Landgericht! Kann der Kläger verurteilt werden?

5 Antworten

Du sprichst vom Angeklagten und zeugen. Wenn sich in einer Verhandlung (hier Strafprozess) herausstellt, das der Zeuge / ein Zeugesehr verdächtig ist, bis hin zu dessen Geständnis, wird der Angeklagte freigesprochen. Eine Verurteilung des geständigen Zeugen wäre unmöglich, weil ein Ermittlungsverfahren einzuleiten ist, eine Anklage erhoben werden muss und eine Hauptverhandlung anzusetzen ist. Unter 1 Monat nicht zu schaffen.

Anders in einem Zivilprozess. Der Beklagte könnte widerklage erheben und der Kläger und Widerbeklagte könnte verurteilt werden.

Du schreibst hier nicht mal, ob es hier um Zivilrecht oder um ein Strafverfahren geht.

Im Zivilrecht ist es selbstverständlich möglich, dass der Kläger verliert und der Beklagte Recht bekommt. Und dieser dann ggf. auch Schmerzensgeld, Schadenersatz etc. pp. zugesprochen bekommt.

Sollte es um Strafrecht gehen, ist der "Kläger" die Staatsanwaltschaft und nicht der Geschädigte. Der ist in dem Verfahren nur Zeuge. Und dann wäre erst mal ein völlig neues Ermittlungsverfahren gegen den Zeugen/Geschädigten notwendig.

Wahrscheinlich nicht am selben Tag und wenn er überhaupt verfolgt wir dann muss er bestimmt auch noch angezeigt werden...

Was möchtest Du wissen?