Laufen - Pace / Leistung / Performance & Aussentemperatur?

4 Antworten

Ich laufe auch lieber, wenn es kalt ist, das bessere Tempo kommt aber um 10°C herum zustande.

Wenn Du ernsthaft behaupten willst dass Deine Pace bei warmem Wetter um 30% zurückgeht liegt das eher im mentalen Bereich, zur Kühlung ist keine (oder keine nennenswerte) Leistung erforderlich.

Kalte Temperaturen können Sportlern muskuläre Probleme bereiten und das umso mehr, als sie die Statur von Langstrecken-Spitzensportlern haben. Diese haben aber auch nicht das Problem, die entstehende Wärme abzuführen, weil sie im Verhältnis zur Körpermasse eine größere Oberfläche haben.

Also ganze 30% sind es nicht aber schon 20-23% laut meiner GPS Uhr und meinem Excel Spreedsheet, da ich immer jeden Run detailiert aufzeichne.

Im Sommer (August), hohe Luftfeuchtigkeit und 25-30Grad, schiesst mein Puls innerhalb von einer Minute auf 180 bei mässigem Tempo.

Jetzt bei ca 0 Grad habe ich eine deutliche schnellere Pace bei mässigem Puls.

Mentale Probleme halte ich für ausgeschlossen. Habe viele Datenpunkte an unterschiedlichen Tagen.

0
@HannesKannes123

Mentale Probleme waren auch nicht gemeint. Wenn Du der Überzeugung bist, dass Du bei Wärme weniger leistungsfähig bist, dann wird sich Dein Körper danach richten.

Ich mag warmes Wetter auch nicht, trotzdem ist meine Leistungsfähigkeit über 10km zwischen knapp unter Null (Winterlaufserie) und 27°C in etwa gleich gewesen (meine Volkslaufaktivitäten habe ich vor einiger Zeit eingestellt). Die beste Zeit auf 10km habe ich tatsächlich im Juni bei knapp 25°C erreicht, die beste Zeit im Halbmarathon im Juli bei etwa gleichen Temperaturen.

Ich würde Dir raten, im Frühjahr, wenn es wieder wärmer wird, Dich zu zwingen, Dir keine Gedanken über Abhängigkeiten der Leistung von der Temperatur zu machen.

Laufe einfach, Du kannst die Temperaturen eh nicht ändern!

0

Alter/Größe/Gewicht?

Dein Puls wird im Sommer die gleiche Höhe erreichen, auch wenn du dann weniger leistungsfähig sein solltest.

Je kleiner und leichter man ist, desto besser kommt man mit warmen Temperaturen zurecht. Man braucht nicht so viel Muskelkraft, um sich fortzubewegen und erzeugt deshalb nicht so viel Wärme, hat aber im Verhältnis zur Masse eine größere Oberfläche, mit der man Wärme abgeben kann.

Ich gehöre mit einem BMI von etwa 25 schon zu den Schwergewichten unter den Läufern. Daher höhere Wärmeerzeugung und relativ weniger Körperoberfläche. Temperaturen über 20 Grad können schon sehr unangenehm werden; spätestens, wenn es dabei auch schwül sein sollte, staut sich dann die Wärme. So zwischen 8 und 12 Grad fühle ich mich beim Laufen am besten. Im Training darf es dann aber bitte wieder wärmer sein^^

Das der Puls Sommer/Winter der gleiche ist, habe ich doch oben geschrieben. Nur die Watt Leistung, die am Ende in Laufleistung umgesetzt wird, ist eine andere.

Erklärt aber nun immernoch nicht, warum nicht alle Weltrekorde im WInter aufgestellt werden.

0
@HannesKannes123

Wir Mitteleuropäer sind im Sommer leistungsfähiger, weil wir da mehr Sonne haben und unsere Haut Vitamin D produziert. Vielleicht merkst du es selbst, dass du in dieser Jahreszeit eher müde bist und morgens weniger leicht aus dem Bett kommst als im Sommer, wo es um 6 Uhr morgens schon hell ist, und um 20 Uhr noch lange nicht dunkel. Aber egal; die besten Ausdauerspezialisten kommen ja aus Ostafrika, nicht aus Europa.

Die besten Leute im Laufsport sind dünn und leichtgewichtig. Die können in wärmeren Temperaturen bestens laufen, halten mit etwas Schwitzen mühelos die Temperatur. Die sind ja auch schnell genug, dass sie zusätzlich etwas Fahrtwind haben, der auf den Schweiß trifft. Dennoch werden die meisten Marathonrekorde im Herbst aufgestellt, nicht im Sommer.

Ob die Leute im Winter noch schneller sein könnten? Ich vermute, das wäre für deren Körperchen zu kalt, und man verliert bei Kälte ja auch etwas Geschmeidigkeit. Zudem ist im Winter der Luftwiderstand höher. Aber ausschließen könnte ich es dennoch nicht. Die Sache ist nämlich die: Es gibt im Winter schlichtweg zu wenige Laufveranstaltungen. Es würde sich kein Veranstalter eines Stadtmarathons einen Gefallen tun, seinen Lauf in schneegefährdete Monate zu verlegen :)

1
@napoloni

... und er müsste auch an die recht vielen Helfer denken, die mehrere Stunden an der Strecke verbringen müssen. Ich habe das in Hamburg mal im April bei knapp über Null mitgemacht, das ist kein Spaß.

Übrigens werden die Marathonrekorde in der Regel in Berlin aufgestellt und dieser Lauf ist nun einmal im Herbst ;-).

1

Aber ist es nicht physiologisch erklärbar, dass man im Winter schneller ist, weil keine Leistung verloren geht, die im Sommer notwendig ist, um den Körper zu kühlen.

Ich bin bei einem Puls von 180 ungefär bei 200Watt Leistung. Laufen oder Radfahren

Im Sommer bei hoher Luftfeuchtigkeit bei 180er Puls laufen bedeutet, dass ich 140 Watt laufe und 60 Watt kühle (schwitze)

Im Winter kann ich bei 180er Puls komplette 200 Watt auf die Beine bringen.

Wieso entstehen dann keine Weltrekode im Winter?

Geschwindigkeit eines Autos in Abhängigkeit von seiner Leistung

Hallo zusammen,

ich suche eine Gleichung zur Bestimmung der Geschwindigkeit eines Autos in Abhängigkeit von der Leistung, die Luftwiderstand (also c{w}, Dichte der Luft und Stirnfläche) und den Rollwiderstand (also c{r} und Gewichtskraft) berücksichtigt. Wenn du die kennst kannst du dir den Rest sparen und diese Gleichung sofort posten :)

Ansonsten: (dafür solltest du ein wenig Mathe drauf haben ;))

Ich habe folgende Gleichung um die Leistung zu bestimmen, die mein Auto benötigt um eine bestimmte Geschwindigkeit v zu erreichen:

P = 1,15 x [(F{Roll}+F{Luft}) x v]

Durch einsetzen von F{Roll} und F{Luft}:

P = 1,15 x [(0,5A x c{w} x D x v³) + (c{r} x m x g x v)]

Diese Gleichung soll nun so umgestellt werden, dass ich die erreichbare Geschwindigkeit v in Abhängigkeit von der Leistung P berechnen kann, also v(P) = ...

Ich komme einfach nicht auf die richtige Lösung. Mein bisheriger Ansatz:

Ich habe eine DGL 2. Grades aufgestellt, die folgendermaßen aussieht:

6v(P) + b² x v³(P) = k x P

wobei b und k die ganzen gegebenen Größen (hab ich so definiert und sind mir bekannt) enthalten (Diese Gleichung ist soweit richtig!).

Wenn man nun sagt y(v(P))= v³(P) und zweite Ableitung yII(v(P)) = 6v erkennt man die DGL:

yII(v(P)) + b² x y(v(P)) = k x P

Die Lösung dieser DGL lautet:

y(v(P)) = v³(P) = r x cos(b x v(P)) + s x sin(b x v(P)) + (k x P/b²)

Die Parameter r und s sollen uns erstmal nicht interessieren. Diese Lösung ist definitiv richtig, allerdings nicht in der gewünschten Form (da implizit), da sich so immer noch nicht die Geschwindigkeit in Abhängigkeit von der Leistung berechnen kann. Lässt sich diese Gleichung explizit (also v(P)=...(ohne v(P))... )Darstellen, wenn ja, wie ist die Lösung? (Rechenweg nicht unbedingt nötig, wäre aber nett :)) Achtung: Ich meine nicht einfach Dritte Wurzel ziehen, dann beinhaltet der rechte Teil immer noch v(P) und P selbst!!!

Vielleicht ist die Lösung so einfach, dass ich sie nicht sehe, die DGL ist mir als erstes in den Sinn gekommen XD.

Ich bin mir sicher, eine solche Gleichung existiert irgendwo bereits, das da oben ist lediglich mein Ansatz zur Lösung des Problems, da ich leider nur die von mir genannte Gleichung P(v) vorliegen hab. Logisch fänd ich ja sowas wie

v(P) = c x [1 - e^(-a x P)]

mit c als Lichtgeschwindigkeit, die auch mit unendlicher Leistung nicht überschritten (bzw. erreicht) werden kann und der Faktor a beinhaltet dann Luft- und Rollwiderstand in irgendeiner Form.

Ich danke schonmal für hilfreiche Antworten.

PS: Das ist keine Hausaufgabe, ich brauche das nicht für die Schule sondern es handelt sich um rein privates Interesse! Also bitte keine Antworten wie "Mach deine Hausaufgaben selber" ;)

...zur Frage

Wie kann ich mich beim Joggen verbessern?

Ich laufe alle 2-4 Tage morgens um 9 Uhr eine Strecke von 2,5 km. Ich brauche dafür ca 18 Minuten (mal 19 mal 17)

ich laufe „schon“ 1-2 Monate aber dann halt echt regelmäßig.

Wie schaffe ich es jetzt eine bessere Zeit zu bekommen. Also wie ich schneller laufen kann ich bin bei meinem tempo immer schon ziemlich aus der Puste udn kann einfach nicht schneller.

Soll ich anfangen 2 runden (eine Runde 2,5 km) zu laufen oder erstmal versucehen schneller zu laufen um irgendwie auf Eibe Zeit von 16 Minuten zu kommen und dann erst 2 oder wie würdet ihr das machen ?

...zur Frage

In sechs Monaten zum Halbmarathon?

Hallo,

Ich würde gerne auf einen Halbmarathon hinarbeiten.

Laufe jetzt seit ungefähr drei Monaten regelmäßig (ca. 3 mal pro Woche).

Am Anfang konnte ich nur 3 km durchlaufen, dann irgendwann 5 km und heute habe ich zu meiner Überraschung fast 8 km geschafft. 5 km schaffe ich in einer knappen halben Stunde.

Denkt ihr, ich würde es schaffen bis nächstes Jahr Juni einen Halbmarathon durchzulaufen?

Falls es irgendwie relevant ist: Ich bin 1,79 m groß und wiege ca. 62 kg. (bin weiblich)

Habt ihr vielleicht noch ein paar Tipps für das Training?

PS: Es geht mir zunächst nur ums aushalten. Die Zeit spielt für mich erstmal keine Rolle.

Danke schonmal im Voraus für alle Tipps und Antworten.

LG Klara

...zur Frage

Halbmarathon machbar?

Guten Tag in die Runde, ich will gerne an einem Halbmarathon mitmachen, die Idee ist spontan entstanden. Meine maximale Laufdistanz war bisher 12,8 km. Für den Marathon habe ich noch 10 mögliche Trainingstage. Ist das zu knapp oder ist das Erreichen des Ziels möglich?

...zur Frage

Beim laufen länger durchhalten?

Also, wir haben bal bundesjugend spiele und da müssen wir auch ausdauerlauf machen ich bin aber ziemlich unsportlich und habe überhaupt keine Ausdauer wir müssen zwei runden (800m) laufen aber ich schaffe nicht mal eine Runde 😩 PS: ich habe keine Zeit mehr zum trainieren vielleicht irgend einen Atem Technik ?

Habt ihr irgendwelche Tipps wie ich dass schaffen kann ?

...zur Frage

Barfußschuhe, welche für welche Gelegenheit, welche Marke, Empfehlungen?

Ich möchte mir demnächst ein Paar Barfußschuhe zulegen (vllt. auch ein zweites). Auf dem Gebiet der Barfußschuhe habe ich aber leider keinerlei Kenntnisse. Wäre schön, wenn mich jemand über die a) Qualität verschiedener Marken b) Verschiedene Konzeptionen von Barfußschuhen c) Beispiele/Empfehlungen zu c1) Laufschuhen c2) Alltagsschuhen

aufklären könnte :D.

Preislich sollten die Schuhe nicht über 150€ (Größe 45) kosten.

Die zwei Gebiete in denen ich auf Barfußschuhe setzen würde wären: Als normale Straßenschuhe/im Büro/Garten bzw. zum Laufen auf Schotter, Wiesen, auf Waldwegen (evtl. auch mal IM Wald).

Andere Anregungen und Empfehlungen sind auch gerne gesehen :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?