Kündigung während der Schwangerschaft bei Leiharbeit

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Schwangere stehen unter einem besonderen Schutz. Wäre die Kündigugn rechtskräftig, warum sollte sie dann ein Beschäftigugnsverbot beibringen? Deine Schwiegertochter soll beim Arbeitsamt nachfragen oder einen Anwalt beauftragen.

Deine Schwiegertochter muß innerhalb von 3 Wochen nach erhalt der Kündigung Klage beim Arbeitsgericht erheben!

Wie @bitmap schreibt, es geht auch ohne Anwalt. Aber lasst Euch vom AG nicht hinhalten von wegen "mal sehen wenn sie eine Bescheinigung bringt"!

Auf jeden fall einen Anwalt aufsuchen, natürlich ist das Schwachsinn. Allerdings stellt sich mir die frage ob man auch wenn man recht bekommt überhaupt noch in so einer Firma beschäftigt sein möchte, da es zeitarbeitsfirmen ja wie Sand am Meer gibt.

Prinzipiell besteht ab der Anzeige einer Schwangerschaft der Kündigungsschutz. Allerdings lassen sich die Anwälte der Sklavenhändler immer neue juristische Spitzfindigkeiten einfallen, um doch noch eine Kündigung durchsetzen zu können. Mein dringender Rat: Einen Fachanwalt für Arbeitsrecht mit allen Unterlagen aufsuchen. Per "Ferndiagnose" ist das termingebundene weitere Vorgehen nicht festlegbar.

Kann ich mir ehrlich nicht vorstellen - Sobald die Schwangerschaft mitgeteilt wurde und schriftlich beim DG eingeht, tritt der Mutterschutz in Kraft - ich befürchte, dass du dich auf alle Fälle mal bei der Arbeiterkammer oder beim Anwalt erkundigen solltest. Seid ihr eventuell auch rechtschutzversichert?

der mutterschutz beginnt erst 6 wochen vor entbindung ... meinst du nicht den kuendigungsschutz?

0

Arbeiterkammer

Du bist aus Österreich. Stimmts?

In D gibts sowas nämlich nur in einem Bundesland, ansonsten ist das hier eine unbekannte Einrichtung.

0
@bitmap

Echt? Traurig, dass man sich "bei euch" nicht an eine spezielle Stelle wenden kann...

0
@Freyherrin

Die Gewerkschaften beraten arbeitsrechtlich und vertreten vor Gericht, aber nur wenn man Mitglied ist. Und die Mitgliedschaft ist freiwillig.

0

Ein Gespräch mit einem Anwalt wird sicher nicht schaden, er wird am besten wissen was zutun ist.

Auf Nachfrage wurde Ihr mitgeteilt, das der Mutterschutz bei Dienstleistern nicht gilt.

Lasst euch bei einem Anwalt für Arbeitsrecht beraten, denn das wäre mir neu.

das ist bloedsinn, auch leiharbeiter haben da einen kuendigungsschtz. hat deine schwiegertochter dem arbeitgeber auch den mutterpass schon gezeigt? denn nur dann ist sie unkuendbar. wenn sie einfach mal zwischen tuer und angel mitteilt, das sie schwanger ist, wird der arbeitgeber sie wohl abstoßen... denn nur dieses schriftstueck zaehlt!!

(Obwohl eigentlich auch die muendliche mitteilung der schwangerschaft reichen sollte, rein rechtlich gesehen.. aber die haben sich da zickig)

Zum Arbeitsverbot: ich nehme an, du meinst das beschaeftigungsverbot? Das muss der Arbeitgeber ausstellen, sofern er der schwangeren keinen schwangerengerechten arbeitsplatz bieten kann.

Erst wenn der arbeitsplatz deiner schwiegertochter der traum einer jeden schwangeren ist, also wenn sie liegen, laufen sitzen kann wie sie will, und dennoch eine gefaehrdung von mutter und kind besteht, stellt der arzt ein verbot aus. sonst machts der AG... Das ist aber viel schreibkram, deswegen schiebens die meisten auf den arzt.

Und woher weiß ich das alles? Ich bin in der 39. ssw, mein arbeitgeber ist eine leiharbeitsfirma und ich bin seit der 19. ssw im beschaeftigungsverbot :-)

das der Mutterschutz bei Dienstleistern nicht gilt

Schwachsinn.

Der Kündigungsschutz gilt natürlich auch dort.

Einen Anwalt braucht sie bis zur 1. Instanz vor dem Arbeitsgericht eigentlich nicht.

Einfach http://www.buzer.de/gesetz/6816/a96849.htm ausdrucken und nochmal damit zum Arbeitgeber gehen. Wenn der dann die Kündigung nicht zurück nimmt (schriftlich bestätigen lassen!!), dann ab zum Arbeitsgericht mit der vorhandenen Kündigung und Kündigungsschutzklage einreichen.

0

Ich glaube erlaubt ist das, aber sie muss während der ganzen Schwangerschaft bezahlt werden.

Was möchtest Du wissen?