Lebenslauf: Interessen - Animes

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ein guter personalprofi wird sich immer für das umfeld eines bewerbers interessieren, da man hier oft indirekt bessere infos über soziale und ggf. berufsrelevante skills erhält, als das, was der bewerber direkt angibt. wenn nichts im lebenslauf steht, dann wird das ein nicht unerheblicher teil in einem vorstellungsgespräch werden (sofern deine bewerbung mit einem "nackten" lebenslauf soweit kommt)

sport und hobbies sind sehr oft aussagekräftig, aber wenn du relativ exotische interessen pflegst, die so gut wie nichts mit einem job zu tun haben, dann lasse sie lieber weg oder schildere sie neutral, aber mit etwas "herzblut", damit ein laie zu diesem thema deine begeisterung für so ein hobby erkennen kann. und damit ist das wieder eine indirekte aussage, wenn sich jemand intensiv um eine sache kümmert, dann wird er das wohl auch im job mit seinen aufgaben so machen.

Auch Ihnen ein großes Danke für die Antwort. :)

0

Ich weiß, die Antwort kommt etwas spät, aber vielleicht hat ja jemand das selbe Problem. Ich würde nicht direkt „Anime" schreiben, sondern es verallgemeinern mit „japanische (oder asiatische) Kultur" ;)

Ich würde es an deiner Stelle weg lassen den manche nennen Animes zwar kindisch, andere aber halten Anime Freaks oder auch Otakus für verrückt (warum auch immer). Europa will Animes sogar verbieten (Video warum etc.: http://www.youtube.com/watch?v=w7LD9dyMwB4) Also ich weiß ja nicht ob der, der den Lebenslauf liest genauso ist, kommt ja drauf an.

So etwas habe ich auch bereits gehört.
In Australien (wenn ich mich nicht irre), sollen auch Pornografrien mit Frauen, die kleine Brüste haben, verboten werden, da kleine Brüste "kindlich" wirken.

Aber solange ich mit im Fernsehen so einen Müll, wie "New Kids", "Berlin Tag und Nacht" oder die zigste Wiederholung von anderen Serien (Simpsons, Malcolm Mittendrin, Two and a half Men) antun muss, bleibe ich bei Animes.

Jedenfalls danke für die Antwort und für das Video. :)

0

Hallo Baumbino,

im CV erwähnt eigentlich nur der Bewerber für Ausbildungs- oder Praktikumsstellen bzw. der Berufseinsteiger seine persönlichen Interessen oder Hobbys. Dies weil es ansonsten noch nichts bzw. nicht allzu viel über ihn zu sagen gibt. Der erfahrene Bewerber tätigt diese privaten Angaben im CV, wenn überhaupt nur dann wenn sie in irgendeiner Form im Zusammenhang mit der ausgeschriebenen Tätigkeit stehen. So sollte z.B. ein Bewerber für die Stelle eines Verkäufers für Sportartikel erwähnen dass er Tennis spielt.

Was nun konkret dein Interesse für Animes angeht- grundsätzlich sehe ich kein Problem darin dieses, unter Berücksichtigung des oben geschriebenen, zu erwähnen.

Danke Ihnen für die Antwort. :)

0

Ich persönlich würde das definitiv erwähnen!

Heutzutage ist es leider so, dass viele einfach irgendwas in ihren Lebenslauf schreiben, was ihrer Meinung nach gut ankommt. "Lesen" wird hierbei oft als Scheinhobby missbraucht :D

Auf mich würdest du (unabhängig davon das ich Animes liebe) eher positiv wirken, denn es wirkt ehrlich und ist zudem ein interessantes und keinesfalls kindisches Hobby!

Erst einmal danke für die Antwort. :)

und ist zudem ein interessantes und keinesfalls kindisches Hobby

Für mich persönlich ist es auch nicht kindisch, aber viele, vor allem die ältere Generation, kennen "Animes" nur im Zusammenhang mit Pokemon und gewisse Zeichentrickfilme auf Super RTL.

Und zumindest kamen damals solche Dinge recht negativ rüber.

In einem persönlichen Gesrpäch könnte man zwar dieses Hobby erklären, aber dazu müsste es erst einmal kommen.

0

Was möchtest Du wissen?