Leasingwagen weiter vermieten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Da gibt es einige Sachen zu klären. Da das Auto der Bank gehört und sie im Besitz des Fahrzeugbriefs ist, ist sie auch der Halter. Der Halter muss die Einverständnis geben.

Auch die Versicherung muss geändert werden, da ja nun auch noch andere Parteien das Auto nutzen. Für Versicherer gelten ganz andere Tarife und Bestimmungen.

Zusätzlich muss man, wenn man ein Auto regelmäßig, also gewerblich, vermietet zunächst mal ein Gewerbe anmelden und Steuern zahlen.

Die Bank wird da nur mitspielen, wenn du sie ausreichend davon überzeugen kannst, dass du in der Lage sein wirst, das Auto auch wie vereinbart zu bezahlen. Das wird glaube ich der schwierigste Teil deines Planes.

wenn es um privates Carsharing geht, hat z. B. die Plattform ein Häkchen bei der Anmeldung, "Der Leasinggeber stimmt dem zu"

Das wäre dann z. B. www.tamyca.de www.croove.de oder auch www.drivy.de

Bei echten Mietwagen mußt Du eine Zusatzversicherung haben, entweder für die Selbstfahrervermietung oder als Mietwagen für Flughafenzubringer.

Wenn mein VW Bus mit Vollkasko privat ca. 350 € kostet, kannst Du beim echten Mietwagen mit 4000 € rechnen. Hier gibt es spezielle Makler in München für Taxen & Mietwagen. Das Risiko wird höher eingestuft

FVO Makler f. Mietwagen-Taxiversicherungen

Das kostet auch ca. 400 €. Arzt- & Augenarzt-Gutachten, ein Psycho-Leistungstest beim Tüv, ein polizeiliches Zeugnis für Behörden. Den Antrag für 42,60 € sowie auch diesen neuen Führerschein.

Für Krankenwagen & Mietwagen > 50.000 € auch eine Ortskenntnisprüfung für 56 €

Vor diesem Problem standen wir auch, Du brauchst dafür auch einen Personenbeförderungsschein bzw. die Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung.

Bei privaten Carsharingfirmen gibt es eine Vollkasko-Zusatzversicherung. Diese Plattformen bekommen dann eine Provision.

Hier lade ich mal meinen PBS hoch. Das gilt lt. 2. Seite mit dem gültigen FS mit Klasse B bzw. D (Bus)


PBS by KSR © - (Auto, Leasing, autovermietung)

Hi lieber papi030,

du kannst doch nicht was vermieten, was dir gar nicht gehört!
Die nächste Hürde wäre der Versicherungsschutz - du wirst keine Gesellschaft finden, welche dir für dein Vorhaben Versicherungsschutz bietet:
Wagniskennziffer WKZ 162 für einen Selbstfahrervermiet-PKW ohne Gestellung eines Fahrers!

...oder auch als Privatperson. Würde es sogar reichen als Privatperson
einen simplen Mietvertrag aufzusetzen in dem man alles wichtige
inhaltlich festhält und diesen von dem "Mieter" unterschreiben lässt?

Du müßtest natürlich ein Gewerbe anmelden und deinen Gewinn versteuern...

Viel Erfolg auf der Suche nach deinen Vorstellungen wünscht siola55 ;-)

Was möchtest Du wissen?