Kriegt man eine Strafe wenn sein Hund ein fremdes Grundstück betritt und dann verlässt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da das Strafrecht nicht für Hunde gilt - der Hund mithin weder zu einer Geldstrafe noch zu einer Freiheitsstrafe verurteilt werden kann - passiert GAR nix. Zu denken wäre hier maximal an Hausfriedensbruch, der aber nicht dadurch erfüllt werden kann, daß lediglich Besitztum des Täters das Hausrecht verletzt. Somit bliebe lediglich ein Schadenersatzanspruch übrig, sofern denn ein Schaden entstanden wäre. Da der Hund ja nicht mal draufgepinkelt hat, ist nicht mal ne Blume zu Schaden gekommen.

Ergo: Sowohl strafrechtlich als auch zivilrechtlich kräht nach der Geschichte kein Hahn.

Und was wäre denn theorethisch wenn ein hund auf ein grundstück pinkelt und es auch ganz blöd mal^^:beweise gibt;)? Was is dann?

0
@Daynght

Auch dann passiert nichts.

Sollte der Hund dort sein "großes" Geschäft erledigen, solltest du dies allerdings säubern.

0
@Leon97531

Danke ihnen Ich wünsche noch einen schönen Abend!

0

Kommt drauf an: wenn das Grundstück offen war - also keinen Zaun/Tor hatte bzw dieser/dieses offen stand, dann ist der Besitzer schlicht selbst schuld.

Solange der Hund nur drauf läuft und wieder runter geht und nicht mal was macht, passiert da gar nix, wenn er ein größeres Geschäft dort hinterlässt, bist du verpflichtet, das zu säubern - mehr aber auch nicht.

Etwas anderes wäre es nur, wenn das Grundstück nach außen komplett rundherum abgeschlossen war (also auch Tor zu etc) und der Hund über den Zaun gesprungen wäre oder du ihm das Tor hättest gezielt aufmachen müssen, damit er aufs Grundstück kann - das wäre dann Hausfriedensbruch, WENN es ohne Zustimmung des Besitzers geschieht.

Da das aber offensichtlich nicht der Fall war: mach dir keine Sorgen.

da passiert nichts. Hat ja nichts kaputt gemacht :)

Privatgrund => Betreten verboten?

huhu :D

Ich hab mal eine theoretische Frage, ich habe schon öfter darüber nachgedacht aber komme zu keinem Entschluss ...

Wenn man zum Eingang zu seinem Grundstück Schilder anbringen würde wie z.B.: Betreten Verboten ! ; Vorsicht bissige/r Hund/e ! ; Gefahr, Wege nicht verlassen ; ...

Und jemand das Grundstück trotzdem betritt, von einem Hund angefallen wird oder sich außerhalb des Weges verletzt, muss man dann mit rechtlichen Konsequenzen rechnen, oder ist er selber Schuld?

Er wurde ja darauf hingewiesen dieses Privatgrundstück nicht zu betreten und dass dort z.B. Wachhunde das Grundstück vor mutmaßlichen Einbrechern verteidigen ...

theoretisch hat er dort nichts zu suchen und wurde sogar darauf hingewiesen, ich würde ja sagen er ist selber Schuld, aber wie ist das offiziell geregelt? Wird z.B. der Hund oder Besitzer "zu Rechenschaft gezogen"?

LG :D

...zur Frage

Habe ich eine Chance meinen Hund wieder zu bekommen?

Ich habe meinen Hund einer Person verkauft, die mir versichert hatte,dass mein Hund auf einen 4Hektar großes Grundstück untergebracht wird und auch 24 sich dort frei bewegen kann . Ich erfuhr am nächsten Tag, dass mein Hund an einem anderen Ort gebracht wurde . Er wurde in einem Zwinger eingesperrt und hat auch keine Möglichkeit auf dem Grundstück sich zu bewegen . Er gehört jetzt einer 86 Jahre alten Dame und soll anschlagen , falls eine unbefugte Person das Grundstück betritt . Mein Hund ist ein Herdenschutzhund und benötigt mindestens 2 Std.am Tag Auslauf . Habe ich eine Chance meinen Hund auf Grund arglistiger Täuschung zurück zubekommen?ich bin so verzweifelt und hoffe , dass mir jemand einen Rat geben kann.

LG Manuela

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?