(Leckeres) Essen nach Weisheitszahn OP?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da der untere Zahn einen Großteil des Kieferknochens einnimmt,

DEN riesigen Zahn möchte ich sehen, der einen großen Teil des Kieferknochens einnimmt. Mach bitte eine Foto :-))

darf ich sechs Wochen nicht fest essen, da ansonsten der Kiefer zu brechen droht

Wer sagt das?

der Knochen muss zunächst nachwachsen.

Das ist zwar richtig, daß der Knochen nachwächst, aber das dauert insgesamt sogar länger als 6 Wochen

Die ersten 3 Tage solltest Du auf alle Fälle vorsichtig beim essen sein. Du kannst Folgendes essen :
•Apfelmus
•Babybrei aus dem Glas
•Brot ohne Kruste
•Fisch
•Gekochtes Gemüse
•Karottenpüree
•Kartoffelpüree
•Klare Brühe und Suppen
•Nudeln oder Reis mit Soße
•pürierte Bananen
•Frikadellen, vorsichtig gebraten, damit sie nicht zu hart werden
•Rührei

Du kannst sogar, wenn Du keine keine Schmerzen hast,  frühzeitig wieder auf normales Essen zurückgreifen. Hierbei mußt Du in den ersten
Tagen auf extrem heiße oder scharfe Gerichte verzichten.

Das ist alles!

Danke für den Stern :-))

0

Also erstmal dauert das keine 6 Wochen.

Nach 2 Wochen kannst Du normalerweise schon wieder einige Menüs in den Speiseplan wieder aufnehmen und nach 3 Wochen eigentlich essen wie immer. So zumindest meine Erfahrung damit.

Milchprodukte (wie Du sicherlich weißt), solltest Du in der ersten Zeit meiden. Schade, weil die rutschen eigentlich gut.... :-)

Suppen gibt es jede Menge, das Sortiment alleine von Erasco oder Sonnen-Bassermann und Co. bieten mindestens 6 bis 7 verschiedene Suppen, welche allesamt lecker sind.

Auch kannst Du z.B. Saftwürstchen von Meica in Stückchen schneiden und essen, Banane geht ebenso wie Mattjes.

Natürlich geht auch Kartoffelbrei mit etwas Soße, auch Nudeln gehen ganz gut, ebenso wie Ravioli.

Vorher aus der Apotheke besorgen:
2 Flaschen Chlorhexamed forte und das, was auf Deinem Rezept steht.

Dann: alles Gute!

Grüße, ------>

Ich möchte dich nur beruhigen: Mir hat man als Teenager die Weisheitszähne gezogen. Leider hatte ich vier, aber man hat immer eine Seite (also oben und untern) operiert -  nach vielleicht 2 Wochen auch die andere.

Es war nicht so schlimm, denn ich konnte mit meiner nicht operierten Seite doch einigermaßen normal essen! Vielleicht wäre das für dich auch eine Möglichkeit?

Auf jeden Fall gab' es für mich kein spezielles Essen nach den OPs, aber das ging auch so!

Ich wünsche dir alles Gute!

Scharf essen trotz Reizdarm?

Ich liebe scharfes Essen über alle Maßen und will es nicht missen müssen. Leider leide ich an einer Art Reizdarmsyndrom. Joghurt und Milch sowie stark verarbeitete und fettige Speisen bekommen mir nicht und führen in kürzester Zeit zu Krämpfen und Durchfall. Auch scharfes Essen triggert diese Symptome.

Auf Milch, fettiges Fleisch und Geschmacksverstärker verzichte ich gerne, aber Scharfes Essen kann und werde ich nicht aufgeben. Nun frage ich mich, ob ich mein MagenDarmSystem nicht vielleicht sensibilisieren kann. Sprich ich fange mit leichten Dosen an und arbeite mich langsam hoch. Ich befürchte nur, dass das mein Reizdarmsyndrom nur noch verstärken könnte.

Alternativ würde ich sogar zu Medizin greifen. Gibt es Mittel welche das Capsaicin im Magen binden und neutralisieren? Milch und Brot binden Capsaicin, aber neutralisieren es unglücklicherweise nicht.

...zur Frage

Was kanm ich nach Weisheitszahn OP essen, um kein Kilo zu verlieren (Magersucht)?

Hey

Also ich muss in 3 Wochen alle 4 Weisheitszähne ziehen. Meine beiden unteren sind sehr komisch drin, die müssen sie irgendwie brechen oder durch sägen. Die oberen beiden können sie ziehen.

Ich leide seit 4 Jahren an Magersucht und wollte bisher nie etwas dagegen unternehmen. Seit einigen Wochen habe ich mich dazu entschieden, in der Therapie, wo ich seit über einem Jahr bin, die Magersucht auch zu behandeln.

Jedenfalls bin ich immer noch im Untergewicht (BMI 15-16). Nach der Zahnoperation, die ich unter Vollnarkose durchziehe, weiss ich ja nicht, ob ich eher weniger Schmerzen habe, oder doch ziemliche Schmerzen. Meine Mutter macht sich sorgen, die naja auch berechtigt sind, falls ich dann einige Tage nach der OP nichts festes Essen kann, und ich zudem auch noch einige Allergien habe.

Ich habe einen Zettel bekommen, worauf steht, was ich nach einer Weisheitszahnentfernung essen darf und was nicht, leider habe ich diesen Zetter verhühnert. :(

Jetzt habt ihr Ideen was ich mir einfaches zu essen machen kann, was ich auch Essen darf und kann, und ich damit mein Gewicht halten kann? Denn wenn ich ein Kilogramm verliere ist das schon viel, als wenn ich Normalgewichtig wäre und für mich ist es auf der einen Seite eine riesige Freude, wennnich ein Kilo leichter wäre, aber es ist wieder mühsam dieses Kilo zuzunehmen. :/

Vielen Dank für eure Hilfreichen Antworten. Bitte keine blöden kommentare, da ich sie ansonsten Melden werde.

Schönen Abend. :)

...zur Frage

Ist es schädlich mit dem Gummis im Mund zu essen?

Ich muss auf der einen Seite hinten Gummis tragen, die ich allerdings nur vor einen Spiegel reinmachen kann. Das Problem ist nur, dass ich sie immer tragen soll, das heißt auch in der Schule. Wenn ich sie nicht trage muss ich meine Zahnspange länger haben was ich nicht will. In der Schule kann ich sie mir allerdings nicht reinmachen. ( ich hab schon lange geübt geht nicht ohne Spiegel ) Meine Frage: Wenn es mich nicht stört ist es okay, damit zu essen, wenn ich sie Zuhause sofort wechsle? Auch bei härteren Speisen mach ich sie dann raus. Ich hab auch schon Kaugummis mit dem Gummis gekaut und das ging auch.

...zur Frage

Bircher-Müsli im Kühlschrank haltbar?

Will mir heut Abend noch leckeres Bircher-Müsli zubereiten. Soweit ich weiß, müssen die Haferflocken über Nacht in Milch einweichen. Allerdings würde ich gerne wissen, ob ich denn bedenkenlos eine größere Menge davon zubereiten kann und dann das restliche Müsli dann übermorgen auch noch essen kann? Oder wird das dann zu matschig?

...zur Frage

Wer hat aus seiner Erziehung ähnlich schlimme Erlebnisse? (ich möchte meinen Mann verstehen..!)

Ich habe die letzten Wochen mit meinem Mann viel geredet und ihm zugehört!! Mein Mann ist ein "BABY!!" (..und will als solches behandelt werden..)

Es ist schlimm was ich zu hören bekam! Nicht ER ist der Kranke- oder Gestörte, sondern die ERZIEHERINNEN, die in Kinderjahren mit ihm das gemacht haben, zu dem er heute geworden ist. Im Kindergarten wurde er mit sechs Jahren wie ein Baby behandelt und gedemütigt. Als er zum Mittagsschlaf nicht schlafen halten konnte wurde ihm zur Ruhigstellung ein Babynuckel in den Mund gesteckt. Und als er dann trotzdem nicht die Augen zu gemacht hatte, wurde er mit dem Schnuller zur "Beruhigung" in die Ecke gestellt.

In einer anderen Situation, es war aber die selbe Erzieherin, wurde ihm der Griesbrei- den er nicht essen wollte- gewaltsam eingeflößt und gefüttert. Aus der Kinderkrippe von gegenüber wurde dazu ein Lätzchen geholt und ihm umgebunden. Die Krönung die Nuckelflasche aus der er seine Milch trinken sollte.. Vor allen Kindern so gedemütigt hat die Seele meines Mannes damals wohl einen enormen SCHADEN genommen??

Das "Ergebnis" von heute ist ja bekannt.. :-(

Ich habe gehört, dass die Erziehung in der DDR manchmal sehr konsequent war, aber sowas?? Es passt zu dem was gerade mit Kirchen und Priestern im den Medien bekannt wird.

Nicht die Kinder sind KRANK, sondern die ERWACHSENEN, die so etwas tun!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?