"Laufzettel" an Schule erlaubt?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

wenn du für deine abwesenheit wg. krankheit nichts kannst wirste ja wihl mal beim arzt gewesen sein und dann gibts auch n attest..

Ja, aber das Problem liegt nicht an dem Attest, sondern an dem Wisch, den ich immer rumgeben muss.

0

Also, im NRW Schulgesetz § 65 "Aufgaben der Schulkonferenz" steht: ...(2) Die Schulkonferenz entscheidet im Rahmen der Rechts- und Verwaltungsvorschriften in folgenden Angelegenheiten: ...23. Erlass einer Schulordnung

In den meisten Schulordnungen ist die Fehlzeitenerfassung mittels Laufzettel geregelt. Wer einen solchen Laufzettel nicht nachweist oder diesen sogar boykottiert, gilt als unentschuldigt.

Jedoch ist im NRW Schulgesetz § 43 "Teilnahme am Unterricht und an sonstigen Schulveranstaltungen" folgendes nachzulesen: (2) Ist eine Schülerin oder ein Schüler durch Krankheit oder aus anderen nicht vorhersehbaren Gründen verhindert, die Schule zu besuchen, so benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen schriftlich den Grund für das Schulversäumnis mit...

Mein rechtliches Verständnis sagt mir, dass eine Laufzettelregelung, in einer Schulordnung, beschlossen von der Schulkonferenz, schlicht und ergreifend rechtswidrig ist. Die Schulkonferenz entscheidet hier deutlich über den Rahmen der Rechts- und Verwaltungsvorschriften hinaus, in diesem Falle über den § 43 Abs. 2 des NRW Schulgesetzes!

Ich habe diesbezüglich bereits die Bezirksregierung angeschrieben, mit einem Teilerfolg. In einem Schreiben drückte sie sich recht schwammig aus.

Zitat:

"Aus hiesiger Sicht ist das Laufzettelverfahren nicht zu beanstanden. Da es in der gymnasialen Oberstufe... keine Klassenbücher mehr gibt..."

Aha, mein Sohn ist aber nicht in der gymnasialen Oberstufe und ein Klassenbuch gibt´s auch!

Das teilte ich der Bezirksregierung bereits mit und bemängelte zugleich, dass dem Jungen auf seinem Halbjahreszeugnis sämtliche Fehlstunden als unentschuldigt deklariert wurden, trotz elterlicher Entschuldigungen nach § 43 Abs. 2 des NRW Schulgesetzes.

Um diesen Missstand aus der Welt zu bekommen, werde ich notfalls das Verwaltungsgericht anrufen. Ich bleibe also am Ball...

LG Wolfgang

Die "Laufzettel" in der betroffenen Schule wurden gekänzelt... und zwar so:

Über einen Beschluss in einer Schulkonferenz. Hier stellt die Schulpflegschaft einen Antrag auf Änderung der Schulverfassung bzw. Schulordnung an die Schulkonferenz. Da in der Schulkonferenz immer zu gleichen Teilen Lehrer, Eltern und Schüler sitzen, dürfte ein Beschuss gegen das Laufzettelverfahren wahrscheinlich sein.

Es liegt also an den Eltern, die Pflegschaft zu mobilisieren. Und schon ist das Laufzettelverfahren Geschichte!

0

Wo ist das Problem, zum Arzt zu gehen, wenn Du krank bist?

17% Fehlzeiten sind schon echt heftig - bist Du noch schulpflichtig?

Ja, ich bin noch Schulpflichtig.

0
@Doddfp

Dann sei froh, daß sie nicht gleich dem Jugendamt/der Polizei Bescheid sagen...

0
@Doddfp

Das scheinen sie Dir ja nicht zu glauben - und das auch zu Recht, wenn Du noch nicht mal zum Arzt gehst...

0

Rechte eines Schülers! Bitte um dringende Hilfe!

Hallo zusammen.

Ich habe folgendes Problem und wäre euch sehr dankbar, wenn diejenigen, die sich damit auskennen, mir ein wenig helfen könnten. Mein Bruder besucht zur Zeit die 6. Klasse der Realschule in Immenstadt. Ich selbst habe auch diese schule im vorletzten Schuljahr beendet. In dieser Schule werden sein etwas besser gebauter Freund und er durchgehend in die Mangel genommen. Es ist nicht wirklich Mobbing aber eine Art von Ausländerdiskriminierung von kleinen Kindern. Zum Glück passiert das nicht mit den Mitschülern, allerdings die Schüler der Parallelklasse meinen sich immer mit ihnen anlegen zu müssen. Unter Schülern hat man ja dieses "Nackenklatscher". Mein Bruder und sein Freund wurden mit einem solchen "Nackenklatscher" "geschlagen" und erwiederten dieses. Daraufhin rannten die anderen Schüler ins Direktoriat bzw. wurden sogar die Eltern dieser Schüler eingemischt! Der Konrektor drohte meinem Bruder und seinem Freund mit rausschmiss an einer STAATLICHEN Realschule. Es ging aber um seinen Ton hierbei! Er brüllte es ihnen zu und schlug mit der flachen Hand auf den Tisch. Darf er einen solchen psychologischen Druck ausüben? Als ich heute mit meiner Mutter für ein Gespräch dort war (da meine Eltern kein fließendes deutsch sprechen können) wollte er ersteinmal einen Termin vereinbaren und erzählte mir, dass er mit meinem Bruder schon darüber geredet habe und dass er Schuld sei, man das nicht mache... Als ich aber entgegnette, dass er wenn er einem Schüler einen hinweis geben will (welchen er meiner Mutter in den Hand gedrückt hatte ) gefälligst moralisch korrekt handeln soll. Außerdem fügte ich hinzu dass jeder seine Gedultsgrenze hätte und er als Lehrer dazu verpflichten sei, seine Schüler so im Griff zu haben, dass diese Grenze nicht erreicht wird. Daraufhin hat dieser möchtegern Lehrer ( der übrigens auch schon von meiner generation gehasst wurde -.-") mich einfach im Gang stehen lassen und hat gesagt donnerstag 9:50 könn wir reden und is einfach murmelnd gegangen. Er murmelte: "Ich muss nichts"

Nun wenn ich am Donnerstag dort hingehe würde ich ihm gerne zum schweigen bringen :) Bin allerdings niemand der Leuten mit Gewalt oder sonstigem droht! Ich möchte ihn einfach nur Verbal auf einem gehoben Niveau in den Boden rammen! Was für Rechte hat mein Bruder in diesem Fall bzw ich? Würde mich sehr über produktive beiträge freuen.

PS: Immer wenn ich die anderen Schüler ansprech versuchte er drum rum zu reden, und meinte es geht um den "Nackenklatscher" und dass das nicht in Ordnung ginge und nicht um die anderen Schüler! Wobei ich finde, dass es sehr wohl auch um diese geht... ;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?