Krankenkasse berechnet Beitrag anhand der Warmmiete?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Beitragsgrundlage ist dein BRUTTO-Einkommen. Wobei die Mietnebenkosten für dich nur ein "durchlaufender Posten" darstellen.

Jeder Arbeitnehmer zahlt seinen Beitrag auch vom BRUTTO-Lohn

regalis 06.07.2017, 19:44

Okay, ich glaube so langsam dass dies so rechtens ist. Auch wenn die Logik dahinter nicht ganz nachvollziehbar ist.

0
DerHans 06.07.2017, 19:57
@regalis

Nein Grundlage ist die KALTMIETE. Wie gesagt die Nebenkosten sind für dich KEIN Einkommen.

1
regalis 06.07.2017, 21:04
@DerHans

Achso...also setzt sich die Warmmiete aus Brutto-Einkommen+Nebenkosten zusammen.
Ich dachte du meinst mit Brutto-Einkommen die Warmmiete.
Ich werde denen morgen mal auf den Zahn fühlen und falls das nicht geklärt werden kann suche ich mir einen Anwalt..ein erstes Beratungsgespräch ist ja soweit ich weiß kostenfrei.

0
regalis 07.07.2017, 11:07
@DerHans

Nach einem längeren Telefonat mit der Krankenkasse wurde mir bestätigt, dass ein Fehler seitens der Krankenkasse vorliegt und sie werden sich das genauer anschauen und sich telefonisch bei mir melden.
Ich bin gespannt ob ich die zuviel gezahlten Beiträge zurückerstattet bekomme...0o

0

Vielen Dank an alle die auf meine Frage geantwortet haben!
Es scheint dass die Mehrheit sich darüber einig ist, dass es gang und gäbe sei, dass die Krankenkassen ihre Beiträge abhängig vom Bruttoeinkommen des Versicherten berechnen.
Somit scheint es so als ob die herangezogenen Warmmieten tatsächlich als Berechnungsgrundlage dienen und ich wohl oder übel damit leben muss.
Also nochmals vielen Dank :)

regalis 07.07.2017, 11:08

Berechnungsgrundlage ist die KALTMIETE...konnte dies nun in einem Telefonat mit der Krankenkasse klären....
Nach einem längeren Telefonat mit der Krankenkasse wurde mir bestätigt, dass ein Fehler seitens der Krankenkasse vorliegt und sie werden sich das genauer anschauen und sich telefonisch bei mir melden.
Ich bin gespannt ob ich die zuviel gezahlten Beiträge zurückerstattet bekomme...0o

0

bei jemand der arbeitet werdn die beiträge auch vom brutto berechnet. auch wenn da noch so einiges abgeht

regalis 06.07.2017, 18:55

Das könnte sein, bin mir da auch nicht so ganz sicher...
Wenn das so ist sollte sich da doch eigentlich mal was ändern...es kann ja nicht sein, dass wenn mein Mieter Heizt bis zum umfallen, dass ich dann mehr Krankenversicherung zahlen muss...0o

0

Wenn man bei einer Behörde die Miete angibt dann immer die Rohmiete.Woher weiß dann die Kasse wie hoch die Warmmiete ist?

regalis 06.07.2017, 18:42

Die Krankenkasse wollte Kopien der Mietverträge haben.

0

Ich hatte auch eine zeitlang mal nur meine Eigentumswohnung als einzige Einnahmequelle und musste mich selbst pflichtversichern bei der gesetzlichen KK.

Als Berechnungsgrundlage habe ich denen meinen Einkommenssteuerbescheid geschickt, wo ja schon alle Werbungskosten etc. und so berücksichtigt sind, bin so auf den Mindestbeitrag gekommen. Bruttomiete als Grundlage kann m.E. nicht sein ...

regalis 06.07.2017, 18:57

Ja, irgendwie macht das nicht wirklich sinn. 
Es kann ja nicht sein, dass wenn mein Mieter Heizt bis zum umfallen, dass ich dann mehr Krankenversicherung zahlen muss...0o

0
2big4u 06.07.2017, 19:00
@regalis

eben, kann ja sein, dass Deine Werbungskosten so hoch sind (z.B. Darlehensrate etc.), dass du netto gar nichts übrig bleibt ... . Aber irgendeine Berechnungsgrundlage brauchen die halt eben und da hast du denen wahrscheinlich leider das falsche übermittelt. Mit dem Einkommensteuerbescheid vom letzten Jahr geben die sich aber in der Regel zufrieden, so wie es bei mir war.

0
regalis 06.07.2017, 19:13
@2big4u

Das doofe ist, dass ich keinen aktuellen Einkommensteuerbescheid habe, da ich schon ein paar Jahre nicht mehr berufstätig bin. Ich habe der Krankenkasse lediglich die geforderten Mietverträge in Kopie zukommen lassen. In den Verträgen sind die Kaltmieten und die Nebenkosten aufgeschlüsselt, scheint aber für die Krankenkasse nicht von Belang zu sein.

0
2big4u 06.07.2017, 19:25
@regalis

ok, aber selbst wenn du nur vermietest, muss man meistens auch eine Einkommensteuererklärung abgeben, das sind sog. Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung ... . Naja wie dem auch sei, mit einem Mietvertrag haben die natürlich keine gute Grundlage, damit gehen die vom Brutto aus, woher sollen die auch deine ganzen Werbungskosten kennen, sind ja nicht nur die Nebenkosten. Außerdem kannst ja auch Rückzahlungen bekommen haben, und dann ...? Alles nur ersichtlich mit einem Einkommensteuerbescheid ...

0

Was möchtest Du wissen?