Kündigungsfrist als Beschäftigte in der Wohnungswirtschaft?

2 Antworten

Ich hatte erst 2 befristeten Verträge.

den 3. auch wieder befristet mit Zweckgrund?

solche Verträge laufen einfach aus und eine Kündigung ist fast ausgeschlossen

ein Blick in den AV sollte reichen, dort stehen die Fristen; sofern du einen Unbefristeten AV hast.

der 3 Vertrag ist ein Festvertrag, da steht nur bei Kündigungsfrist, dass ich diese bitte dem Bundesmanteltarifvertrag entnehmen soll, mein Frage beziehen die 5 Jahre sich auf die ganze Betriebszugehörigkeit oder erst ab dem Festvertrag? das ist für mich unklar

0
@Ulrik899e

die Betriebszugehörigkeit beginnt am ersten Tag seit Beginn des Jobs; du warst dort ununterbrochen beschäftigt

dass ich diese bitte dem Bundesmanteltarifvertrag entnehmen soll

das wirst beim Arbeitgeber einsehen können

1

Normalerweise wird dir ein Arbeitgeber keine Steine in den Weg werfen wollen, wenn du mit einer Frist von 4 Wochen kündigst.

Reisende soll man nicht aufhalten.

Arbeitsvertrag + Folgevertrag unterschrieben Wie kündigen?

Hallo,

ich arbeite derzeit teilzeit in einem befristeten Arbeitsverhältnis. Der befristeten AV wurde bereits mehrfach verlängert und läuft bis Ende Jul 2019. Nun hat mir mein AG1 einen unbefristeten AV angeboten, der (direkt im Anschluss) ab Aug 19 beginnt und den ich unterschrieben habe. Ich habe also derzeit 2 AV. Den derzeitigen und den neuen, der erst in der Zukunft beginnt.

Nun möchte ich kündigen. Im laufenden Vertrag habe ich 4 Monate Kündigungsfrist auf Q-Ende.

Was passiert in dem Fall, wenn ich meinen derzeitigen AV kündige, meine Arbeit beende, und bei einem neuen AG2 beginne zu arbeiten. Habe ich dann immernoch die Verpflichtung, den 2. AV bei AG1 ( ab Aug19) anzutreten?

  • Bin ich verpflichtet , zu meinem AG1 zurückzukehren?
  • erlischt die Kündigungsfrist des 2. AV mit Kündigung des derzeitigen AV?
  • muss ich beide Verträge separat kündigen und welche Kündigungsfristen habe ich( für jeden Vertrag 4 Monate?) ?

Vielen Dank

M

...zur Frage

Kündigung des Arbeitsverhältnisses - Wie am klügsten vorgehen?

Hallo,

ich stehe kurz vor einem Wechsel zu einem neuen Arbeitgeber und bin mir nicht sicher, wie ich am klügsten vorgehe, damit mir a) meine anstehenden Urlaubstage noch voll bezahlt werden und b) ich nicht in Schwierigkeiten wegen der Kündigungsfrist gerate. Es wäre nett, wenn mir ein Fachkundiger behilflich sein könnte.

Zunächst die Fakten:

  • Ich befinde mich noch in der Probezeit, die mit dem 31 August abläuft ( Die Kündigungsfrist während dieser Zeit beträgt von beiden Seiten 14 Tage).
  • Die Arbeitsaufnahme bei meinem zukünftigen Arbeitgeber ist der 20.September
  • Vom 6. bis zum 22. September habe ich von meinem jetzigen Arbeitgeber genehmigten Urlaub ( Urlaub und Arbeitsaufnahmen bei neuem Arbeitgeber überschneiden sich um 2 Tage )
  • Kündigungsfrist nach Ablauf der Probezeit ( also ab 1. September ) beträgt 4 Wochen, zum 15. oder zum Ende eines Kalendermonats.

Falls ich es richtig verstehe, ist eine Kündigung meinerseits erst Anfang September, aufgrund der Frist von 4 Wochen, nicht möglich, oder? Ich müsste dann also am letzten Tag im August kündigen, um von der 14 tägigen Kündigungsfrist Gebrauch machen zu können. In diesem Fall würde mir natürlich ein paar bezahlte Urlaubstage "flöten" gehen. Sehe ich das richtig?

Eine 3. Möglichkeit wäre es die Kündigung im Urlaub vorzunehmen, also 14 Tage vor Arbeitsaufnahme beim neuen Arbeitgeber. Aber das möchte ich eigentlich nicht, weil ich im Ausland sein werde und mich eigentlich nicht damit belasten möchte.

Hat vielleicht jemand eine Idee, wie ich am Besten vorgehen sollte?

...zur Frage

Kündigungfrist bei Arbeitnehmern nach 10 Jahren inkl. Ausbildungszeit?

Hallo zusammen,

mein Mann ist seit 10 Jahren in seinem jetzigen Unternehmen tätig und hat nun eine neue Stelle in Aussicht. Nun stellt sich uns die Frage welche Kündigungsfrist für ihn gilt. Er ist 28 Jahre alt und hat seine Ausbildung 2003 im jetzigen Unternehmen begonnen und 2007 erfolgreich abgeschlossen.

Gilt nun eine 10-jährige Betriebszugehörigkeit, somit also 4 Monate Kündigungsfrist? Oder wird die Ausbildungszeit nicht miteingerechnet und er hat eine 6-jährige Betriebszugehörigkeit, somit also eine 2-monatige Kündigungsfrist? Kann er auch innerhalb 4 Wochen kündigen? Meines Wissens gilt die Betriebszugehörigkeit erst ab 25 Jahren und die Zeit davor wird nicht mitgezählt. Ist das korrekt??

Vielen Dank für Eure Hilfe :-))

Grüße magnat617

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?