Krankenstand - Chef ruft an

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Deinem Chef die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vorliegt musst Du Dich nicht dafür rechtfertigen. Krank ist krank und nicht arbeitsfähig. Um das Arbeitsklima nicht zu vergiften solltest Du dennoch zurückrufen und sagen das es Dir immer noch nicht besser geht. Dein Arbeitgeber kann Dir gar nichts wenn Du Dich Deiner Krankheit entsprechend schonst. Arbeiten trotz Arbeitsunfähigkeit kann Dir eine ganze Menge Ärger einbringen. Du kannst jedoch ohne Probleme bei Deiner Krankenkasse anrufen und Dich dort als wieder gesund melden. Dann kannst Du ohne Probleme wieder arbeiten gehen. Mach Dir nicht allzu viele Sorgen wegen Deinem Chef, er muß Deine Krankheit akzeptieren und Du bist noch nicht einmal verpflichtet ihm zu sagen was Du hast. Weder der Arzt noch die Krankenkasse werde dem Arbeitgeber Auskunft darüber geben. Falls es Dir Montag immer noch nicht gut geht solltest Du unverzüglich anrufen und mitteilen, das Du noch mal zum Arzt gehst. Ich wünsche Dir gute Besserung und mach Dir nicht so viele Gedanken.

Gruß PatriciaV

Ich gehe davon aus, dass Du beim Arzt warst und krank geschrieben bist. Ich würde zurückrufen - aber nur als Frage der Höflichkeit - und ihm sagen, dass Du krank bist. Arbeitsunfähig (krank) ist krank und damit arbeitsunfähig - solange der Arzt einschätzt, dass Arbeit bei der Heilung kontraproduktiv ist. Das ist aber eine schwierige Geschichte, die 2 Seiten enthält. Eine Seite: Wenn Du Dich nicht meldest (dazu bist Du nicht verpflichtet) kann Dir das als mangelndes Interesse an betrieblichen Belangen ausgelegt werden. Zweite Seite: Wenn Du trotz krank arbeiten gehst, kann der Arbeitgeber das honorieren - was aber in der Regel nicht passiert. Meistens setzt sich da fest "So schlimm war es ja nicht - die hatte nur einen nur eine guten Arzt".

lass die leiern. wenn du krankgeschrieben bist, bist du als arbeitsunfähig gestellt. solange diese gilt, solange bleibst du zu hause. wenn chef das nächste mal anruft, geh einfach nicht ran. wenn du zum ende der krankschreibung noch immer nicht takko bist, dann gehst du zum arzt, lässt dich durchchecken und der entscheidet ob du fit bist oder ob du weiter zu hause bleibst. es gibt keine maximale anzahl von krankenstandstagen. das ist mumpitz. du kannst drei tage im jahr krank sein, es können auch mal 30 tage sein im jahr. wer will das beurteilen oder gar verurteilen. also teile garnix mit. tach chef, schön das sie sich nach meinem befinden erkunden, leider bin ich weiterhin AU

Wie ist die gesetzliche Lage nach einer Kündigung nach dem 30.06. (Urlaub)?

Hallo,

ich habe meine fristgerechte Kündigung beim Betrieb ausgeprochen heute (01.07.2017) auch schriftlich. Mein Chef war davon zwar nicht so ganz begeistert aber damit muss er leben können. Die kündigungsfrist beträgt 4 Wochen.

Jetzt kommen wir zum eigentlichen Thema:

Ich habe noch Resturlaub von 21 Tagen laut Mitarbeiterjournal. Ich hatte meinen Chef selber die entscheidung überlassen ob er mir die Urlaubstage voll auszahlt oder ich diese abfeiern soll.

Mein Chef meint zu mir das ich keinen Anspruch auf vollen Resturlaub nach einer Kündigung habe weil im Vertrag drin steht:

  • Im Laufe des Kalenderjahres ein oder ausscheidende Mitarbeiter erhalten soviele Zwölftel ihres Urlaubes wie sie in diesem Jahr volle Beschäftigungsmonate gearbeitet haben.

Jetzt habe ich Ihn aber auf diese Regelung aufmerksam gemacht :

Das Bundesurlaubsgesetz sagt nein, denn gemäß § 4 BUrlG erwirbt der Arbeitnehmer nach dem sechsmonatigen (30.06.) Bestehen des Arbeitsverhältnisses bereits den vollen Jahresurlaub.

hatte jemand evtl. die selbe Situation ? brauche dringend Hilfe!

Ich danke euch

...zur Frage

Während Krankheit Besuch vom Vorgesetzten - danach Kündigung

Hallo, mein Freund war wegen seiner Knieschmerzen (Arthrose) krankgeschrieben, während dessen war er an einem Tag in unserem neuen Haus, da wir Termine mit den Handwerkern hatten - der Teufel will es und 1 Schichtfühter und der Produktionsleiter standen vor dem Haus (sind die Straßen abgefahren, weil wir dort noch nicht mal wohnen und keiner die Adresse von neuen Haus kannte), die einzigen Worte des Prod.-Leiters waren "alles andere kommt von Chef"... nun, was sollte kommen, er hatte ja schließlich nicht gearbeitet. Ist es widerum erlaubt, das sie durch die Straßen fahren um zu schauen wo er sich aufhält??? Mein Freund wollte mit seinem Chef sprechen, dieser wimmelte ihn gleich ab, dass es nicht nötig sei und er die Kündigung noch heute bekommt, mein Freund wollte sich aber rechtfertigen und erklären wie die Sachlage korrekt war, aber der ließ ihn nicht aussprechen und hat ihn sofort gebeten das Gebäude u Gelände zu verlassen.

Ist das korrekt? Darf man so mit einem umgehen? Es war total unbegründet, er war ja nur im Haus um den Handwerkern zu öffnen (gebe ja nicht jedem den Schlüssel) und er sollte dort noch etwas erklären.

Ist das alles so rechtens?

...zur Frage

Kündigung bei aushilfsjob?

hey alle zusammen. ich bin 16 Jahre alt und habe vor kurzem gesehen dass der Waschpark bei uns in der Stadt Jobs für Aushilfen anbietet. Also bin ich dort hin und hab mich vorgestellt. Dann am darauffolgenden Dienstag (03.07.) musste ich mit meiner Mum dort hin um die Papiere auszufüllen dass ich versichert bin fürs Probearbeiten dort. Am Samstag (08.07.) war dann das erste Probearbeiten. Ich muss von 08-18 Uhr arbeiten. Der Job macht mir überhaupt kein spaß und ich weiß, dass ich den Job auf keinen fall weiter machen will. Am Samstag (14.07.) also morgen ist der 2. Tag an dem ich kommen muss. Kann ich jetzt einfach den Tag morgen arbeiten und dem Chef dann im Laufe der Woche sagen, dass der Job nichts für mich ist und kann somit einfach kündigen. weil es wurde ja noch kein Arbeitsvertrag unterschrieben, lediglich die Papiere, dass ich versichert bin fürs Probearbeiten (muss man ja neuerdings machen).

danke im Vorraus

...zur Frage

chef ruft unbekannt bei azubi an, muss man rangehen?

hallo meine freundin ist azubi beim einzelhandel, so der chef meinte paar tage zu ihr wenn wir dich brauchen solten rufen wir dich an deinem freien tag an das du arbeiten kommen sollst. aufjeden fall hat der chef sie ein paar mal mit UNBEKANNT angerufen, sie war sich aber nicht sicher ob der chef das ist und wenn hat sie auch keine lust den dummen zu spielen und einzuspringen. weil er einem anderen azbi ja an diesem tag frei gegeben hat nur so aus lust und laune war nichts dringendes er wollte ihrer arbeitskollegin einfach freigeben. soo muss sie bei unbekannt rangehen weil sie denkt das ist der chef (muss ja er sein) oder muss er als chef seine nummer anzeigen und darf sie deswegen blöd angemacht werden? danke für eure hilfe

...zur Frage

Chef zwingt mich trotz Krankheit / Meldung zur Arbeiten, wenn nicht woll Kündigung.

hallo zusammen, mir ist vollgendes passiert.ich bin seit dem 9.8 krankgeschrieben. habe eine lungenentzündung und eine stirn/Nebenhöllenentzündung.fühle mich übelst fertig,schmerzen im Brustbereich,wenn ich ein paar meter nur laufe,bekomme ich dadurch echte atemprobleme usw. Krankmeldung habe ich immer sofort abgegeben,und auch noch persönlich gleich nach den arztbesuchen immer auf der arbeit angerufen und immer alles gleich direkt mitgeteilt was los ist. gestern mittag aber rief mein chef / bezierksleiter an, fragte wie es mir geht, ich teilte ihm nochmals alles mit.er meinte das ich aber ab heute,freitag abden bis sonntag die nachtschichten übernehmen muss, da einige im urlaub sind und eine auch krank sein.ich meinte zu ihm das ich aber noch bis einschließlich sonntag krankgeschrieben sei.er sagte das ihm das jetzt egal sei,das es so aussieht : viele in urlaub,einige krank,die hätte er auch schon angerufen und die könnten nicht kommen,also sei meine situation jetzt so das ich ab heute arbeiten müsse,ohne wenn und aber,das man mich bräuchte.ich sagte ihm hallo,ich bin auch krank,lungenentzündung usw,und ich könne nicht das ich auch noch schmerzen und atemprobleme habe.er meinte egal ich müsse ja auch keine schweren arbeiten machen,ud ob ich jetzt zu hause rumsitze und schlecht luft bekomme oder auf der arbeit (arbeite im sicherheitsdienst als werkschutzfachkraft) mache doch keinen unterschied. Als er meinte andere die krank sind können nicht kommen,war ich baff,und an stelle ihn zur fragen obs ihn noch gut geht,mich zu zwingen,weil andere krankgeschrieben nicht "KÖNNEN" mich zu zwingen arbeiten zu müssen, sagte ich nur "ich weiß jetzt nicht was ich auf ihre frage antworten soll". wiso zwingt er andere nicht,und nur mich?? er meinte nur ich sei ja noch in der probezeit, ( in 4 wochen habe ich die rum) und ich solle überlegen was ich jetzt tu.ich betonte noch mal mein gesundheitszustand,er meint dann nur danke,das ich nicht an die firma denke,und er würde das so weitergeben,und ich sehen was ich davon hätte,und legte sauer auf.

ich finde eine frechheit ist das,man ist krank,und es wird einen mit kündigung gedroht,wenn man trotz krankmeldung nicht arbeiten kommt. habe ich trotz probezeit die möglichkeit mich gegen so einer frechheit zu wehren??? ich finde das es doch schon in die nötigung geht,

in was für einem land leben wir,das firmen sich sowas rausnehmen können

mfg

...zur Frage

Immer wenn ich krank war habe ich eine Entschuldigung für die Schule bekommen und keine AU,ist das ok?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?