt es unterschiedliche Ursachen. Der Hund will entweder die Sache regeln, oder er ist total unsicher. Das ist z.B. bei unserer Schäfi-Dame der Fall; wir arbeiten intensiv daran, aber momentan bleibt mir nur, in hundearmen Gegenden mit ausreichend Ausweichmöglichkeiten spazieren zu gehen und möglichst andere Hunde vor ihr zu sehen, um sie abzulenken; wenn ich zu spät reagiere, hilft nur noch 'Schadensbegrenzung', sprich Hund ignorieren und wenn möglich in eine andere Richtung weggehen. Dritte Variante: er ist gefrustet, weil er nicht zu dem anderen hin darf. Hunde sind an der Leine in ihren Möglichkeiten, mit anderen Hunden zu kommunizieren, stark eingeschränkt, ausserdem ist ihr Bewegungs- und 'Flucht'-radius stark begrenzt. Ausserdem fühlen sich manche im 'Windschatten' ihres Menschen stark und pöbeln daher rum. Was die genaue Ursache bei deiner Hündin ist, lässt sich aus der Ferne schwer sagen. Ich denke, am besten kann dir da ein guter Hundetrainer weiterhelfen, der nicht nur in der Lage ist, die Situation zu analysieren, sondern auch dabei hilft, deine Hündin in gezielten Kontakten mit anderen, souveränen Hunden zu 'desensibilisieren'. Gruß von einer 'Leidensgenossin', Kerstin

Ohne Leine hört Dein Hund wie ne EINS sagst Du, na prima, dann geh doch ohne Leine an anderen Hunden mit ihr vorbei. Laß sie recht nah "bei Fuß" gehen und hab sie in "Griffweite". SOLLTE sie dann doch mal eben loszischen wollen, derb im Nacken packen und ein dickes "NEIN". DU bestimmst was passiert und was nicht und ruckizucki brauchst Du keine Leine mehr. Da ich vier Hunde habe, drei davon recht groß, geht das sowieso nicht anders, die MÜSSEN gehorchen, dann ist noch ein gut mitelgroßer dabei, die wiegen zusammen mehr als das doppelte von mir.... Liebevolle Konsequenz ist das A & O.

Hallo Sie fühlt sich sicher an der Leine und mit ihnen dran ist sie stark. Ich würde wenn sie so auf sie hört, die Leine weg lassen. Wenn das nicht geht würde ich mir eine Schnur, statt der Leine nehmen, einfach was, was sie nicht spührt. Auf jeden Fall, wenn ein anderer Hund kommt, einfach weiter gehen, nicht absitzten lassen. Wenn das nicht hilft gibt es noch eine andere Möglichkeit. Kennen sie ein Würgehalsband? Diese Schnur zu einem Würger mit Leine verknoten, die ziemlich vorne um den Kopf geben, dann leicht zupfen und dabei weiter gehen. Wenn sie es so halbwegs brav macht loben, oder ein Leckerli geben. LG Jasmin

Hund ohne Theater an anderen Hunden vorbei führen

Hallo ich habe einen fast 3 jährigen Boxer Bordeauxdoggenmix Rüde. Er ist ein eigentlich sehr gut erzogener Hund hört aufs Wort....es sei denn es kommt uns beim spazieren gehen ein anderer Hund entgegen :-( Dann ist alles gelernte vergessen. Bei den Spaziergängen arbeiten wir viel mit dem Futterdummy ( er liebt es ) und wenn fremde Hunde in einiger Entfernung von uns sind dann kann ich ihn damit gut ablenken so das ihn der andere Hund nicht interessiert. Nur wenn wir zu dicht an einem anderen Hund vorbei müssen , macht er sich steif und reagiert auf nichts mehr was ich sage oder zeige. Er hat nur noch Augen für den anderen Hund und fängt an extrem an der Leine zu zerren. Ihn dann zu halten ist sehr schwer. Ich = 47 kg - Er = 56 kg Habt ihr tippst wie ich ihm das abtrainieren kann?

...zur Frage

Mein Hund verträgt sich nicht mit Artgenossen: Wie kann ich ihn das abgewöhnen?

Hallo ihr lieben, Ich habe ja meine weiße Schäferhündin, die fast 5 ist. Nun habe ich ein Problem mit ihr das ich noch nie richtig Rehabilitieren konnte. Und zwar geht es darum, dass sie sich überhaupt nicht mit Artgenossen verträgt. Sobald ich an einem anderen Hund vorbei gehe, gehen die Nackenhaare hoch und sie fängt an zu brummen. Aber geht ohne etwas zu machen an dem Hund mit mir vorbei. Also sie bellt nicht oder zieht an der Leine. Ich habe sehr sehr oft das Gefühl das shaira gerne spielen möchte, aber nicht weiß wie sie sich verhalten soll und deswegen eher Dominant wird und aggressiv. Das beobachte ich oft in der Hundeschule. Ich bin so oft es geht mit ihr in der Nähe von anderen Hunden. Aber sobald wir in der Hundeschule, hundestrand etc. Sind, dann will sie mit anderen Hunden nix zu tun haben, dann ist sie nur auf mich fixiert und bleibt stets neben mir. Aber sobald ein anderer hund zu uns kommt, dann geht sie auf den los. Erst recht hat sie Probleme mit kleinen Hunden. Ich bin ratlos und will bald mit ihr den hundeführerschein absolvieren, denn sonst ist sie so super perfekt. Nur dieses eine Problem. Könnte mir jemand ein Rat geben wie ich ihr das abgewöhnen kann? Danke schonmal im voraus

...zur Frage

Geheimtipps zur Leinenführigkeit?

Hallo zusammen! Meine Bullyhündin (5 Monate alt, 2 Wochen bei mir) geht einfach nicht gerne an der Leine. Wenn wir draußen sind, muss ich sie an einen unbekannten Platz tragen, dann gehen wir 3 Schritte und sie bleibt sitzen und stemmt sich gegen die Leine. Stehen bleiben und ignorieren bringt nichts. Leine fallen lassen und weitergehen funktioniert bis ich die Leine wieder in die Hand nehme. Weiterlocken mit Spielzeug oder Leckerli bringt nur bedingt was. Beim Nachhause gehen zieht sie was das Zeug hält und bleibt bei jeder Haustür eisern stehen, will dort rein und geht ebenfalls keinen Schritt mehr weiter. Frei Laufen lassen funktioniert ziemlich gut, da hat sie auch Spaß an der Sache und tobt, aber ich kann sie nicht immer frei laufen lassen, erstens weil sie es lernen muss & wir ja doch bei einer Straße wohnen und wir erst ein Stückchen gehen müssten.

Ich habe schon folgendes (ohne Erfolge) probiert: - Mit Mantel oder ohne - Mit leichter Welpenleine oder mit normaler - Mit Halsband oder Geschirr - Mit Spielzeug oder Leckerli - Mein Freund oder Ich oder wir beide - Auf einem freien Feld ohne Ablenkung - Zuhause angeleint (Leine auf dem Boden) herumlaufen lassen

Wenn sie stehen bleibt oder zieht bleibe ich ebenfalls stehen um ihr zu zeigen, dass wir nur weiterkommen wenn sie mitläuft aber ohne Erfolg. Wenn sie aus der Ferne einen Menschen oder einen anderen Hund sieht, bleibt sie stehen und starrt in diese Richtung.. Ablenken lässt sie sich dann kaum noch. Sie will jeden freundlich begrüßen & natürlich will auch jeder den süßen, kleinen Hund anfassen.

Mit Loben und Motivation und Belohnung für jeden einzelnen Schritt machen wir nur bedingt Fortschritte. Sobald sie ein Leckerli bekommt, bleibt sie stehen um es zu fressen und wir kommen wieder nicht weiter.

Langsam verzweifle ich ein bisschen. Ich weiß nicht woran es liegt. Vielleicht hat sie schlechte Erfahrungen mit der Leine bei ihrem Vorbesitzer gemacht oder es liegt an mir.

Für Tipps wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage

Darf ich die Polizei rufen wenn:

Ich bin letzten mit meiner Chihuahuamixhündin gassi gegangen und bin aus der Bahn gestiegen. Da sah ich einen Mann, den ich schon öfters begegnet bin, aber mit meiner Schäferhündin, der hat immer einen mastinomischling ohne Leine dabei. Es ist auch eine Hündin. Die hört nie. Also kam die auf mich zu. Mein Hund mag einfach keine Hunde und hat die natürlich angeknurrt. Die Mastinohündin bellte und hüpfte um meinen Hund herum. Sie hat zwar nichts gemacht aber das macht einen schon Angst wenn man so einen großen Hund vor sich stehen hat. Einmal bin ich mit meiner Schäferhündin der begegnet und die haben sich gebissen. Der Mann hat auch nie eine Leine dabei und der Hund hört einfach gar nicht. Der findet das auch lustig. Findet ich sollte ihn nächstes mal sagen, dass er wenn er den Hund nicht anleint die Polizei rufe? Der Mann macht mich total wütend.... oder soll ich ihn einfach lassen?

...zur Frage

nervgie Hundebestizerin

Meine Hünding mag mit ihren 9 Jahren nicht mehr mit anderen Hunden herumtollen,sie ist sehr ruhig geworden. Nun ist es so,das sie beim Spazierengehen nicht jeden Hund leiden kann.Sie läuft aber meist ohne jede beachtung an anderen Hunden vorbei,knurrt aber auch ab und zu wenn ihr ein Hund zu nah kommt.Wir treffen oft eine Dame mit einem kleinen Hund der grundsätzlich überall ohne Leine läuft egal ob an der Straße,auf der Wiese oder am Radweg.Dieser Hund kommt immer zu meinem,sie knurrt und so weiter jedes mal sage ich nehmen sie ihren doch bitte an die Leine meiner mag es nicht wenn er ihr so nah kommt.Heute nun war er wieder ohne Leine,meine kleine war gestern beim Tierarzt da sie eine Schwanzwurzelendzündung hat die sehr schmerzhaft ist.Der Hund ohne Leine kommt also wieder und geht meiner hinten an den Schwanz,so schnell wie meine dann vor Schmerz gebissen hat konnte ich garnicht reagieren die Frau stand nur da und hat nichts gemacht,nichtmal den Hund an die Leine genommen.Bei dem ganzen hin und her hat meine einen Biss ins bein abbekommen.Ist es mir nun möglich das die Frau die Tierarzt Rechnung übernimmt die wieder auf mich zukommt?Sie muss ihren Hund doch anleinen oder?

...zur Frage

Hund läuft nicht weiter beim Gassi gehen. Hat jemand Tipps?

Meine Schwiegermutter hat vor kurzer Zeit eine bereits etwas ältere Hündin aus dem Tierheim adoptiert. An sich wirklich ein toller Hund, jedoch bleibt sie beim Spazierengehen irgendwann einfach stehen und stemmt die Beine in den Boden. Man bekommt sie nur extrem schlecht weiter. Anfangs half es, sie von der Leine los zu machen und einfach weiter zu gehen, irgendwann folgte sie dann. Mittlerweile läuft sie dann jedoch wieder zurück oder bleibt einfach sitzen. An manchen Tagen klappt es auch ganz gut aber heute war es mal wieder ganz schlimm. Im Tierheim sind wir ein mal mit ihr gegangen und da gab es auch keine Probleme. Nächste Woche kommt auch eine Hundetrainerin vorbei aber hat vielleicht trotzdem jemand einen Tipp für mich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?