Labrador Bellen abstellen

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Meiner ist auch so ein Hund, der alles anbellt, was vor dem haus vorbei läuft. Aber das finde ich nicht schlimm. Im Gegenteil. Wenn mein Hund bellt, weiß ich, da ist jemand. dann schaue ich heimlich aus dem Fenster und weiß dann genau, ob ich den Besuch reinlasse oder nicht, hehe!

Aber natürlich gibt es auch Situationen, da nervt es mich, wenn er bellt. z.B. wenn die nachbarskinder auf der Strasse fahrrad fahren. Da muss er mir halt nicht jedesmal sagen, dass da jemand ist. Dann gehe ich zu, gehe mit ihm zur Straße und schaue mit ihm und sage dann, dass alles ok. ist und gehe dann einfach wieder dem ganz normalen agesablauf weiter. das hilft. Er legt sich dann auf sein Platz und ist zufrieden. Klar, er hat ja seine Arbeit getan: Frauchen Gefahr gemeldet-Frauchen hat abgecheckt-Frauchen hat es für nicht schlimm empfunden-also alles ok.

Auch Abenmds, wenn wir im haus sind, stellt er sich manchmal auf die fensterbank im Wohnzimmer (Liegt genau zur Straße) und bellt Wanderer an. Also mit anbellen meine ich zwei, dreimal bellen. dann geh ich auch zu ihm, schaue mit ihm aus dem Fenster. Dann hört er schon auf. das ich komme und ihn ernst nehme, das reicht ihm wohl. Ich sage dann zu ihm, kann wieder auf sein Platz gehen und gut ist.

Wenn man zuviel Aufregung rein bringt, übernimmt das der Hund. Auch ständiges maßregeln, wenn der Hund bellt, damit bewirkt man das Gegenteil.

Aber auch bei uns gibt es Situationen, wo ich ihm klar und deutlich sagen muss, dass er zu weit geht. er bellt nämlich gerne mal unbekannten Besuch an. Also Menschen, die in unser haus kommen. das geht halt nicht. Er tut ihnen zwar nichts, und er macht es auch nicht bei jedem. Aber so ab und an halt mal. Und ich weiß auch, warum er das tut, nicht aus Angst. Er meint, mich beschützen zu müssen. Aber seit dem ich ihm klipp ind klar dann sage, er soll auf sein Platz gehen und dort so lange bleiben, bis er ruhig ist, ist es besser geworden. manchmal geht er schon freiwillig in sein korb, obwohl ich gar nichts sage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hunde haben keinen abstellknopf fuers bellen!

mitHundeSein hat dir gut beschreiben, was du machen must.

ein hund meldet durch bellen - und hundebesitzer sollte daruf richtig reagieren... durch anschreien oder rufen wierd der hund oft nur noch mehr aufgestachelt. man ruft den hund ab - und zeigt, alles in ordnung-ich habe es gesehen und im griff.

wenn ein hund am gartenzaun langsaust und bellt u ruft man ihn und bringt ihn rein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FabianGarten
08.07.2013, 14:27

Das weis ich au aber ich will ja wissen wie ich das ständige bellen weg bekomme er bellt nämlich so gut wie immer

0

Die Katze macht Miau, die Kuh macht muh, die Vögel singen, die Mäuse pipsen, Pferde wiehern und Hunde bellen. Das ist ihre Sprache und darüber sollte man sich in erster Linie klar sein. Keine käme auf die Idee, seiner Katze das Maunzen abgewöhnen zu wollen, oder jeder Pferdebsitzer weiß, dass es zig Arten von Wieherern gibt, und das jedes eine eigene Art Bedeutung hat. Nur beim Bellen gehen alles davon aus, dass der Hund das nur macht um Menschen zu nerven. Jedes Bellen hat aber genauso eine Bedeutung, und in der Regel ist das Bellen an uns gerichtet und heißt. Wenn ein Hund meldet, dann tut er das, was in seinen Genen liegt, wofür er letztendlich gezüchtet wurde. Dem Besitzer melden, dass da was ist. Reagiert der Besitzer für den HUnd nicht logisch darauf, dann bellt der Hund weiter, bis wir ihm zeigen, dass wir verstanden haben. Und das können wir nicht mit PFUI! AUS! Wasserflsche, Sprühhalsband und sonstigen, denn damit bestrafen wir normales Hundeverhalten. Also: Vor den Hund stellen, locker entspannt, Brustbein auf Brustbein, ein Lächlen auf den Lippen, tief in den Bauch atmen....und der Hund hört auf zu Bellen, sucht den Blickkontakt des Besitzers und sieht: Keine Gefahr schienbar, der Besitzer hat es gehört/gesehen und kategorisiert es als ungefährlich ein. Viel Glück! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hättest ihn von Anfang an gegen das Bellen einstellen müssen, d.h. so erziehen, dass immer wenn er bellt er richtig Anschiss kriegt, dann hätte er sich das abgewohnt, ob das jetzt noch geht weiß ich nicht..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von taigafee
04.07.2013, 05:38

man erzieht keinen hund mit anschiss. wenn man es kann, kann man einen hund in jedem alter erziehen. bellen einstellen ist wie einem kind verbieten zu sprechen.

3
Kommentar von dianaW1980
04.07.2013, 15:57

Das ist nicht richtig, damit macht man alles verkehrt. Wenn Herrchen/ Frauchen mitbrüllen, animiert es den Hund oft noch, um mehr zu bellen.

Und im übrigen: Man kann einem Hund immer und in jedem Alter noch erziehen.

1

Was möchtest Du wissen?