Krankengeldregelung während teilstationärer Behandlung ?

1 Antwort

Krankengeld erhälst du für die Zeit vom 9.5.16 bis zu dem Tag, an dem die Aufenthaltsbescheinigung von der Tagesklinik ausgefüllt wurde.

mal als Beispiel, weil ich das Datum nicht kenne:

die Tagesklinik hat eine Bescheinigung ausgefüllt am 18.5.

dann musst du diese Bescheinigung an die Krankenkasse schicken. aber nicht kommentarlos. in diesem Fall ist es wichtig, dass du einen Zweizeiler mit dazu schreibst, dass du dich aktuell in der Tagesklinik aufhälst, die Tagesklinik keine Krankmeldungen ausstellt und dass du um Auszahlung des Krankengeldes bittest. die Auszahlung erfolgt dann für die Zeit vom 9.5. bis 18.5.

Krankengeld wird nicht für die Zukunft ausgezahlt. außerdem auch nur dann, wenn die Krankmeldung eingereicht wird. hier ist es ein Sonderfall, weil die meisten Tageskliniken keine Krankmeldungen ausstellen.

wenn die Kasse dann einfach nur die Bescheinigung über den Aufenthalt erhält ohne Angaben des Versicherten, das es sich dabei ausnahmsweise um den Nachweis der Arbeitsunfähigkeit handelt und eine Auszahlung von Krankengeld erfolgen soll, dann wandert diese Bescheinigung in die Akte und mehr nicht.

seit dem 1.1.16 gibt es keine Auszahlscheine mehr. das läuft jetzt alles über das neue Krankmeldungsformular.

Lückenlosigkeit vorübergehen kein Anspruch auf Krankengeld?

Nachdem ich an einem Mittwoch nach 8 Wochen stationärer Therapie entlassen wurde konnte ich weil es ja Mittwoch Nachmittag war nicht mehr zum Arzt gehen. Am nächsten Tag war ein Feiertag und die Praxis hatte auch am Freitag geschlossen. Somit ging ich am Montag, wie bereits mit der Ärztin besprochen zur Praxis und ließ mich rückwirkend seit stationärer Behandlung krank schreiben.

Nun meint aber die Krankenkasse, ich könne die Krankheit nicht lückenlos nachweisen und müsse daher die 5 Tage nicht bezahlen. Ein Widerspruch, selbst wenn ich mir von der Ärztin bescheinigen lasse, dass der Termin so abgesprochen war und eine Bescheinigung der Krankenkasse, dass ich nicht Arbeitsfähig entlassen wurde, würde mir nichts bringen, da dies nun zu spät wäre.

Was kann ich tun?

...zur Frage

Wer finanziert mich während eines Aufenthalts in einer psychiatrischen Tagesklinik?

Hallo, ich bin Student ohne Anspruch auf Bafög und hatte bis vor kurzem einen 400€ Job, dem ich wegen meines Gesundheitszustandes nicht weiter nachgehen konnte. Nun erhalte ich nur noch mein Kindergeld.Ich bin bereits in psychischer Behandlung und fühle mich unter Anderem vollkommen Depressiv und arbeitsunfähig , weswegen ich mich in eine Tagesklinik begeben möchte.Nun zu meiner Frage;Wenn ich in dieser Klinik aufgenommen werde, wer unterstützt mich finanziell? Erhalte ich Krankengeld oder muss ich mich arbeitslos melden? Erhalte ich, da ich noch bei der Uni eingeschrieben bin weiter Kindergeld? Ich wäre für sämtliche Informationen dankbar. Besten Gruß

...zur Frage

Wie oft zum MDK?

Hallo ich bin schon seit Mitte März krankgeschrieben. War vor 2,5 Wochen erst beim MDK, heute erneut ein Brief das ich wieder hin muss, Anfang Juni. Wie oft können diese einen hinschicken?

Bin wegen Bandscheibenverschleiss, Osteochondrose, Skoliose in Behandlung. Reichen meine Beschwerden für eine Krankschreibung nicht aus? Nun noch der Verdacht auf Morbus Bechterew.....

Habe noch nicht einmal Krankengeld bekommen, da mein AG nicht in der Lage ist, die Unterlagen zuschicken Lg

...zur Frage

Frau in Tagesklinik und Kind krank, wer bleibt zu Hause?

Hallo,

wir stehen gerade vor einem Problem. Meine Frau befindet sich zur Zeit in teilstationärer Behandlung in einer Tagesklinik und nun ist unsere Tochter krank. Das bedeutet eigentlich, dass ich zu Hause bleiben muss, allerdings hab ich keine Ahnung, ob das so einfach geht. Ist das rechtlich so in Ordnung? Muss ich Urlaub nehmen, oder geht das auf Krankenschein? Wäre für ein paar Infos sehr dankbar.

Gruß CeresZP

...zur Frage

Ich will nicht in die Tagesklinik?

Ich bin seit 8 Wochen in stationärer Behandlung. Seit 1 Woche auf der offenen Station, in der ich auch Therapien habe. Diese Therapien halte ich aber nicht durch, bis auf die Arbeitstherapie, die ich auch den ganzen Tag statt der anderen Therapien machen darf. Die anderen Therapien sind langweilig und über fördern mich. In 4 Wochen werde ich entlassen und gehe dann zur Tagesklinik. Da werden wir allerdings auch wieder die Therapien machen, die mich überfordern. Allerdings wollen meine Eltern, dass ich dahin gehe, damit ich was zu tun habe. Ich werde mich da aber nicht wohlfühlen und ich will es auch nicht ausprobieren dahin zu gehen um dann abzubrechen. Was kann ich tun, damit ich da nicht hin muss?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?