Kündigung Fitness-Studio mit ärztlichem Attest abgelehnt: ist das rechtens?

10 Antworten

Ich war Jahrelang Mitarbeiterin bei LifestyleLadies, diese Fitnesskette beutet nicht nur Kunden bis zum letzten cent aus sondern auch seine Mitarbeiter.Das erste Jahr war noch ok. Der Gründer von LifestyleLadies beharrt darauf das es untereinander ein gutes und vorallem Familiäres Betriebsklima gibt. Genau das war auch der Grund was mich so lange dort gehalten hat. Aber je höher man aufsteigt und je länger man dabei bleibt desto mehr merkt man was da eigentlich abgeht. Nicht nur der extrem schlechte Kundenruf hat einen Grund, auch der Mitarbeiterwechsel wundert mich nicht.Ständig neue Versprechungen, neue unerreichbare Ziele, extremer Druck (länger als 1 Woche Krankenstand und keine Provisionsauszahlung ect....), dauernd wechselnde Dienstverträge die lächerlich klingen und sogar bei der AknÖ schon für hellhören sorgen, Gehirnwäsche in höchster Form bei den Meetings..... Leider musste ich die letzten Jahre feststellen, das Mitarbeiter bevorzugt und befördert wurden die sich in der Chefetage sagen wir mal (sich gut mit dem Chef ect.. verstanden haben). Anfangs war das nicht so, anfangs wurde nach Leistung beurteilt. Ich persönlich kenne viele die dort gearbeitet haben und es noch tun, und die sind alle enttäuscht wie sich das entwickelt hat. Beinahe alle haben die Arbeit gern gemacht, aber viele haben auch den Druck nichtmehr standhalten können und sind wegen Burnout gegangen. Das war bei mir nicht der Grund. Ich bin einfach nicht damit klar gekommen wie unmenschlich diese Firma arbeitet.Leute die wirklich Mist gebaut haben (viel gestohlen, Verträge gefälscht, den Chef belogen haben usw....) die stiegen immer höher auf, trotz schlechter Zahlen, trotz mangelnder kompetenz, wie ich finde. Die Gründe waren immer verschieden. Mal weil es Freunde waren, mal weil er einfach keine neuen Mitarbeiter gefunden hat usw....! Auch die Intriegen und Sexgeschichten untereinander fand ich mehr als fragwürdig bei LifestyleLadies. Die einen meinten die Partys wären legendär, die andern (wie ich) wollten sich diesen Kindergarten nicht länger ansehn. Ich finde einfach das die Leser hier verdient haben zu wissen was hinter den Kulissen von LifestyleLadies wirklich passiert und bin froh endlich den entschluss gefasst zu haben zu gehn.

Könntest Dir höchstens beim Arzt Beckenboden und/oder Blasenschwäche attestieren lassen. Da ist "Rütteln" nicht gut.

Hallo, habe gerade einen Prozess teilweise gegen Fitness First verloren, wo ich aus Krankheitsgründen ausserordentlich gekündigt habe! Und nacheinander 3! Atteste vorgelegt habe. Eines ausführlicher als das andere! Recht haben und Recht bekommen sind zweierlei Paar Schuhe und das nötige Kleingeld und die Gelassenheit, mit ungerechten Situationen umgehen zu können, ein Drittes! Ab Gerichtsurteil musste ich zwar nicht mehr zahlen, ein Rechtsanwalt hätte mir wahrscheinlich auch weitergeholfen, aber die Kosten wollte ich natürlich auch gering halten! Warum ich teilweise Recht bekam, nicht mehr trainieren zu brauchen, aber die Pflicht habe, bis jetzt zu bezahlen, obwohl ich weder jetzt noch in Zukunft noch in der Vergangenheit trainieren kann oder konnte, das weiss nur der Richter oder die Rechtsprechung! Überlege Dir gut, was Du tust, und nichts ohne Rechtsanwalt. Es gibt eine Chance, aber man muss auch geschult sein, diese durchzusetzen. Am besten solche Verträge nie nie wiieder unterschreiben. Und Power Plate oder wie das heisst, bringt nichts. Das habe ich fast ein Jahr ohne Erfolg praktiziert! Lieber ein Yoga oder Gymnastikkurs von Experten oder do it yourself! Liebe Grüsse von einer, die zum Ostheopathen geht und Yoga zu Hause macht und sich ihr Gesundheitsbewusstsein sich nicht mehr von teuren Ausbeutern ihr Geld aus der Tasche ziehen lässt!

Fitness Studio akzeptiert Kündigung aufgrund von Krankheit nicht..was tun?

Guten Tag,

letzes Frühjahr habe ich mich in einem Fitness Studio angemeldet.

Da es mir aber aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr möglich ist, weiterhin dort Sport zu treiben, habe ich vor etwa 4 Monaten schrifftlich gekündigt und ein Attest vom Facharzt beigefügt. Ich erhielt ein Schreiben vom Fitness Studio, in dem stand, dass eine Kündigung möglich ist, ich aber ein weiteres (ausführliches) Attest vom Facharzt schicken soll.

Dies habe ich getan und 10 Euro dafür bezahlt. Nun habe ich mich heute um ein weiteres Attest gekümmert, aus dem hervor geht, dass die Erkrankung dauerhaft ist und ab wann sie besteht, denn dies haben sie in dem Brief verlangt. Dieses werde ich so schnell wie möglich abschicken. In meinem Kündigungsschreiben, welches ich vor 4 Monaten abgeschickt habe, stand auch, dass die Einzugsermächtigung von meinem Konto ab sofort entzogen wird.

Heute habe ich aber eine Rechnung von über 300 (!!) Euro erhalten, die ich innerhalb einer Woche begleichen soll. Diese enthält den Jahresbeitrag von 100 Euro sowie den Monatsbeitrag der letzten 4 Monate.

Nun meine Frage: Bin ich verpflichtet, dieser Zahlung nachzukommen? Ist es dem Fitness Studio überhaupt erlaubt, die Kündigung nicht zu akzeptieren? Immerhin kann ich keine Leistungen von ihnen in Anspruch nehmen und soll dafür trotzdem monatlich zahlen..?

Wie sollte ich nun handeln? Einen Rechtsanwalt würde ich nur ungern kontaktieren, da ich finanziell nicht dazu in der Lage bin.

Vielen Dank im Vorraus

...zur Frage

Kündigung des Arbeitsverhältnisses aus gesundheitlichen Gründen!

Hallo, ich möchte mein Arbeitsverhältniss aus gesundheitlichen Gründen kündigen. Habe tägliche Nacken - Arm und Kopfschmerzen nach täglich sitzender Arbeit. Habe schon Physiotherapie und jegliche Sitzhilfen ausprobiert.Habe gehört das man da ein ärztliches Attest benötigt, kann das selbst verfasst sein oder muss man die Vorlage vom Arbeitsamt nehmen? Bekommt man solch ein Attest vom Attest Arzt so einfach oder muss man eine längere Zeit mit mehreren Terminen einplanen? Muss ich dieses Attest dann auch dem Arbeitgeber zur kündigung vorlegen oder nur dem Amt? Um Erfahrungen und ehrliche Antworten wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage

kopfschmerz durch power-plate

kann längerfristiges training mit power-plate kopfschmerz verursachen?

...zur Frage

Das Fitness-Studio lehnt Kündigung ab, weil das Datum im Attest fehlt. Was kann ich da machen?

Ich bin seit 4 Monaten sportunfähig, da ich Aufgrund einer entzündeten Schilddrüse ein geschwächtes Immunsystem habe und praktisch jede Woche krank bin.

In dieser Zeit habe ich bisher kein einziges Mal das Center besuchen können und werde es auf unabsehbare Zeit weiterhin nicht tun können.

Ich habe vom Arzt ein Attest bekommen, das schildert, dass ich zur Zeit bis auf weiteres sportunfähig bin.

Er sagt, die Dauer der Erkrankung ist unmöglich abzuschätzen und fällt sowieso unter die Schweigepflicht.

Das Fitness Studio lehnte meine Kündigung aber ab.

Denen fehle die Art und Dauer der Erkrankung (welche im Attest nicht angegeben sind).

Ich habe dort angerufen und nach langem hin und her sollte ich lediglich erneut ein Attest holen und eine Fotokopie per Email schicken.

In der Email habe ich ebenfalls auf §307 Abs.1 hingewiesen, nachdem eine unangemessene Beeinträchtigung meinerseits bestehe, sollte die Kündigung wieder abgelehnt werden und der Einzugserlaubnis wiedersprochen. Weiterhin habe ich die darauf hingewiesen, sollte trotzdem eine Abbuchung erfolgen, dass ich mir diese über die Bank wiederhole.

Bin ich nun aus dem Vertrag raus?

...zur Frage

Kündigen von Fitnessstudio-Vertrag ohne Attest?

Hallo, hatte eine Frage bzgl. dem Kündigen von meinem Fitness-Vertrag (Das Training wird mir zusammen mit meiner Arbeit zu viel). Auf dem Anmeldebogen stand, dass man nur unter Vorzeigen eines ärztlichen Attests kündigen könnte. War bisher der Meinung, eine schriftliche Kündigung müsste unter Berücksichtigung der Kündigungsfristen jederzeit ohne dies möglich sein. Gibt es hierfür einheitliche Regelungen für alle Fitnessstudios ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?