Ladendiebstahl äußerungsbogen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Polizei braucht das für die Dokumente. Als Beschuldigter einer Straftat brauchst Du Dich nicht selbst belasten. Gib nur an, was sowieso feststeht und sich nicht verleugnen läßt.

Also Angaben zur Person (Name, Adresse, Geburtsdatum etc.).

Deine Taten wurden festgestellt. Für ein Urteil ist ein Richter zuständig. Falls es zu einer Gerichtsverhandlung kommt, solltest Du Dir jedoch gut überlegen, wie Du Dich äußerst. An Deiner Stelle würde ich einen Strafrechtsanwalt aufsuchen, der dann alles weitere regeln kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aronbra
12.07.2016, 13:27

Danke für deine hilfreiche Antwort. Da sind Punkte wie zum Beispielb ich gebe meine Tat zu , oder ich wäre bereit eine Geldstrafe zu bezahlen soll ich dies ankreuzen oder lieber lassen? 

0

Zum Anhörungsbogen:

Fragen zur Person "musst" Du beantworten.

Zur Sache selbst musst und solltest Du Dich nicht auslassen. Im Bogen ist das unter der Überschrift "freiwillige Angaben".

Es gibt ein Ankreuzfeld "Ich möchte mich nicht äußern".

Da mache Dein Kreuzchen.

Schicke es danach ab und erstmal gut.

Tipp: Wenn die Sache weiter geht, rate ich Dir zu einer anwaltlichen Vertretung. Am Besten mit Schwerpunkt "Strafrecht". (Akteneinsicht, Strategie, etc. der weiß was zu tun ist)

Wichtig: Nur Angaben zur Person machen !!!

Gruß Dietmar Bakel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"eingesteckt" - was für ein lächerliches und verharmlosendes Wort für eine STRAFTAT!

Kleine Kinder stecken was ein, weil sie noch nicht wissen, dass man es kaufen muss. Du KLAUST mit voller Absicht und vollem Bewusstsein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aronbra
12.07.2016, 13:24

Fühlst du dich jetzt besser für diesen unnötigen Kommentar? Ich habe keinen Menschen ermordet ,aber ich berue.meine Tat sehr. 

1

Was möchtest Du wissen?