Kreuzzüge: Welche Ursachen?

7 Antworten

Die ersten Kreuzzüge fanden aufgrund des Hilferufs des byzantinischen  Kaisers statt. Byzanz erlitt  1071 eine verheerende Niederlage bei Manzikert (heute Ostanatolien) gegen die einfallenden Seldschuken (Türken).

Die Hilfe kam dann, wobei die Kreuzfahrer ihre auch ihre eigenen Interessen hatten. Sie konnten im nahen Osten Kreuzfahrerstaaten bilden, diese gingen aber nach cca. 100 Jahren wieder verloren.

Es sind diese Kreuzzüge nicht nur in diesem einen Lichte zu sehen, Christen wie Muslime kämpften auch untereinander. So gibt es auch die These, dass die Kreuzzüge eher zum endgültigen Untergang von Byzanz geführt haben als zur Eindämmung des Islams. Hier eine Diskussion dazu:

http://geschichte-forum.forums.ag/t82-untergang-von-byzanz-durch-kreuzzuge-beschleunigt-christliche-zerstrittenheit-oder-zufall

Später wurden Kreuzzüge auch von der (katholischen) Kirchte  gegen die Hussiten (reformierte) ausgerufen. 

Mehr kannst Du auch unter wikipedia wie sicher auch anderen Quellen finden.

Natürlich, der Papst ist schuld, bzw. die Christen. Woher hast du dir denn das "erschlossen"?

Hast du auch schon mal daran gedacht?

Was vielen Menschen aber nicht bekannt ist, ist die Tatsachen, dass es
erst zu den Kreuzzügen kam, nachdem die Muslime fast 500 Jahre lang
(genau 464 Jahre lang) christliche Länder überfallen, sie beraubt,
terrorisiert und ausgeplündert haben. Dabei wurden sehr viele Christen
ermordet, ihre Frauen vergewaltigt oder zusammen mit den Kindern in die
Sklaverei verkauft. Christliche Kirchen wurden zerstört, die Häuser der
Christen niedergebrannt und die Christen vor die Wahl gestellt, sich
entweder zum Islam zu bekennen oder von den Muslimen getötet zu werden.

https://koptisch.wordpress.com/2010/09/17/die-grunde-fur-die-christlichen-kreuzzuge/


Soviel zu Religion...

0

Sehr gut. Schön, dass hier jemand die ewige, selbstgerechten Jammerei der Muslime und ihrer politisch korrekten Verbündeten bezüglich der Kreuzzüge ins richtige Licht rückt.

0

Ich finde es ziemlich pervers, dass ihr für einen Konflikt, der mehr als ein volles Jahrtausend zurücklegt, immer noch Gründe und Schuldzuweisungen findet und sie auf die Situation von heute bezieht. In einem Krieg werden Verbrechen verübt, in JEDEM Krieg. Kein Krieg ist jemals gerecht. Die Kreuzzüge waren es nicht, die muslimischen Raubzüge waren es nicht, der Irakkrieg war es nicht und der IS-Terror ist es auch nicht. Schuldzuweisungen bringen rein gar nichts. 

2

Die Kreuzritter wollten im Orient so Einiges abkassieren, was sie dann auch taten.

Was möchtest Du wissen?