Hallo Arnoldweber,

solange du unter 25 Jahre alt bist und noch keine Ausbildung hast, sind deine Eltern für dich unterhaltspflichtig. Du bekommst dann kein Hartz IV.

Ausnahme: Deine Eltern haben nur einen sehr geringen Verdienst und können deshalb keinen Unterhalt an dich zahlen.

Weitere Infos: https://www.arbeitslosenselbsthilfe.org/hartz-4-unter-25/

LG Emelina

...zur Antwort

Hallo Unwichtig855,

wenn viel klare Flüssigkeit kommt, dann kann das nur Fruchtwasser sein. Das bedeutet, dass deine Fruchtblase geplatzt ist.

Lasse dich ins Krankenhaus fahren. Wenn die Fruchtblase nicht mehr intakt ist, sollte das Baby auf die Welt kommen. Entweder setzen bald die Wehen ein oder die Geburt muss (medikamentös) eingeleitet werden.

LG Emelina

...zur Antwort

Hallo Haha123458,

wenn du heiraten möchtest, benötigst du einen Auszug aus dem Geburtenregister an deinem Geburtsort. Bei dir ist das München.

In der Regel sind folgende Unterlagen vorzulegen: Von Eheschließenden, die beide noch nicht verheiratet waren und volljährig und Deutsche sind: einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister (nicht älter als 6 Monate), erhältlich beim Standesamt, das für den Geburtsort zuständig ist.

https://www.freistaat.bayern/dokumente/leistung/23666151111

LG Emelina

...zur Antwort

Hallo Nephox,

von „abgehängt“ würde ich jetzt nicht sprechen. Ich würde eher sprechen von „auf Grund von Reife und Lebenserfahrung entscheiden zu können, welchem Trend sie noch folgen möchten …und welchem nicht“.

Es kommt immer darauf an, um welchen Trend es sich handelt.

  • Modetrends (Kleidung, Aussehen, Styling,…): In der Jugend ist es den Meisten wichtig, ihren (Kleidungs-)Stil der Gruppe anzupassen, der sie sich zugehörig fühlen. Ältere Menschen haben das schon hinter sich. Sie haben es nicht mehr nötig sich zu „uniformieren“ (Zugehörigkeit z. B. durch ihre Kleidung zu zeigen).
  • Musiktrends: Der Musikgeschmack bildet sich hauptsächlich in der Jugend. Ältere Menschen können zwar die neuen Musiktrends verfolgen, aber sie müssen sie nicht unbedingt gut finden, denn sie hatten schon eine längere Zeit zur Verfügung, ihre Vorlieben zu bilden.
  • Technik (Computer/Tablet/Smartphone): Die älteren Menschen, die beruflich auf ihren Computer/ihr Smartphone,… angewiesen sind, nutzen diese genauso, wie die jüngeren. Die Menschen, die sie beruflich nicht nutzen müssen, brauchen sie auch nicht unbedingt. Wenn man nicht damit aufgewachsen ist, sieht man dann vielleicht keine Notwendigkeit in der privaten Nutzung. Man kam ja bisher auch ohne sie aus…

Was mir auffällt:

  • Älteren Menschen, die Kinder (oder auch schon Enkelkinder) haben, fällt es nicht schwer, sich auf die neuen Techniken einzustellen, denn durch die jüngeren bekommen sie den Fortschritt mit (die meisten Omas und Opas haben heute z. B. Whatsapp und wissen, was Twitter, Tiktok, Facebook usw. ist).
  • Aber manche ältere, kinderlose Menschen sind leider wirklich „abgehängt“, denn sie bekommen die neueren Entwicklungen einfach nicht mit, wenn sie nicht selbst von Natur aus neugierig sind.

Ich habe im Berufsleben schon ältere Menschen erlebt, die sich nicht mal auf neue Computerprogramme einstellen wollten… Wahrscheinlich werden manche einfach unflexibel, wenn sie älter sind und nicht mehr durch äußere Umstände (z. B. eigene Kinder) gefordert, werden.

LG Emelina

...zur Antwort

Hallo Lalilu238,

deine Beschreibung passt auf eine „Migräne mit Aura“. Die läuft bei mir ganz genauso ab, wie du es beschrieben hast.

Migräneaura:

  • Sehstörungen (verschwommen sehen), bei manchen auch Sprachstörungen (Wortfindungsstörungen) oder einseitige Taubheitsgefühle.
  • Dauer: zwischen 10 bis 60 Minuten.
  • Eine Migräneaura findet üblicherweise vor dem Migränekopfschmerz statt.

Migränekopfschmerz:

  • Anfallsartiger - meistens einseitiger – Kopfschmerz (stechend oder pochend).
  • Übelkeit (manchmal mit Erbrechen), Appetitlosigkeit.
  • Licht-, Geräusch- oder Geruchsempfindlichkeit.
  • Der Schmerz verschlimmert sich bei Bewegung / körperlicher Anstrengung.
  • Dauer einer Migräneattacke: Wenige Stunden bis zu 3 Tagen.
  • Die ersten Migräneanfälle treten bei den Meisten erst ab der Pubertät auf.
  • „Normale“ Schmerzmittel wirken oft nicht ausreichend.

Es gibt verschiedene Arten von Migräne, deshalb müssen nicht alle genannten Symptome auch immer und bei Jedem genauso zutreffen.

Mein Rat: Lasse dich von einem Neurologen untersuchen. Er ist der zuständige Facharzt.

Migränepatienten können vorbeugen, indem sie die typischen Migräneauslöser (Trigger) vermeiden:

  • Trinken: Zu wenig zu trinken kann eine Migräneattacke auslösen. Deshalb soll man täglich mindestens 2 Liter (am besten Wasser oder Tee) trinken. Bei sportlicher Tätigkeit mehr.
  • Essen: Ein Absinken des Blutzuckerspiegels kann eine Attacke auslösen. Deshalb soll man darauf achten, regelmäßig, über den Tag verteilt, zu essen (keine Mahlzeit auslassen). Für Migränepatienten ist es besonders wichtig, dass sie Kohlenhydrate zu sich nehmen (Kartoffeln, Reis, Nudeln, Vollkornprodukte, Müsli mit Haferflocken,…). Keinen Zucker, keine Fertigprodukte mit Geschmacksverstärkern!
  • Schlafen: Ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus (und ausreichend Schlaf) kann Migräneattacken vorbeugen. Man sollte möglichst immer zur gleichen Zeit abends schlafen gehen und morgens aufstehen (auch am Wochenende).
  • Stress: Stress kann ein Migräneauslöser sein – oft beginnt eine Attacke erst nach dem Stress, in der Entspannungsphase. Regelmäßige Entspannungsübungen und regelmäßiger, leichter Ausdauersport (Schwimmen, Wandern, Fahrradfahren) beugen Stress vor.
  • Sport: Bei jeder Sportart soll man eine Überanstrengung vermeiden, denn die kann eine Attacke triggern.
  • Alkohol und Nikotin: Bei Migränepatienten können auch schon geringe Mengen einen Migräneanfall auslösen, wenn sie nicht daran gewöhnt sind.
  • Bei Frauen Hormonschwankungen: Menstruation oder eine Pille mit Pillenpause.
  • Wetterumschwung/Luftdruckveränderungen: Das kann man leider nicht beeinflussen.

LG Emelina

https://www.youtube.com/watch?v=eWXd9shL3JE

 

...zur Antwort

Weil der „typische Incel“ die Schuld, weshalb er keine Frau abbekommt, nicht bei sich selbst sucht, sondern bei den Frauen.

Er sucht sie aber nicht bei allen Frauen, sondern nur bei den gutaussehenden Frauen, die ihn nicht wollen. Er meint ein Anrecht auf diese Frauen zu haben, die im gefallen. Andere (weniger hübsche) Frauen, kommen für ihn nicht in Frage.

Er legt keinen Wert auf Charakter – weder bei den Frauen, noch bei sich selbst. Es geht ihm nur darum Sex zu haben und eine hübsche Frau an seiner Seite zu haben. Dadurch würde er sich selbst aufgewertet fühlen, da er ein geringes Selbstbewusstsein hat.

Die Schuld, warum er keine Frau bekommt, sieht er auch noch bei den gutaussehenden Männern, die die hübschen Frauen „für sich beanspruchen“.

Diese Sichtweise (Schuldzuweisungen) führt dazu, dass ein Incell nicht daran denkt, an sich selbst etwas zu ändern, da er ja (vermeintlich) von anderen Menschen benachteiligt und ausgegrenzt wird.

Dazu kommt noch, dass sich die meisten Incels auf eigenen Internetforen austauschen und sich gegenseitig in ihrer Ansicht bestärken (und dadurch einen Frauenhass entwickeln).

https://www.youtube.com/watch?v=ArKsF6nbMHA

...zur Antwort

In Dubai sind nur ca. 20 % der Menschen „reich“. Der Rest ist arm und wird von den Reichen ausgebeutet.

Die Migranten (Gastarbeiter) machen 80 Prozent der Bevölkerung von Dubai aus. Sie wurden von Arbeitsvermittlern an den Golf gelockt. Das Flugticket und das Arbeitsvisum haben die Arbeitgeber vorgestreckt. Im ersten Arbeitsjahr zahlen die Gastarbeiter nur die Kosten dafür ab.
Die meisten Gastarbeiter kommen aus Indien, Bangladesch, Pakistan, Sri Lanka und von den Philippinen.
Teils über Jahre leben die Gastarbeiter gemeinsam mit anderen in engen Zimmern oder Containern. Sie arbeiten hart, um den geringen Verdienst zu ihren Familien nach Hause zu schicken.

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/gastarbeiter-in-dubai-malochen-fuer-den-scheich-1.1727664

Aber auch unter den Reichen gibt es Neid, denn einer ist immer noch reicher…

Menschen mit einem anderen Glauben, als den Islam, haben es dort nicht leicht (Christliche Symbole, wie z. B. eine Bibel, ein Kreuz,… sind in der Öffentlichkeit verboten).

Auch homosexuelle Menschen können in Dubai nicht glücklich werden, denn die Auslebung der Homosexualität ist dort strafbar (bis zu 14 Jahre Gefängnis).

Die meisten Frauen werden dort auch nicht glücklich sein, denn sie haben viel weniger Rechte als die Männer.

Ich würde nicht in Dubai leben wollen.

...zur Antwort

Hallo LYDWAC,

bei Fertiggerichten sind meistens Geschmacksverstärker (wie z. B. Glutamat) zugesetzt – außerdem auch Konservierungsstoffe. Das kann für Migränepatienten ein Auslöser (Trigger) für Migräneattacken sein.

Um diese Zusatzstoffe zu vermeiden, könntest du entweder Fertiggerichte in Bio-Qualität (im Naturkostladen) kaufen oder nur noch selbst kochen, damit du selbst über die Zutaten in deinem Essen bestimmen kannst.

Es gibt verschiedene Migräneauslöser (Trigger), die man als Migränepatient vermeiden sollte:

  • Trinken: Zu wenig zu trinken kann eine Migräneattacke auslösen. Deshalb soll man täglich mindestens 2 Liter (am besten Wasser oder Tee) trinken. Bei sportlicher Tätigkeit mehr.
  • Essen: Ein Absinken des Blutzuckerspiegels kann eine Attacke auslösen. Deshalb soll man darauf achten, regelmäßig, über den Tag verteilt, zu essen (keine Mahlzeit auslassen). Für Migränepatienten ist es besonders wichtig, dass sie Kohlenhydrate zu sich nehmen (Kartoffeln, Reis, Nudeln, Vollkornprodukte, Müsli mit Haferflocken,…). Keinen Zucker, keine Fertigprodukte mit Geschmacksverstärkern!
  • Schlafen: Ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus (und ausreichend Schlaf) kann Migräneattacken vorbeugen. Man sollte möglichst immer zur gleichen Zeit abends schlafen gehen und morgens aufstehen (auch am Wochenende).
  • Stress: Stress kann ein Migräneauslöser sein – oft beginnt eine Attacke erst nach dem Stress, in der Entspannungsphase. Regelmäßige Entspannungsübungen und regelmäßiger, leichter Ausdauersport (Schwimmen, Wandern, Fahrradfahren) beugen Stress vor.
  • Sport: Bei jeder Sportart soll man eine Überanstrengung vermeiden, denn die kann eine Attacke triggern.
  • Alkohol und Nikotin: Bei Migränepatienten können auch schon geringe Mengen einen Migräneanfall auslösen, wenn sie nicht daran gewöhnt sind.
  • Bei Frauen Hormonschwankungen: Menstruation oder eine Pille mit Pillenpause.
  • Wetterumschwung/Luftdruckveränderungen: Das kann man leider nicht beeinflussen.

Menschen, die Migräne und zugleich auch eine Histaminintoleranz haben, sollten auch histaminhaltige Lebensmittel vermeiden, weil dadurch bei ihnen Migräneattacken ausgelöst werden können.

https://www.histaminintoleranz.ch/downloads/SIGHI-Merkblatt_histaminarmeErnaehrung.pdf

LG Emelina

...zur Antwort
Etwas anderes (Kommentar schreiben)

Wenn ich für einen Tag ein Mann wäre, würde ich Frauen ansehen. So könnte ich besser verstehen, wie die optischen Reize einer Frau auf einen Mann wirken.

Bei Frauen führt der Anblick eines männlichen Körpers nicht unbedingt zu sexuellen Gedanken – zumindest nicht so, wie es bei Männern der Fall ist, wenn sie eine Frau ansehen.

...zur Antwort

Hallo Alex,

wende dich an https://www.kein-taeter-werden.de/

Da wird man dir helfen.

VG Emelina

...zur Antwort

Hallo Christoph2080,

Mundtrockenheit in Verbindung mit ständigem Durst kann verschiedene Ursachen haben:

  • Mundatmung, wenn die Nase zu wenig Luft durchlässt, z. B. bei Erkältung (oder Corona, allergischem Schnupfen, Verkrümmung der Nasenscheidewand,…),
  • starkes Schwitzen,
  • bestimmte Medikamente, die die Mundspeicheldrüsen beeinflussen,
  • Erkrankungen, die die Speicheldrüsen betreffen,
  • Diabetes mellitus,
  • Nervenschäden (auch psychische Erkrankungen).

5 – 6 Liter Flüssigkeit am Tag zu trinken (auch wenn es „nur“ Wasser ist) ist nicht normal. Wenn deine Mundtrockenheit und dein großes Durstgefühl schon länger andauern, solltest du einen Arzt aufsuchen, um den Grund dafür herausfinden zu lassen und eine Behandlung der Ursache (der Krankheit) zu bekommen.

LG Emelina

...zur Antwort
Der „Stuttgarter Gürtel“ ist eine Kompressionsbandage, die von einigen Ärzten nach einer Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten empfohlen wird. Der breite, elastische Kompressionsgurt wird dabei etwa im oberen Drittel der Brust angelegt. Durch einen vorne angebrachten Klettverschluss kann er individuell eingestellt werden. Durch die Kompression sollen die Implantate schneller in eine anatomisch natürliche Lage gebracht werden.

https://www.portal-der-schoenheit.de/schoenheitsoperationen/brust/brustvergroesserung/fragen/stuttgarter-guertel.html

...zur Antwort

Hallo Kananas15000,

Melatonin ist das sogenannte "Schlafhormon". Der Körper stellt es selbst her. Es gibt aber auch Tabletten, denen dieses Hormon zugesetzt ist. Diese Tabletten sollen bewirken, dass man besser schlafen kann.

Melatonin ist ein Hormon, das der Körper selbst herstellt. Es wird hauptsächlich in der Zirbeldrüse (Epiphyse) im Gehirn synthetisiert. Geringe Anteile werden allerdings auch in der Netzhaut des Auges und im Darm gebildet. Wie viel von dem Hormon ausgeschüttet wird, hängt vom Auge ab. Fällt Tageslicht auf die Netzhaut, so wird die Melatoninbildung gehemmt. Bei Dunkelheit dagegen wird die Ausschüttung angeregt.
Das freigesetzte Hormon kann an bestimmten Bindungsstellen, etwa an den Blutgefäßen im Gehirn und einigen Zellen des Immunsystems, andocken. So wird dem Körper bei Dunkelheit klar gemacht, dass es nun Zeit zum Ruhen ist und beispielsweise der Energieverbrauch heruntergesetzt und der Blutdruck gesenkt werden muss. Außerdem senkt das Hormon die Körpertemperatur, kurbelt das Immunsystem an, beeinflusst die Ausschüttung von Sexualhormonen sowie das Lernen und das Gedächtnis. Tagsüber ist der Melatoninspiegel etwa drei- bis zwölfmal niedriger als nachts.
Hochdosierte Präparate des Hormons sind in Deutschland verschreibungspflichtig. Es ist zugelassen zur kurzfristigen Behandlung einer nicht auf anderen Erkrankungen beruhenden Schlafstörung (primäre Insomnie) bei Patienten über 55 Jahren. Die Melatonin-Dosierung pro Tablette beträgt zwei Milligramm. Die Melatonin-Tabletten sollen helfen, den gestörten Tag-Nacht-Rhythmus zu normalisieren.

https://www.netdoktor.de/medikamente/melatonin/

LG Emelina

...zur Antwort

Hallo WeltaufSchulter,

wann eine Frau nach ihrer Schwangerschaft wieder Lust auf Sex hat, ist unterschiedlich.

Die meisten Frauen haben nach der Schwangerschaft erst mal keine Lust auf Sex. Das ist normal, weil

  • Sex/Geschlechtsverkehr natürlicherweise nur zur Fortpflanzung dient,
  • die Fortpflanzung von uns Menschen bis heute nicht so gut funktioniert hätte, wenn Frauen direkt nach der Geburt eines Babys gleich wieder schwanger geworden wären und sie damit Ihr erstes Kind nicht mehr hätten versorgen können,
  • deshalb für eine Frau, die ein Baby geboren hat, erst mal die Versorgung dieses Babys an erster Stelle steht,
  • sie auch nicht wieder schwanger werden sollte, bevor das Baby nicht ein gewisses Alter erreicht hat
  • und deshalb bei einer Frau, die gerade Mutter geworden ist, die Hormone dafür sorgen, dass sie sich in erster Linie um ihr Kind kümmert und sie keine Lust auf Sex hat (der natürlicherweise eine zu frühe, neue Schwangerschaft zur Folge hätte).

Besonders dann, wenn deine Frau euer Kind noch stillt, bewirken die Hormone in ihrem Körper, dass sie keine Lust auf Sex hat, weil natürlicherweise die Versorgung des Babys an erster Stelle steht.

Bei den meisten Frauen lassen aber die Hormone, die sie an ihr Baby binden, nach einem halben bis ganzen Jahr nach.

Du musst also noch Geduld haben. Das ist der Preis dafür, dass deine Frau dein Kind geboren hat.

VG Emelina

...zur Antwort

Auf keinen Fall warm oder heiß waschen, denn dann bekommst du den Blutfleck nie mehr raus.

Besser ist es, die Hose länger in kaltem Wasser einzuweichen und immer wieder mal auszuspülen.

Am Besten bekommt man Blutflecken mit Gallseife raus. Aber auch die muss man länger (kalt) einweichen lassen und wenn nötig, immer wieder spülen und neu mit Gallseife einreiben.

...zur Antwort

Hallo Aggeeee,

die Baumwollhandschuhe aus der Apotheke oder aus dem Drogeriemarkt sind als "Kratzschutz" bei Neurodermitis gut geeignet. Die gibt es ohne Finger für Babys und als Fingerhandschuhe für Erwachsene.

Bei dermatologischen Erkrankungen wie Neurodermitis und Kontaktekzemen sollen die gut verträglichen Handschuhe aus Baumwolle vorwiegend die Träger davor bewahren, sich die strapazierte Haut aufzukratzen.

https://www.sos.de/einsatzbereiche-fuer-baumwoll-handschuhe

Zusätzlich sollte man trotzdem auch auf kurzgeschnittene und gefeilte Fingernägel achten.

LG Emelina

...zur Antwort

Hallo Amilie00,

Zittern ist nicht unbedingt ein typisches Begleitsymptom der Migräne. Man kann aber einen „Zitteranfall“ bekommen, wenn man während einer Migräneattacke zu wenig oder nichts isst. (Die meisten Migränepatienten können während eines Migräneanfalls nichts essen.)

Wenn man zu wenig gegessen hat oder zu lange keine Nahrung zu sich genommen hat, sinkt der Blutzuckerspiegel. Ein niedriger Blutzuckerspiegel kann ein Zittern des Körpers auslösen.

Was du gegen das Zittern machen kannst:

Etwas essen und etwas trinken.

Wenn du während eines Migräneanfalls aber nichts essen oder trinken kannst, dann lege dich ins Bett bis die Migräneattacke zu Ende ist. Danach solltest du aber auf gesunde Ernährung achten und ausreichend trinken.

Falls du einen Magnesiummangel hast, kannst du mit einer regelmäßigen Einnahme von Magnesiumtabletten/-pulver den Migräneanfällen und dem Zittern vorbeugen.

LG Emelina

...zur Antwort
Nein

Hallo Steinscheibe258,

die Größe der Brust sagt nichts über die Milchbildung aus.

Bei manchen Müttern mit großen Brüsten kann die produzierte Milchmenge für das Baby nicht ausreichen. Kleine Brüste können aber bei manchen Müttern so viel Milch produzieren, dass sie sogar Zwillinge stillen könnten.

In jeder mütterlichen Brust wird normalerweise genau so viel Muttermilch gebildet, wie sie für die Ernährung des Babys nötig ist.

Das funktioniert bei jeder mütterlichen Brust so: Je öfter und länger das Baby saugt, desto mehr Milch wird produziert. Saugt das Baby weniger häufig, dann lässt auch die Milchproduktion nach.

Wenn ein Baby regelmäßig gestillt wird, sind kleine Brüste vor dem Stillen größer und nach dem Stillen wieder kleiner. Große Brüste sind vor dem Stillen des Babys noch größer und haben nach dem Stillen wieder ihre ursprüngliche Größe.

Das Saugen [des Babys] provoziert bei der Mutter einen Nervenimpuls zum Gehirn, der die Ausschüttung von Prolaktin für die Milchbildung (Galaktopoese) und Oxytocin für den Milchspendereflex (Galaktokinese) bewirkt.
Der Erektionsreflex der Brustwarze, ein weiterer mütterlicher Reflex, erleichtert das Umfassen durch den kindlichen Mund. Auf diese Weise bilden die Reflexe von Mutter und Kind einen Regelkreis, der das Stillen biologisch überhaupt erst ermöglicht. Je weniger das Baby an der Brust saugt, desto weniger wird Milch produziert, d.h. der natürliche Kreislauf muss in Gang gehalten werden. Durch das Zusammenspiel von Stillverhalten der Mutter und Saugverhalten des Babys pendelt sich ein Gleichgewicht zwischen Milchproduktion und Bedarf ein. Daher werden auch keine festen Stillzeiten, sondern Stillen nach Bedarf des Babys empfohlen.

https://www.frauenaerzte-im-netz.de/schwangerschaft-geburt/stillen/brustentwicklung-muttermilch/

VG Emelina

...zur Antwort