Kündigung der Wohnung über WhatsApp?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Für Kündigungen von Mietverträgen ist die Schriftform per Gesetz vorgeschrieben.

Schriftform heißt aus Papier geschrieben/gedruckt und eigenhändig unterschrieben.

Fristlos darf der Vermieter fristlos kündigen wenn z. B. ein Betrag in Höhe von 2 Monatsmieten offen ist.

Allerdings auch schon wenn offene Betrag 1 Monatsmiete nicht unerheblich übersteigt.

Wann ein Vermieter dem Mieter kündigen darf steht im BGB, das reicht.

Du schreibst eine Monatsmiete ist offen.

Welche denn? Die von Juli?

Oder die von Juni und Juli ist auch noch nicht gezahlt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Mietvertrag muss immer schriftlich gekündigt werden (§ 568 BGB) schriftlich heißt wiederum mit Originalunterschrift (§ 126 BGB).

Ab wann darf der Vermieter fristlos die wohnung kündigen

Wenn zwei Monatsmieten offen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Kündigung hat immer in Schriftform zu erfolgen, über WhatsApp geht das nicht.

Was die Miete betrifft, kann man nur dann fristlos kündigen, wenn ein Mieter zweimal hintereinander keine Miete bezahlt hat.

Hier steht alles gut zusammengefasst zum Thema fristlose Kündigung 

http://ratgeber.immowelt.de/a/wann-der-vermieter-dem-mieter-fristlos-kuendigen-kann.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarkusKapunkt
13.07.2016, 13:40

Ich halte das auch für mehr als nur fragwürdig, aber Whatsapp ist doch auch eine Schriftform. Mir ist leider kein Präzedenzfall bei Whatsappnachrichten bekannt, aber Emails und sogar SMS gelten ja heute ebenfalls als Schriftdokumente. 

0

Hat der Freund die Miete nachgezahlt? Wenn ja, besteht kein Anlass zur Kündigung, vorausgesetzt es ist ansonsten immer pünktlich gezahlt worden

Eine Wohnungsmietvertrag muss zwingend schriftlich gekündigt  und vermieterseitig begründet werden. Jegliche andere Form ist unwirksam.   . Der Mieter sollte in dem Fall nicht widersprechen sondern SCHWEIGEN.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guter Freund,zahlt keine Miete? Kannst Du diese als Gutem Freund nicht vorstrecken? Ist denn Dein Freund vielleicht drauf aus,begeht einen Betrug? Wohnt er nicht mehr da.hat keine Anschrift hinterlassen? Dann wären auch ganz andere Maßnahmen wie Kündigung per el.Medium zulssig.Keine Frage,es erfolgt die Kündigung ebenso schriftlich,wie die Vertragsgestaltung.Beste Grüße.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von albatros
13.07.2016, 15:12

Was sollen diese An- und Beschuldigungen und Unterstellungen?

Derlei ist unnötig wie ein Kropf (Zitat PB Herzog).

Und eine hilfreiche Antwort gleich gar nicht.

Du solltest dir eine andere (positive) Denke zulegen.

0

Der Vermieter scheint smartphonebesessen zu sein. Eine Kündigung über Watsäpp - einfach lächerlich.

Die Kündigung muß schriftlich erfolgen. Wenn der Mietvertrag nichts zu Mietrückständen aussagt, gilt die gesetzliche Regelung, Einzlheiten und Tips dazu hier:

http://ratgeber.immowelt.de/a/mietschulden-erste-hilfe-fuer-mieter.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Kündigung muss schriftlich erfolgen. Ob Whatsapp ein geeignetes Medium ist, sei dahingestellt, aber es müsste an sich gelten. Schlieslich kann man das Handy als Beweismittel vorlegen.

Allerdings darf der Vermieter bei einem einmaligen Versäumnis der Mietzahlung nicht fristlos kündigen. Der Mieter muss zwei Monatsmieten im Rückstand sein, bevor er diese Schritte einleiten darf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dandy100
13.07.2016, 13:39

Schlieslich kann man das Handy als Beweismittel vorlegen.

Was soll das Handy denn beweisen? Dass man die Nachricht abgeschickt hat?

Sichergestellt sein muss aber, dass der Empfänger sie auch bekommt und das geht nur postalisch mit Einschreiben und Rückschein

0
Kommentar von ChristianLE
13.07.2016, 14:00

Die Kündigung muss schriftlich erfolgen. Ob Whatsapp ein geeignetes Medium ist, sei dahingestellt, aber es müsste an sich gelten.

Das ist schon ein Widerspruch in sich. Eine Whatsapp-Nachricht kann nicht schriftlich sein, da hier eine Originalunterschrift vorhanden sein muss (§ 126 BGB).

1

Ich denke, da wird noch was schriftliches nachkommen. Das war wahracheinlich nur eine "private Mitteilung"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rollimopsii
13.07.2016, 13:34

Die private Mitteilung war ende des letzten Monats... müsste dann nicht schon längst dieses Schreiben da sein? 

0
Kommentar von anaandmia
13.07.2016, 17:49

Solange es noch nicht schriftlich da ist, gilt die Kündigung noch nicht.

0

Was heisst privat Vermieter?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?