Kredit wenn die Eltern bürgen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Dir ist aber schon bewusst, dass die Finanzierung bei einer monatlichen Rate um die 250 € rund sieben Jahre lang läuft? In dieser Zeit fallen dann auch Reparaturen und Verschleiss an. Das kostet ebenfalls. 

Hast du weiter bedacht, dass die Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis auch schiefgehen kann?

Die Bank verlangt eine Bürgschaft nicht ohne Grund. Sie traut dir nicht über den Weg und will sich zusätzlich absichern. Ich persönlich rate von jeder Finanzierung, für die eine Bürgschaft verlangt wird, ab. 

Im Fall des Falles kommt die Bank zu deinem Vater und verlangt von ihm bis zu 19000 €. Hat er diese Summe einfach so auf der hohen Kante liegen? Wenn ja, könntest du ihn direkt nach einem Darlehen fragen. Wenn nicht, könntest du ihn in ernsthafte Schwierigkeiten bringen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

19.000€ Schulden bei solch einem Einkommen? Sorry, aber das ist finanzieller Selbstmord. Ich kann nur davor warnen, da du auf Dauer fast nur noch für das Auto arbeiten wirst. Und das solange, bis es fast schrottreif wird. Bei der nächsten größeren Reparatur oder Inspektion geht dann schon das Zittern los...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Interesierter
23.01.2016, 22:50

Das sehe ich genauso. 

Prinzipiell sollte ein Auto bis zum Auslaufen der Garantiezeit abbezahlt sein. 

Weiter sollte auch normaler Verschleiss wie Reifen, Bremsen und Inspektionen in die Kalkulation mit einbezogen werden. 

Wenn der Fragesteller mit der Finanzierung an der Backe gerade mal noch 250 € pro Monat zum leben hat, frage ich mich, woher er mal schnell einen Satz Winterreifen oder neue Bremsen nehmen will. Einfach mal 2 Monate nichts essen, nichts trinken, keine Klamotten kaufen und nicht ausgehen, wird ja wohl etwas schwierig. 

0
Kommentar von 123sasa123
24.01.2016, 01:38

Also was was Winterreifen, Ersatzteile ect angeht, ist das kleinste Problem, da ich mit einer Werkstatt zusammen arbeite und alles zum EK bekomme und wenns mal teurer wird nicht alles auf einen Schlag bezahlen muss. Dazu habe ich bei dem Auto komplett neue Winterreifen mit schönen Felgen noch rausgehandelt. ;)

0
Kommentar von 123sasa123
24.01.2016, 01:40

Und wenn es mal wirklich hart auch hart kommt, habe ich immernoch ein Sparbuch und ein Bausparvetrag, wo schon sehr viel angespart ist, als Rücklage.

0
Kommentar von franneck1989
24.01.2016, 09:13

Du kannst dir das Auto trotzdem nicht leisten, sieh es doch mal bitte realistisch. Am Ende ist es deine Entscheidung, aber du machst dich zum Sklaven deines Autos und der Bank. Viel Spaß

1

Deine Kalkulation ist realistisch und daher durchführbar. Mit einer Tilgung von 300 Eur/Monat wären die Schulden immer kleiner als der Zeitwert des Autos und das Auto wäre nach 5 Jahren abbezahlt.

Kalkuliere noch die Kosten einer Vollkasko ein, denn eine solche würde ich dir anraten. Weiterhin würde ich dir raten verschiedene Banken um ihre Konditionen zu befragen, denn mit einem Bürgen bist du ein solventer Bankkunde. Vergiss dabei nicht die Hausbank der Autofirma, denn deren Konditionen ist oftmals sehr günstig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 123sasa123
24.01.2016, 12:02

Habe bei meiner Versicherung schon nachgefragt was Vollkasko kostet und schon alles mit inbegriffen. Beim Händler hab ich mich schon paar Sachen vorrechnen lassen aber der Verkäufer selbst hat mir empfohlen es über die Bank zu machen, da es günstiger ist.

0

Das ist Entscheidung Deiner Bank.

Bei meinem ersten Auto haben auch meine Eltern für mich gebürgt. Aber das waren damals andere Zeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit ner Bürgschaft gut möglich :)
Die Chancen stehen noch besser wenn du ein unbefristetes Verhältnis nachweisen kannst ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du möchtest dir also ein Auto kaufen, das du dir eigentlich gar nicht leisten kannst. Viel Spass dabei. Wenn dein Vater dafür bürgt, kann ich ihn ehrlich gesagt nicht wirklich verstehen. Das muss aber jeder selber wissen wie er sich ruiniert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach mal eine ehrliche Rechnung (www.autokostencheck.de, dann Wertverlust und Zinsen nicht vergessen) - und Du wirst schnell merken, dass Du Dein Gehalt fast zur Hälfte mit Deinem Auto teilst.

Liegt für mich im Grenzbereich zwischen Blödsinn und Wahnsinn...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Vater geht ein hohes Risiko ein, wenn er das macht. Ich würde ihm abraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?