Kopfschmerzen bei Streitereien oder wenn jemand schreit

5 Antworten

Mir ging es genauso, als ich in die Pubertät kam. Lautstarkes Beschimpfen von meinen Eltern hat bei mir damals meistens eine Migräneattacke (starke Kopfschmerzen) ausgelöst. Als ich dann ca. 20 Jahre alt war, wurde es besser, weil ich dann gelernt hatte mit negativen Gefühlen umzugehen.

Vielleicht bist du ein sehr sensibler Mensch. Hochsensible Menschen nehmen Sinneseindrücke, wie Geräusche und Gefühle, stärker wahr, als die meisten anderen Menschen. Beschimpfungen lösen immer unangenehme Gefühle aus. Hochsensible Menschen können sich auch sehr gut in andere Menschen einfühlen, deshalb haben sie diese unangenehmen Gefühle auch, wenn sie mitbekommen, dass andere beschimpft werden oder streiten.

Viele Menschen mit der Veranlagung zur Migräne sind hochsensibel. Bei diesen Menschen fehlt ein ausreichender Filter im Gehirn – dadurch nehmen sie viel mehr Sinneseindrücke wahr, als andere Menschen. Das kann zu einer Übererregung der Nervenzellen im Gehirn führen – und damit zu Kopfschmerzen.

Deine Kopfschmerzen könnten Spannungskopfschmerzen sein oder auch Migränekopfschmerzen. (Die ersten Migräneattacken beginnen meistens mit der Pubertät.) Ein Neurologe ist der richtige Facharzt, der das herausfinden und behandeln kann – oder dich zu einem anderen Facharzt überweisen kann.

Hier kannst du mehr über hochsensible Menschen (HSP = hoch sensible Personen) lesen:

http://www.zartbesaitet.net/?page_id=750

Ist eine Situation für die Mehrheit ausreichend laut, wild, interessant, "spannend", dann sind HSP oft bereits überreizt. Dies liegt jedoch nicht daran, dass sie weniger Reize aushalten, sondern daran, dass sie mehr wahrnehmen. Hochsensibilität hat die sehr reale physiologische Ursache eines besonders empfindlichen Nervensystems, oder auch schwächerer Reizfilter. Dadurch nehmen wir HSP mehr und feinere Einzelheiten auf. Auch verarbeiten wir alle Eindrücke ausführlicher und tiefer. Dies hat viele angenehme und nützliche Effekte, aber auch oft die Nebenwirkung, dass HSP den unangenehmen Zustand der Überstimulation merklich früher erreichen, wie nicht-HSP.

Die verschiedenen Bereiche der Sensibilität werden unter dem Link so beschrieben:

Sensorisch sensible Menschen haben besonders feine Sinneswahrnehmungen: Geräusche, Gerüche, Licht und Farben wirken auf sie besonders stark. Oft haben sie in diesen Bereichen eine Begabung: musisch, künstlerisch, ästhetisch. ev. Nachteile: oft besonders lärmempfindlich, leicht irritiert, von vielen Sinneseindrücken schneller überlastet.

Emotional sensible Menschen nehmen besonders die Feinheiten in zwischenmenschlichen Bereichen auf. Sie sind mitfühlend, hilfsbereit, empathisch, oft besonders genaue Zuhörer mit starker Intuition. Herausforderungen: fühlen sich oft überfordert von der Last all dessen, was sie wahrnehmen. Oft reagieren sie in Gesprächen auf die Untertöne stärker als auf die ausgesprochene Botschaft des Gesprächspartners.

Kognitiv sensible Menschen haben ein starkes 'Gefühl' für Logik, für 'Wahr oder Falsch', und denken in sehr komplexen Zusammenhängen. Haben oft besondere Begabungen auf wissenschaftlichem oder technischen Gebiet. Probleme können sich ergeben, wenn das komplexe Denken die Kommunikation im Alltag behindert.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Als Migräne- u. Kopfschmerzpatient bin ich gut informiert

psychisch bedingt? Oder Neigung zu Migräne? Ist es nur bei Streitsituationen oder auch wenn jeman laut lacht?

Es könnte eine Stressreaktion sein. Die Stresshormone verändern u.a. die Gefäßweite. Hierdurch kann es bei dafür empfindlichen Personen zu Schmerzen kommen. Migräne scheint es mir eher nicht zu sein, denn die tritt eher nicht unmittelbar bei Stress auf, sondern vorzugsweise später in der Entspannungsphase, wenn alles vorbei ist. Manche bekommen sogar bevorzugt am Wochenende oder im Urlaub Migräne.

Denkbar ist auch, dass du etwas an den Ohren hast. Dann müssten sich die Schmerzen aber auch bei lauter Musik (z. B. über Kopfhörer) bemerkbar machen. Kennst du die Symptome denn auch sonst bei großer Lautstärke (ein direkt an dir vorbeifahrender lauter Laster, ein Presslufthammer auf einer Baustelle etc.) oder gibt es die nur bei Streit und lautem Schreien? Ist letzteres der Fall, würde ich auf eine Stressreaktion tippen.

Dann ziehst du dich bei solchen Dingen am besten gleich zurück, setzt dir einen Kopfhörer auf und hörst Johann Sebastian Bach Orchestersuite Nr. 3 BWV 1068, 2. Satz: "Air". :)

Wird denn in deiner Umgebung oft geschrien? In der Familie? Wenn du geschickt bist, könntest du die Sache auch umkehren, ganz fürchterlich auf schmerzgeplagt machen und dabei die Botschaft aussenden, dass man dir zu liebe (weil du sonst immer so schreckliche Kopfschmerzen bekommst) sich doch bitteschön zivilisierter verhalten solle.

Das habe ich auch ab und zu. Meist geschieht das durch den Stress, den der Streit oder das Geschrei auslöst.

Vielleicht mal einen Arzt aufsuchen, wenn es länger anhält. Ansonsten würde ich Entspannungsübungen und viel trinken empfehlen.

Was möchtest Du wissen?