Kostenübernahme für das ferienlager

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

GEh sofort zum Jugendamt und stell dort einen Antrag auf Kostenübernahme. Geh persönlich hin und rede mit der Mitarbeiterin, bzw. lass dir sofort einen Termin geben. In der Regel wird das gemacht. Gleichzeitig solltest du bei der Caritas nachfragen, ob sie dir eine Unterstützung geben für deine Tochter. Möglich, dass Jugendamt und Caritas sich die Kosten teilen. Ich wünsche dir viel Glück und hoffe dass sich deine Bemühungen lohnen.

ich weiß es nicht genau, aber frag mal bei der diakonie nach. ich glauibe, dass es dort angebote für leute mit hartz IV gibt, z.b. kostenübernahme. frag entweder diakonie oder bei der kirche mal nach. ansonsten würd ich mal beim jugendamt fragen, ob es dort nicht einen zuschuss gibt. (eigentlich müsste das der kindsvater ja übernehmen, schon alleine aus moralischer sicht...)

Der Kindsvater zahlt Unterhalt und der ist auch für solche Sachen gedacht. Sicher kann die Mutter nachfragen deswegen, aber vielleicht hat der Mann auch nur wenig GEld ´zur Verfügung. MAn sollte das auch immer langfristig planen.Wenn alle etwas geben, Tanten, Onkel, Oma usw. dann müsste die Summe doch zusammenkommen.

0
@truxumuxi

Hallo, sie bekommt Unterhaltsvorschuss.

Also zahlt der Vater keinen Unterhalt.

0

Hierfür zuständig ist die ARGE.

Nach dem letzten Urteil, das auf Einzelfallbezogene Hilfen abstellt, das Kinder aus Familien mit geringem Einkommen nicht benachteiligt werden, sollte die Arge die Kosten übernehmen.

Zumindest einen Zuschuss dazu zahlen.

Eine rechtliche Grundlage dafür kann ich dir leider nicht nennen.

Jugendamt/Unterhaltsvorschuss Regelung?

Hallo Zusammen,

Ich wohne seit einiger Zeit übergangsweise bei meiner Mutter. (Da auf Anhieb keine neue  Wohnunh gefunden) Ich bin alleinerziehend und habe 3 kleine Kinder, arbeite in Vollzeit und erhalte seit dem Auszug meiner damaligen Wohnung kein Zuschuss mehr für den Kindergarten. (Alte Wohnung gekündigt- da sie immer teurer wurde) Der Vater der Kinder hatte bis vorkurzem noch kaum Kontakt zu den Kindern. Seit kurzem hat sich dies geändert.. letzter Stand der Abfrage zum Verhältnis zum Vater beim Jugendamt, als ich eine Mitarbeiterin des Jugendamtes gesprochen hatte und ihr den Wohnort des Vaters angeben habe und sie darüber in Kenntnis gesetzt habe, das Funkstille herrscht.
Als er allerdings über meine Mutter erfuhr das es mir nicht besonders gut geht war wieder Interesse da..Auf einmal meldet er sich ständig und kommt just bei einem guten Freund in der Nähe unter ( gemeldet ist er nach wie vor unverändert in einem anderen Ort) seit er mir hin und wieder als Unterstützung das hinbringen und abholen der Kinder aus dem Kindergarten anbietet, sind seitens Kindergarten Missverständnisse entstanden.. So hieß es von einer Erzieherin, ich zitiere:" klären Sie die Verhältnisse mit dem Vater, das haben wir dem Jugendamt nach Anfrage vermittelt" Zitat beendet... so- nun.. Wie denn sowas? Unterstützung vom Vater heißt nicht das sich in den privaten Verhältnissen zwingend was gerändert hat...Ich bin ja Gottes froh das nun nach so langer Funkstille ein Fünkchen Interesse und Bereitschaft von Papaseite kommt und dann schlag ich mich mit diversen Vorwürfen Rum? Was gibt Ihnen das Recht mich beim kindergarten so hinzustellen, als würde ich bewusst Infos vorenthalten. Ich möchte die Beistandschaft und den Unterhaltsvorschuss beenden, wie begründe ich es denn in solch einem Fall? Er war übrigens nach einer OP länger krankgeschrieben und wurde nun gekündigt und ist auf Arbeitssuche, deshalb ist es ihm auch möglich aktuell so flexibel vor Ort zu sein.. sobald er was hat will er für die Kinder honorieren... hoffe auf paar gute Ratschläge. Mfg ellen

...zur Frage

Internate: kostenübernahme durch Jugendamt

Hallo,

ich bin zur Zeit stark davon überzeugt ADHS/Asperger/Hochbegabt zu haben/sein. Also ich denk nicht alles drei zusammen aber naja ist auch egal, für diese Frage jedenfalls nicht so wichtig um genauer darauf ein zu gehen...

Ich bin ein sehr schwierier Mensch, für mcih selber und vorallem für mein Umfeld. Dann ist im Mai letzen Jahres mein Vater verstorben. Er war immer so ein Ruhepol und mein bester Freund. Ich habe seinen Tod bis heute noch nicht ganz verkraftet. Oft breche ich einfach nmal heulend zusammen...

Dann ist da meine Mutter. Sie kommt mit meinen Eigenarten oft einfach nicht klar. Sie schreit mich oft an, schläf mich auch das ein oder andere Mal... vor wenigen Wochen hatten wir einen Hammer Streit, nachdem ich dann erstmal 4 Tae bei meiner Tante war und überlegt habe mich an Jugendamt zu wenden... Mein tante konnte mich davon noch abhalten. Also noch lebe ich bei meiner Mutter, aber wir streiten uns immer noch und immer wieder sehr laut und sehr verletzend. Meine Idee wäre es auf ein Internat zu gehen. Schloß Troglow, hat mich sehr angesprochen. Leider ist dieses und die meisten anderen Internate sehr teuer. Ich habe aber mal gelesen, dass man unter bestimmten Umständen vom Jugendamt Internatskosten bezahlt bekommt. Weiß jemand darüber mehr? Und was sind das für Gründe, Familiäre und schulische habe ich ja schon irgendwie, aber wie läuft das ab. Hat jemand Erfahrungen damit?

Danke und Grüße von Liz

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?