Kredit nehmen und dann Job kündigen?

3 Antworten

Häufig ist ein laufendes Gehalt aus einem ungekündigten Job die wichtigste Voraussetzung für einen Konsumenten-Kredit durch eine Bank. Das merkt man am Kreditvertrag und daran, dass man vor dem Kredit eine Gehaltsbescheinigung vorlegen soll bei der Bank.

Wenn man dann kündigt, muss das nicht gleich heißen, dass man die Bank betrogen hat. Aber diese Möglichkeit ist nicht auszuschließehn. Siehe "Vorspiegelung falscher Tatsachen" in StGB 263 Betrug: https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__263.html

Offiziell erhält die Bank von Niemandem eine Mitteilung über das Ende einer Beschäftigung. Aber wenn kein Gehalt mehr über ein Konto dieser Bank fließt, könnten die sich das denken.

Je nach den Umständen und je nach Vertag (inklusive AGBs) steht der Bank frei, den Kreditvertrag vorfristig zu kündigen, wenn sich eben diese Bedingungen ändern. Dann könnte eine vorfristige Tilgung fällig sein.

In der Regel wird aber nichts passieren, so lange die Tilgung vertragsgemäß weiter getätigt wird.

Gruß aus Berlin, Gerd

Der Bank ist es vollkommen egal, ob du deinen Job kündigst. wenn du deine Raten weiter zahlst, ist alles OK.

Zahlst du nicht, hast du ganz schnell eine Kontosperrung. Wenn du so etwas von vorne herein geplant hättest, erfüllt das die Tatbestand des Kreditbetrugs.

Wenn du dann die Geldstrafe nicht zahlen kannst, gehst du in den Knast.

So lange man seine Raten bezahlt, interessiert das die Bank eher nicht.

Was möchtest Du wissen?