Lebenslanges Wohnrecht, zu was bin ich verpflichtet?

3 Antworten

"Lebenslang" meint wahrscheinlich den Bewohner und das Haus:
https://de.wikipedia.org/wiki/Wohnungsrecht#Lastentragung

Laut Wikipedia ist der Wohnungsberechtigte verpflichtet, die Kosten für den Unterhalt des Gebäudes zu zahlen. Das beinhaltet Reparaturen aber auch normale laufende Kosten wie z.B. Müllabfuhr.
Der Hauseigentümer darf nach eigenem Ermessen Reparaturen am Haus vornehmen, ist dazu aber nicht verpflichtet. Insbesonders nicht, wenn der Eigentümer die Reparaturen selber bezahlen müsste.

Das Wohnrecht endet mit dem Leben des Wohnberechtigten oder mit der Bewohnbarkeit des Hauses. Wenn das Haus offiziell unbewohnbar ist, muss der Wohnberechtigte entweder aus eigener Tasche Reparaturen zahlen oder ausziehen.

In dem Fall ist dann eben das Haus vor dem Bewohner "gestorben". Ungewöhnlich - aber kann passieren.

Schauen Sie sich die ursprüngliche Eintragungsbewilligung an, die der Eintragung des Rechtes im Grundbuch zugrunde liegt. Da ist dann genau beschreiben, wer hinsichtlich des Wohnrechtes welche Pflichten hat. Im Übrigen gibt es für den Fall, dass Sie durch solche Forderungen über die Maßen strapaziert werden, geeignete Mittel so ein Wohnrecht zu knacken!

wie weiss ich was die zahlen im Grundbuch bedeuten? kommt man aus so einer wohnrechtnummer jemals raus? Ausser bei Tod des Bewilligten?

0

ach im Grundbuch steht noch, Leibgeding für Herr ..... löschbar bei todesnachweis, aber sonst steht niergens was über diese person

0
@Cokos

Ohne die vollständige Eintragungsbewilligung, die dem in Kuzzform im Grundbuch nachlesbaren Eintrag zugrunde liegt, kommen Sie keinen Schritt weiter. Als berechtigter Eigentümer können Sie sich aus den Grundakten beim Grundbuchamt davon eine vollständige Kopie geben lassen. Anschließend sind Sie küger!

0

es stehen jede menge zahlen im Grundbuch, aber woher weiss ich was paragraphen und zahlen bedeuten. und kommt man aus so einer nummer wieder raus?

Lebenslanges Wohnrecht nach Tod?

Hilfe, wir haben vor 2 Jahren ein Haus von einem Bekannten gekauft. Er hat lebenslanges Wohnrecht. Nun ist er verstorben. Seine Schwester ist Erbin. Das Wohnrecht ist im Grundbuch eingetragen. Darf ich die Wohnung betreten? Er ist ja nun verstorben... Oder darf ich erst rein wenn das Wohnrecht ausgetragen ist. Es ist ja unser Haus! 

...zur Frage

Lebenslanges Wohnrecht austragen?

Hallo,

folgendes mein Bruder und Ich Besitzen ein Haus also wir sind die Eigentümer. Wir haben vor das Haus an denn Mieter zu Verkaufen, allerdings haben meine beiden Eltern Lebenslanges Wohnrecht in diesem Haus. Meine Mutter würde auf ihren anspruch verzichten, mein Vater allerdings nicht. Mein Vater hat das Wohnrecht bis jetzt noch nicht in Anspruch genommen und ich denke das es auch dabei bleiben wird er fährt dort auch nicht hin um Urlaub oder sonstiges zu machen.

Besteht die möglichkeit ihn aus diesem Lebenslangen Wohnrecht austragen zu lassen?

...zur Frage

Muss ich meinen Großvater im Pflegeheim Miete bezahlen?

Mein Großvater kommt jetzt ins Pflegeheim weil er Demenz hat und jetzt kam der Vormund (Tante) und sagt ich muss für ihn Miete bezahlen weil er in meinem Haus ein lebenslanges Wohnrecht in der oberen Wohnung hat! Das Haus gehört aber mir...kann mir jemand helfen ob das rechtens ist?

...zur Frage

Haus überschreiben - Wohnrecht, Miete, Laufende Kosten?

Freitag, nächste Woche, haben ich und mein Onkel, 75 (Adoptivvater) einen Termin beim Notar. Wir planen, dass er mir sein Haus überschreibt. Was mir klar ist, was sein muss, er bekommt ein Wohnrecht. Auch, ich glaube es ist üblich, bezahlt er Strom, Wasser und Wärme. Die Miete (Erdgeschoss vermietet) bekomme ich so wie ich die Kosten für Steuern und Versicherungen aufkomme.

Mir ist klar, wenn er Pflegebedürftig ist und ins Heim muss und die Heimkosten nicht von seiner Rente zu bezahlen sind, dass ich das Haus wieder abgeben muss.

Könnte er als Gegenleistung, was ich auch vorhabe, verlangen seine 35 Jahre alten Fenster auszutauschen?

...zur Frage

Hausverkauf trotz Wohnrecht

Hallo,

ich hatte schon in einem anderem Beitrag was gelesen dieser war allerdings älter.

Jetzt zu meiner frage wir haben ein Haus das untergeschoss ist vermietet das obergeschoss dient uns in denn sommerferien manchmal als Ferienwohnung.

da wir dort kaum noch sind und die einkünfte sich was mit denn ausgaben decken würden wir das haus gerne an denn mieter verkaufen. kann das haus so einfach verkauft werden auch wenn dort ein lebenslanges wohnrecht besteht und der mieter sich damit abfindet ?

wenn nein zu welchem anwalt muss ich gehen um mir hilfe zu holen denn die person die das wohnrecht hat hat es sich nicht verdient.

danke

BAckpflaume51

...zur Frage

Dürfen Vermieter überhaupt nach Geschlecht entscheiden?

Also an sich hat mich das ganze erstmal nicht groß gekümmert. Anfangs waren es nur 1-2 Wohnungsanzeigen, auf die ich bei meiner Wohnungssuche gestoßen bin, bei denen ausdrücklich weibliche Mieterinnen erwünscht waren. Habe ich mit einem kopfschütteln weggeklickt. Jetzt nach längerer suche haben sich diese Angebote, bei denen ausschließlich weibliche Interessenten erlaubt sind, jedoch enorm angehäuft und das Fragezeichen hinter der Frage "Dürfen die das eigentlich?" wird immer größer bei mir...

Dass es sich dabei um Diskriminierung handelt sollte außer Frage stehen. Aber ist dies überhaupt legal? Darf ein Vermieter von Anfang an (bereits in der Wohnungsanzeige) hereinschreiben, dass sich nur Frauen melden sollen, da Männer eh nicht genommen werden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?