Küken geschlüpft, stirbt es?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

gleiches problem hatte ich vor wenigen tagen auch. ein gänseküken ist zu früh geschlüpft. wir haben den verdacht, daß die junge mutter wohl in ihrer aufregung übers erste küken auf dem nest herumgetrampelt ist und dabei das ei dieses kükens angeknackst hat.

 

ich hab das angeknackste ei, die schale hatte das küken schon angepiekt, hätte aber zum schlupf wohl noch locker 1 tag gebraucht, mit nach hause genommen und erst mit dem geschwisterchen unter die rotlichtlampe, da die aber extrem austrocknet, haben wir noch am gleichen tag einen inkubator von einem bekannten geholt. hier ist die temperatur und die luftfeuchtigkeit weitaus besser zu handhaben.

am 19 lag es abends nur noch mit dem popo und dem noch nicht eingezogenen dottersack in einer eihälfte. genau so hab ich es auch belassen, da auch das halbe ei durchaus den dotter vor austrocknung und verletzung schützt.

 

auch wenn das küken bereits raus ist, kann es den dottersack noch einziehen, wenn man auf eine luftfeuchtigkeit von mindestens 80% achtet, so daß die haut des sackes und der dotter selbst nicht antrocknen können.

unser küken hatte am morgen des 21. den dottersack komplett eingezogen aber leider noch einen offenen nabel. bedingt wahrscheinlich durch den viel zu frühen schlupf.

brutfehler schließe ich eigentlich aus, da es eine naturbrut ist. genetisch bedingte fehler schließe ich eigentlich auch aus, da alle drei alttiere von fremden zuchtstämmen stammen und keines der eine woche zuvor gechslüpften küken auch nur irgendetwas hat.

die entwicklung eines zu früh geschlüpften kükens geht weitaus langsamer von statten.

wo ein normal geschlüpftes küken eine stunde braucht um sich zu erholen und erste gehversuche zu starten, hat unser frühchen ca 1 tag gebraucht.

gefressen hat er bis heute nix und saufen tut er auch nicht selbstständig. auf grund der schieflage, die er nach dem schlupf an den tag legte, er hielt die kopf- und beistellung von im ei bei, hat er derweil noch ein leichtes spreizbein, was sich aber wohl wieder stellen wird und wohl nur auf verkürzte bzw. verlängerte sehne auf einer seite und die fehlenden muskel zurück zu führen ist.

 

auch der blinzelreflex hat noch gefehlt, so daß ich gestern den ganzen tag und heute den halben tag plus die nacht, alle stunde augentropfen verabreicht habe, damit die nickhaut, die zum glück übers auge gezogen wurde, nicht vollkommen austrocknet und einen schaden nimmt.

heute ging die wieterentwicklung um einiges rasanter von statten. erste gehversuche wurden unternommen, wenn auch sehr wackelig. schwimmen geht dafür prima. wasser verabreiche ich, sobald ich das küken in der wasserschüssel habe mit einer kleinen spritze. einfach etwas auf den eizahn auftröpfen und warten, bis er durch den atmungsluftzug in den schnabel gesaugt wird. entwdeer der tropfen wird geschluckt oder zu 80% abgeschüttelt und ausgespuckt.

 

ein derart früh geschlüpftes küken kann es also durchaus schaffen, wenn auch mit riesigem zeit und technik aufwand. die eltern hätten dieses küken alleine nicht durchgebracht.

ein nachteil des ganzen ist, durch die intensive betreuung durch menschen gleich nach dem schlupf prägt sich das küken extrem auf menschen und wird eventuell in jungem zustand nie wirklich anschluß an artgenossen suchen.

 

ich hab keine ahnung ob der kleine jemals zu seinen eltern und gesunden geschwistern in den garten ziehen kann.

da ich aber noch zwei eier im inkubator liegen hab, wird wohl eines dieser küken als gesellschaft für das frühchen herhalten müssen und wenn überhaupt werden die beiden nach handaufzucht in einen separaten stall im garten ziehen.

 

bei einer solchen geschichte ist außer der entsprechenden luftfeuchtigkeit und wärme hygiene das a und o. durch den dottersack, kleine verletzungen der haut des dotters den damit verbunden noch offenen nabel können bakterien und co eindringen, was dann zu einer nabelinfektion führen kann.

ein solches küken solte man separieren in einen inkubator setzen, und wenn möglich nach einzug des dotters den offenen nabel mit einer desinfizierenden lösung behandeln. machbar ist auch eine kombi aus desinfizieren und aufbringen einer desinfizierenden salbe.

unser frühschlupf hat gott sei dank keine nabelinfektion davon getragen, wenigstens etwas, was uns erspart blieb.

 

das spreizbeinchen versuche ich jetzt durch tägliches mehrmaliges schwimmen wieder zu korrigieren. dadurch werden die muskeln schonend traniert und die derzeit noch fehlgestellten gelenke nicht so stark belastet.

dies ist natürlich nur bei wassergeflügel möglich, alle anderen küken können nicht schwimmen und würden dadurch ertrinken.

aber in einen suppenteler mit warmem wasser und desinfektionslösung kann man noch nicht stehende küken auch setzen, wenn man ihnen den kopf festhält und darauf achtet, daß der wasserspiegel nicht zu hoch ist.

leider hast du nicht dabei geschrieben um welche vogelart es sich handelt. ist das küken ein nestflüchter oder ein nesthocker? bei letzterem wird es extrem schwierig die fütterung hin zu bekommen, so anz ohne elterntiere. bei nestflüchtern ist das witaus einfacher, wenn auch hier zwnagsernährung eher daneben geht und das küken nur dann überleben kann, wenn rechtzeitig der reflex des pickens und trinkens einsetzt.

morgen werde ich mit unserem frühschlupf mal auf die wiese gehen und mal schauen, ob er schon anfängt an grashalmen zu zupfen. wenn nicht, dann haben wir ein weiteres problem, welches es zu überwinden gilt. :(

 

ich hoffe meine antwort kommt nicht uz spät und ihr habt richtig gehandelt.

die chancen bei einem frühschlupf liegen in etwa 50:50, daß er es schafft.

aber selbst wenn er es schaffen sollte, wird er höchstwahrscheinlich lange zeit, wenn nicht gar ein leben lang in der entwicklung, größe, kraft,... hinter gesunden altersgenossen herhängen.

0

soo jetzt hatte ich aber viel zu lesen, hehe =) Vielen Dank für deine Antwort, alle Küken mit Dottersack haben es überlebt und keine Infektionen davongetragen, doch ein normalgeschlüpftes ist leider über Nacht verstorben, weswegen wissen wir nicht. Viel Spaß mit eurem Frühchen und liebe Grüße!

! Es handelt sich um Orpinktenhühner:) Allen geht es gut und keine der Süßen hat eine Infektion erlitten, ich wünsche dir alles Liebe und nein es kommt nie eine Antwort zu spät, es schlüpfen ja noch weitere, dann weiß ich genaustens Bescheid:)

0
@chini68

freut mich, daß es den kleinen gut geht und die antwort dir auch noch nach drei tagen etwas genutzt hat.

 

danke fürs sternchen. mein frühchen schläft derweil noch geht aber gleich in die wanne.

 

gestern abend konnte ich bei den letzten beiden verbliebenen eiern leise schabgerräusche von innen hören und mittags hab ich bebegung in einem der beiden eier gespürt. sieht also gut aus.

 

19 gelegte eier, davon waren 4 unbefruchtet und 1 nestei, ein rabe oÄ hat drei befruchtete eier aus dem einen nest geklaut. :( ein küken mußte ich leider nach einem unfall erlösen, rippen und oberschenkel waren wohl alle gebrochen eines zu früh, aber am leben, zwei eier am wackeln und 8 küken sitzen schon im garten. ^^

macht also wenn alles gut geht 11 küken aus 19 eiern. wäre der blöde rabe nicht gewesen wäre der schniott wirklich gut.

 

und jetzt muß ich erst einmal nach eurer hühnerrasse googlen. ^^

0
@ordrana

HEHE, das freut mich sehr, dass es deinem Früchen auch gut geht :)

Ach unsere Hühnerrasse ist etwas wuschliger, vorallem das Hinterteil ist so fluffig...

Wir haben außerdem heute auf einer Kleintiermesse 2 Hasen und ein Cochinhuhn gekauft, diese Hühnerrasse musst du unbedingt mal googlen.

Liebe Grüße:)

1

Hmmm ... Ich persönlich würde bei sowas eine Panikattacke bekommen und versuchen, den besten vogelkundigen Tierarzt, den ich zu fassen bekommen kann, zu erreichen. Der kann ja auch per Telefon sagen, was zu tun ist.

Das klingt so, als würde man eine Frühgeburt beim Menschen von der Nabelschnur abschneiden und liegenlassen. Der Dottersack ernährt das Küken bis zu 48 Stunden - wenn nichts zum Ernähren da ist, wird es sterben bzw. verhungern. In sich wird es sehr schwach sein, weil ihm die wichtigen Nährstoffe aus dem Dottersack fehlen. Es kann also ein Mickerling werden, der später so oder so stirbt. Ich würde es nicht liegenlassen, sondern sofort einen erfahrenen, vogelkundigen Tierarzt kontaktieren, der mit so etwas Erfahrung hat, vielleicht auch jemanden, der sich mit Geflügel auskennt, denn bei Hühnern scheint das öfter vorzukommen und das lässt sich ja auf andere Vögel übertragen, falls das betreffende Küken kein Chicken ist.

Ansonsten habe ich im Internet widersprüchliche Angaben zum Überleben gefunden:

http://www.lachshuhnzucht-herne.de/index.php?option=com_content&view=article&id=33&Itemid=36&limitstart=2

wobei die fahrt zu einem vogelkundigen tierarzt das leben des kükens kosten kann. der streß, die unpassende umgebungstemperatur und mangelnde luftfeuchtigkeit,... führen zu unterkühlung und austrocknen des dotters.

 

auch nach schlupf ist es noch möglich, daß das küken den dotter noch komplett einzieht um davon zu leben.

 

bei frühschlupf hat man einige tage mehr zeit, bis es futter und wasser aufnehmen muß. der dotter ist für den zeitraum eines normalen schlupfes plus ein, zwei und sogar drei tage, je nach art, nach dem schlupf ausgelegt.

beim frühschlupf hat man also zumindest die zeit "gewonnen" die es zu früh draußen war, bis man es zum fressen und trinken animieren muß.

 

aber ein anruf bei einem vogelkundigen tierarzt kann sicher nicht schaden, der kann zumindest via telefon beraten, wnen auch nicht praktisch helfen.

 

die meisten geflügelhalter erlösen solche küken gleich nach schlupf, da die chancen 50:50 für das küken stehen und auch nur dann, wenn man viel zeit investiert und die passende technik zur verfügung hat.

0

schick eine mail an vogelhilfe[(at)]crypteria.com oder kontaktiere http://www.gutefrage.net/nutzer/crypteria

Vielen, vielen Dank.!!! hat mir sehr geholfen. Aber ich kann es nicht als hilfreichste Antwort nehmen :// Wenn es geht, werde ich es tun, tut mir Leid.

0

Was möchtest Du wissen?