Läuft es überall so ab? Kein bock mehr auf arbeit.

3 Antworten

Ich denke das es immer die Anderen sind denen es besser geht und nur ich es schwer hab. Und so geht es auch allen deinen Kollegen und Kumpels.Du bist also keine Ausnahme. Das beste ist also wenn wir uns jeder für sich bedauern. Nee. Mal ganz im Ernst. Die Sache mit den Pausen und dem Feierabend wird sich irgendwann von alleine regeln. Wenn es hart kommt dann wechselst du nach der Lehre eben den Betrieb. In den skandinavischen Ländern soll es ja lockerer zugehen hört man. Deine Kumpels haben dir ganz und gar vergessen zu erzählen was ihnen bei ihrer Lehre auf die Eier geht. Bei den Büromenschen fallen mir spontan stinklangweilige Akten und Listen mit Zahlen ein. Gestelzte Kollegen zickige Kolleginnen und keine frische Luft. Niemand gibt gerne zu sich bei einer Auswahl, egal wobei, vertan zu haben. Bsp. Frag Leute auf der Straße ob sie mit ihrem Auto zufrieden sind. Die allermeisten sagen dir was für einen Topwagen sie haben weil sie sonst vor sich selbst und der Welt zugeben müssten Schei ... gekauft zu haben. So scheint es auch bei deinen Kumpels zu sein. Es liegt in unserer Natur immer gerade das toll zu finden das wir gerade nicht haben. Also freu dich an deiner prima Ausbildung und nimm die unangenehmen Begleitumstände einfach in Kauf. Viel Erfolg bei deiner Lehre!

Ich muss eigentlich nur eine Sache sagen was ich nun wirklich doof finde, die Kollegen die in einem Industriebetrieb arbeiten müssen nach der Lehre in Schicht arbeiten. Das wäre zB. überhaupt nichts für mich, besonders die Nachtschicht nicht die von 22-06 Uhr geht

0

Das Leben ist eben keine Schule. Bist einer von 20.000 die das noch nicht fassen können. Mit + 18 ist man schon volljährig , da muß man durch.

Hey Wingsofhate.

Meine Allererste Ausbildung nach meinem Realschulabschluss war auch Elektriker für Energie und Gebäudetechnik.

Ich hatte zwar weniger auf Großbaustellen zutun aber Termindruck usw gibt es klar immer.

Ich hatte zb. jeden tag 8,5 + 0,5 Pause Stunden und Freitags nur 5h Arbeiten. Ich hatte auch keine lust mehr nach einem Jahr und bin dann gegangen. Im Nachhinein war es eventuell dumm es nicht fertig zu machen da man sich als Elektriker immer noch weiterbilden kann. Ich kann dir nur eins sagen.

Als ich im 1 LJ als Ele war war ich 16. Nun bin ich kurz vor 24 -und mach ne Ausbildung zum Koch bei der ich mehr als oft 12h Arbeiten muss. Zu Großen Veranstaltungen auch mal gerne 14-16h o.Ä.

Klar nervt es , aber wenn du von vornherein weißt das Bau nichts für dich ist kann ich dir nur empfehlen abzubrechen. Dieser Termindruck von dem du sprichst wird immer da sein und ja das Handwerk ist hart und Nervig - als Elektriker bekommst du wenigstens an Sonn- und Feiertagen Frei bzw einen Dicken Aufpreis von Gehalt wenn du ausgelernt hast. In der Gastronomie musst du es einfach Hinnehmen an einem Sonntag oder Feiertag 14 Stunden arbeiten zu müssen für einen lächerlichen lohn (Selbstverständlich ohne Zuschläge)

Überleg dir als was du dich nach deiner Lehre weiterbilden möchtest - falls das keine Logischen und Spaßigen Schlussfolgerungen für dich ergeben würde ich an deiner stelle abbrechen.

mfg Stefan :)

Das ding ist ja eigentlich gefällt mir der theoretische teil des elektrikers auch ganz gut. Ich habe auch gehört das es nächstes Lehrjahr auch noch netzwerke und edv anlagen dazu kommen, maschinen und motoren, ich sag dazu nur hammer cool! Genau das ist voll mein Ding. Das handwerkliche macht mir weniger spaß, das ist echt solala, die Zeit geht schnell rum aber wirklich Spaß macht es mir nicht weil es eben das typische kabel ziehe, schlitze klopfen ist. Wo ich aber auch ran durfte sind verteilerkästen machen, das wiederrum fand ich schon ne ecke cooler wenn es in die materie an sich geht. Eigentlich habe ich kein Problem damit MAL überstunden zu machen aber die regel sind echt 10 Stunden Arbeitstage und dann muss ich noch lernen für die Berufsschule und alles und da hab ich voll keine lust drauf.

0
@Wingsofhate

Ja ich fand manche teile der Berufsschule auch gut, und das man im 3. Lj die "guten" aufgaben macht die Schaltschränke usw ist ja klar - man muss quasi ja erstmal in den ersten beiden jahren die theorie zu dem ganzen erlernen.

Das mit den Überstunden ist aufn Bau generell ein größeres problem - als Elektriker weniger als ein Maurer o.Ä. die im Sommer so viele Überstunden usw machen müssen damit sie im Winter nicht entlassen werden müssen weil keine Arbeit dabei ist.

Also ich kann dir nur sagen ich hab insgesamt 3 Ausbildungen abgebrochen - und Elektriker sowie Landschaftsgärtner habe ich nur angefangen weil mein Abschluss nicht der beste ist.

Wenn du Schaltschränke und evtl Motoren und ähnliches besser findest kannst du dich ja mal Informieren wie es mit Mechatroniker für dich aussieht - oder du machst halt Elektriker für EuG Fertig und Sattelst dann direkt um auf z.b. Anlagen u.Ä.

Es ist eine Persönliche Entscheidung mit der nur du fertig werden musst und dich entscheiden musst. Die entscheidung ist sicherlich nicht einfach aber viel wichtiger ist das du vor 25 eine Fertige Ausbildung hast und am besten in einem Beruf der dir Interessentechnisch nicht alzu fern liegt.

Es hat nunmal alles Vor und Nachteile. Als Landschaftsgärter - machst du Pflastersteinwege und Buddelst Löcher - als Altenpfleger machst du die Betten Sauber wenn jemand reingesch*** hat, als Elektriker fräst du schlitze und stämmst sie aus , als Koch machst du schnibbelarbeiten und spühle.

Ich denke jeder Beruf hat in den ersten beiden Lehrjahren ausschließlich oder überwiegend schei** aufgaben und da wird man leider nie dran vorbei kommen. Was du aber nicht vergessen darfst ist - wenn du Ausgelernt hast , dann bist du der der wenn auch andere am bau sind welche Aufgabe macht und wer die Schaltschränke und wer die Schlitze Fräst.

Nur eins darfst du nicht vergessen - in einem Jahr bist du im 3 LJ. Und dann bist du schonmal weiter als Jetzt. wenn du neu anfängst und glück hast und für diesen August/September was neues findest stehst du in einem Jahr genau an der selben "Niedrigen" stelle wo du gerade bist. Und egal ob du Abwäscht - Fräst- Buddelst und Betten machst niedrige aufgaben und schlechte Arbeitszeiten gibt es immer.

Ich hab zwar leider nie in der Verwaltung oder sonst wo gearbeitet - aber ich denke auch dort gibt es aufgaben wie Archiv Ordnen - viel Papier Kopieren und Ordnen sachen Beschriften usw. Monotone einseitige und Langweilige aufgaben.

0
@Eddie0150

DH, Eddie, so ist es nun mal und es hat noch keiner ganz oben angefangen.

0
@Eddie0150

Ja, echt guter beitrag aber es ist schon hart. Aufjedenfall würde ich gerne mal später eher mehr in die technik gehen und raus aus dem handwerk an sich. Meinst du das ist möglich als elektriker? Ich mag elektronik aber eben nicht wirklich auf dem bau, schon eher in die richtung maschinen und computer, programmierung und platinen.

0
@Wingsofhate

Informier dich mal ob du im 2. LJ zu Elektriker für Betriebstechnik - Das müsste theoretisch Genau dein Wunschberuf sein - da bist du nicht aufn Bau - hast geregelte Arbeitszeiten , verdienst mehr und hast mehr mit dem eigentlichen "Elektriker" Zutun :)

0

Automatische Arbeitszeitberechnung mit unterschiedlichen pausen.

hallo,

ich versuche schon seit tagen eine formel zusammenzustellen um meine arbeitszeiten automatisch auszurechnen lassen. arbeite schicht mit unterschiedlichen arbeitszeiten und pausenregelung.

pausen sind so bei uns geregelt. bis 6 stunden keine pause, ab 6-10 stunden 30 min pause, ab 10 stunden 45 min pause.

will das mit excel berechnen und komme nicht weiter.

bei A1 ist arbeitsbeginn zb. 06:00 bei A2 ist arbeitsende zb 14.30 bei A3 sollte dann die geleistetet arbeitszeit inklusive abzug der pausen sein.

kann mir da jemand weiterhelfen?

vielen dank für eure hilfe.

Gruß Kare

...zur Frage

Ist es im Baugewerbe normal 12 Stunden zu arbeiten?

Hey, also ich habe mal als Hilfskraft bei einem Maurer gearbeitet. Ich habe es nie erlebt das wir pünktlich schluss gemacht haben, wir haben immer 2 Stunden oder mehr überstunden gehabt. Als Maler habe ich um 6 Uhr angefangen und war um 18 Uhr fertig, doch stolzer spitzenreiter ist ein Kumpel von mir der um 5 Uhr in der früh im Sommer angefangen hat und um 22 Uhr Abends feierabend gemacht hat, er hat Gartenlandschaftsbau gelernt. Ist es normal das man im Baugewerbe immer Überstunden leisten muss? Ab und zu ist es ok, aber Überstunden sind immer mehr die Regel, in welchen handwerklichen Berufen ist das nicht so schlimm und überhaupt ist das normal im Baugewerbe oder haben wir nur pech mit den Firmen an die wir geraten?

...zur Frage

Wieviel stunden darf ich arbeiten als handwerker, wenn man die fahrzeit mit einbezieht?

Hallo, ich bräuchte mal kurzfristig hilfe! Ich fahre jeden tag ca.170km(1,5h ca) und arbeite dann vor ort 8-10 stunden, ist immer unterschiedlich. Da ich den firmenwagen fahre, zählt doch die fahrzeit zur arbeitszeit oder? Demnach bin ich täglich zwischen 11-13h für die firma unterwegs(pause von 30min sind bereits abgezogen) Geregelt ist in der richtung leider nichts in unserem betrieb auch nicht was überstunden angeht. Wie hoch wäre der zuschlag wenn ich es mir auszahlen lassen würde? Bis jetzt geht alles auf ein zeitkonto wo aber bereits ca.300h drauf stehen die eigentlich abgefeiert werden sollen....?!? Wäre schön wenn sich hier jemand zu dem thema äussern könnte, danke schonmal

Mit freundlichen Grüßen peter

...zur Frage

Muss ich wenn ich nach der Berufsschule noch arbeiten gehe Pause bekommen?

Bsp.: Ich gehe 4,5 Stunden in die Berufsschule und danach noch arbeiten. Zählen dann die Pausen in der Schule schon als Pause? Muss ich dann auf der Arbeit noch Pause bekommen?

...zur Frage

WAs braucht ein Rumäne für ein trockenbau Firma zu gründen?

Jeder Mitarbeiter hat mindestens 7 Jahre Erfährung aber keine hat Diplom dafür. Welche dokumente sind nötig so ein Firma zu bauen? Was müssen wir zahlen? wo bekomme ich Aufträge? Danke Mfg darius

...zur Frage

Wieviele Stunden werden mir für die Berufsschule angerechnet?

Hallo, Ich mache eine Umschulung in Vollzeit, aber mit 35- Wochenstunden ! ( ich bin volljährig )

Ich weis das der Weg zur Schule (je eine halbe Stunde) , die Pausen und natürlich die Unterrichtsstunden a 45 Minuten zählen .

Ich habe Dienstags von 8:00 bis 12:45 Schule bei 6 Unterrichtsstunden und einer Pause von 15 Minuten . Plus eine Stunde Wegzeit sind demnach 5 Stunden und 45 Minuten .

Nun zu meiner ersten Frage: Mein Unterrichtstag hat mehr als 5 Unterrichtsstunden , gilt er dann als voller Arbeitstag oder müsste ich trotzdem noch die 2 Stunden in den Betrieb ( wenn mein Weg Schule -Arbeit 15 Minuten beträgt ).

Desweiteren habe ich Freitags von 8:00 - 15:45 Schule ; bei 9 Unterrichtsstunden und einer Stunde Pause . Plus eine Stunde Wegzeit sind demnach 8 Stunden und 45 Minuten .

Ich habe keine geregelten Arbeitszeiten , heißt an einem Tag arbeite ich bis 6 und an einem bis 4, das konnte ich selbst festlegen . Es ist also nicht so , das meine Arbeitszeit in einem bestimmten Rahmen geleistet werden muss ( zB von 8:00 - 16:00 ( bei 35 Stunden jeweils 7 Stunden pro Tag)) .

Nun also zu meiner zweiten Frage : Darf mein Chef mir nur 7 Arbeitsstunden für meinen zweiten Berufsschultag berechnen ? ( wegen der 35 Stunden Woche 35:5=7). Oder muss er mir 8 oder sogar 8,45 Stunden gutschreiben , da meine Arbeitszeit in einem Rahmen von 8:00-18:00 liegt ?

Finde leider nichts genaues im Netz..

Für Antworten bin ich sehr dankbar ..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?