landschildkröten pflege

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du musst aber darauf achten, dass die Schildkröte auch wirklich ihr Futter suchst, denn sonst müsstest du sie eben füttern.  (landschildkroeten. de/schildkroete/ernaehrung/)

.......................................................................................................

Frühbeet: Ein immer zugängliches Alltop-Frühbeet mit Wärmelampe und Heizung ist in unseren kühlen Breitengraden absolute Pflicht. An kalten Tagen wird sich die Schildkröten wahscheinlich im Frühbeet aufhalten (Ausgang muss trotzdem geöffnet sein). In der Nacht muss die Schildkröte im sicheren Frühbeet eingeschlossen werden, sonst wird sie das Abdendmahl von Marder & Co.

...............................................................................................

Schildkrötenanzahl: Überlege dir, ob du deiner künftigen Schildkröte noch einen Partner geben möchtest. Es heisst zwar, dass sie Einzelgänger sind, aber das stimmt nicht ganz. Denn in freier Wildbahn begegnen sie auch anderen Schildkröten. Wenn es ein Männchen ist würde ich aber auf eine weitere Schildkröte verzichten, das kann zu tödlichen Kämpfen führen. Aber wenn es ein Weibchen ist, kannst du gerne noch ein weiteres Weibchen hinzusetzen. Sonst fühlt sie sich sehr einsam...


Schildkröten halten ja bekanntlich Winterstarre. Diese dauert etwa von Ende November bis Anfang März oder meist noch länger. Du solltest sie bei 4°C überwintern (z.B. im Kühlschrank, Keller... Bereits im 1. Lebensjahr!). Mehr zur Winterstarre: auf dem villa-testudo-Link unter "Winterruhe" oder hier: (landschildkroeten-haltung.com/haltung/winterschlaf/)


lg clemow =)

P.S.: Du musst dich dann das ganze Leben lang um die Schildkröte/n kümmern und wenn du nicht zu Hause bist, muss das jemand anderes machen. 

Kaufe die Schildkröte/n bei einem guten Züchter, der sie draussen hält. Nicht in der Zoohandlung, denn die haben keine Ahnung von Tieren und schon gar nicht von Schildkröten! Lass dich deshalb auch nicht dort beraten.

Mein Gehege (war damals ganz neu und im Winter, deshalb so kahl) - (Schildkröten, Landschildkröten)

Vielen Dank für die Auszeichnung ;)

0
@clemow

naja...eine Wärmelampe im Frühbeetkasten brauchen sie nicht unbedingt !! den kalten winter überschlafen sie und sonst reicht der treibhauseffekt im frühbeetkasten !!! Außerdem müssen die schillies auch nicht nachts unbedingt dort hineingesetzt werden, man sollte sie ihren eigenen sicheren schlafplatz suchen lassen, den sie aus natürlichem instinkt auch finden werden !

0

 

Hallo Rubenxxl


Ich sehe es schon nur an deinem Schreiben an: Entweder hast du dich noch gar nicht oder falsch informiert. Denn Landschildkröten gehören sicherlich nicht in ein Terrarium, denn sie sind absolute Wildtiere. Sie werden in einem Terrarium ständig der Wand entlang laufen, da sie durchsichtige Wände nicht als Grenze erkennen. In einem Terrarium wird sie viel zu wenig Platz haben, denn in freier Wildbahn hätte sie ein 1-2 Hektaren grosses Habitat! Ausserdem wird das Terrarium überhitzen und die Schildkröte würde sehr krank werden, da sie in einem Terrarium ihren natürlichen Instinkten unmöglich folgen kann. 


Ich rate deshalb dringend von einer Innenhaltung ab! Halte entweder eine geeignete Landschildkröte draussen in einem Freigehege (mehr dazu weiter unten) oder gar keine! Denn für jede Landschildkröte wäre ein Terrarium eine totale Qual. Stell dir mal vor, du müsstest dein ganzes Leben in einem winzigen Glaskasten, in dem es extrem heiss ist und immer gleich aussieht, verbringen. Du bekommst nichts mit, wenn mal Sommer oder Winter ist und kannst nie, wirklich nie, nach draussen. Das wäre ein grässliches Leben.


 

Was das Stinken angeht, Landschilkröten stinken überhaupt nicht, solange man sie draussen hält (eine geeignete Art für die Aussenhaltung wären Europäische Landschilkröten, am besten eine Griechische. Aber es gibt keine Art, die 5-10cm klein bleibt (ausser vielleicht tropische Arten, die man in Terrarien halten müsse und nur für Profis geeignet wären. Aber wie schon gesagt: Entweder eine geeignete Art draussen halten oder gar keine! Die Griechische Landschilkröte wird übrigens 80-100 Jahre alt, wenn man sie richtig und artgerecht hält)).  

Denn wer geht schon draussen an einer Schildkröte schnuppern (nur dann würde man ganz wenig etwas riechen, aber wirklich nur fein. Es gibt also echt viel schlimmeres!)

 


Kommen wir nun zum Freigehege (http://www.villa-testudo.de/index.php?id=81): 

 

........................................................................................................

Grösse: Da Landschildkröten in der Natur sehr viel "wandern" und auf Futtersuche sind oder einen Sonnen- bzw. Schattenplatz suchen, ist das bei uns nicht anders. Deshalb brauchen sie sehr viel Platz. Eine Landschildkröte benötigt mindestens 10m². Aber dies ist ein Mindestmass und deshalb darf das Gehege ruhig grösser sein. Ab 20m² fühlt sich eine Landschildkröte erst richtig wohl, vorher fühlt sie sich noch sehr eingesperrt und nicht frei. 

..........................................................................................................

Gestaltung und Einrichtung: Das Gehege muss sehr abwechslungsreich, natürlich und mediterran eigerichtet sein:

  • nicht umfallende Steine (am besten Jurakalkstein)
  • fressbare Kräuter müssen darin wachsen (mehr dazu: auf dem unten aufgeführten Link)
  • ungiftige Sträucher
  • Steinplatten zum Sonnen
  • Kiesflächen (am besten Jurakalkstein)
  • Wiesenflächen (mit vielen verschiedenen fressbaren Wildkräuter und etwas Gras bewachsen)
  • Umfriedung, die undurchsichtig ist, denn sonst erkennt es die Schildkröten eben nicht als Grenze und wird ständig daran entlanglaufen. Sie muss mindestens doppeltso hoch wie die Schildkröte lang ist sein (besser noch höher!) und etwa 20cm in den Boden ragen.
  • Wurzeln, Äste, Zweige
  • Erd- und Steinhöhlen
  • Pflanzen wie Yucca-Palme, Lavendel Thymian, Hauswurz, Rosmarin,Taglilie, etc...
  • ausgehölte Baumstämme
  • Wasserstelle (dafür eignet sich ein Topfuntersetzer, der aber kein Dünger enthält!!! Am besten einen neuen kaufen. Du kannst ihn etwas vertieft in die Erde setzen, sodass die Schildkröte leicht hinein gehen kann. Als weitere Hilfe kannst du einen Stein hineinlegen. Der Topfuntersetzer muss täglich gewaschen und das Wasser täglich gewechselt werden.
  • Kalk anbieten, damit sich die Schildkröten den Schnabel abwetzen kann und genügend Kalk für einen harten Panzer aufnimmt. Dafür eignen sich Sepiaschalen, Schneckenhäuser (für Jungtiere nicht ungefährlich!), Jurakalkstein, Kanarien-Kalksteine.
  • Ein Fressplatz ist nicht unbedingt nötig, denn die Schildkröte sollte ihr Futter im Gehege selber suchen, das beschäftigt sie und es ist ihr natürliches Verhalten, stundenlang auf Nahrungssuche zu sein. Aber ab und zu kannst du Wildkräuter sammeln (nur auf grossen Wiesen, die nicht gespritzt werden und nicht gleich an einer Strasse liegen) und im Gehege verteilen. Fortsetzung folgt

Landschildkröten, zumindest die hier gängigen Arten, gehören NICHT in ein Terrarium.

Sie sind Vegetarier und ernähren sich von Wildkräutern. Also von all dem, was die meisten immer ausrupfen, weil sie es nicht im Garten haben wollen. Die Futterkosten halten sich also sehr in Grenzen.

Wenn Schildkröten sich richtig ernähren können, stinken sie nicht. Natürlich riecht der Kot ein wenig, aber da sie draußen sind, merkt man das erst, wenn man mit der Nase direkt drüber hängt.

Die Europäischen Arten werden alle mit der Zeit fast zwanzig Zentimeter groß. Das dauert aber. 10 cm Panzerlänge haben sie idealerweise mit etwa sechs, sieben Jahren. Manche bleiben etwas kleiner, das hängt aber auch von den Eltern ab und ist wie beim Menschen. Manche sind klein, andere halt größer.

Eigentlich leben alle recht lange, allerdings nur, wenn sie richtig gehalten werden. Hier ein Link für Dich, der Dir sehr gut weiterhelfen kann: http://www.schildkroetenforum.com/landschildkroeten-f2/kurzinfo-zur-haltung-winterschlafender-landschildk-t26344.html

Landschildkröten stinken nicht. Zumindest nicht, wenn man sie artgerecht ernährt (ausschließlich Wildkräuter) und die Hygiene einhält.

Zu den kleinsten Arten zählt die gesägte Flachschildkröte (s. Antwort auf deine andere Frage). Davon würde ich abraten. Wenn du den Platz eines Freigehege hast, wären gängige Schidlkröten wie Griechische, Maurische usw. eher geeignet.

Die Ansprüche von Schildkröten sind allen ziemlich ähnlich. Sie sind wechselwarme Tiere und daher auf Wärme (Wärmelampe) angewiesen, das kostet. Sie sollten so naturnah wie möglich gehalten werden. Dies gelingt -je nach Art- im Freigehege am besten. Stress macht krank, daher "benutze" sie niemals zum Kuscheln und Umhertragen. Die Ernährung ist kostenlos, da sie sich draußen ausschließlich von Wildkräutern ernähren. Die Starre hingegen macht vielen Haltern Sorge, sollte jedoch trotzdem eingehalten werden. Tierärze, die sich mit ihnen auskennen, gibt es wenige. Fahre bitte trotzdem weite Strecken, um eine richtige Behandlung gewährleisten zu können.

Wie lange sie lebt hängt davon ab, wie du sie hälst. Je naturnaher sie lebt (Ernährung, Gesellschaft, Winterstarre, temperaturen usw.), desto länger wird sie dir Freude machen.

So die grobe Zusammenfassung.

Zum Stöbern vielleicht folgender Link http://www.landschildkroeten-haltung.com/ Unter der Rubrik "Kaufentscheidung" --> "Nützliche Literatur" findest du Bücher, die zum Einlesen wichtig wären.

lg

eigentlich sind landschildkröten tiere die nicht im terarium leben sollten. sondern im gehege draussen. schildkröten werden über 50 jahre alt. am bessten kaufst du dir erstmal ein buch darüber wie hier deine fragen zu stellen