KOntoeröffnung wird wegen Schufa abgelehnt

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Und zwar ist mir mein Konto mit überzogenem Dispo (ca. 500€) nach dem eintrudeln einer Kontopfändung gekündigt worden

Tja, so ist es. Bist Du ein guter Kunde, kündigt Dir die Bank nur den Dispo. Falls nicht, das ganze Konto.

Andere Banken verweigern mir aufgrund der Eintragung bei der Schufa eine Kontoeröffnung

Logisch.

und verweisen darauf, dass die Bank, bei der ich zuletzt mein Konto geführt habe verpflichtet ist mir ein Guthabenkonto einzureichen.

Nein, dazu ist die Bank nicht verpflichtet, weil...

da ich ja noch Schulden bei dieser Bank habe (den DIspo).

...Du aufgrund der Schulden und dem negativen Vertragsverlauf ein nicht zumutbares Vertragsrisiko darstellst. In diesen Fällen ist es auch trotz der Selbstverpflichtung der Banken, jedem ein Guthabenkonto einzuräumen, Deiner Bank nicht aufzuerlegen, Dir ein neues Konto zu eröffnen.

an wen könnte ich mich denn nun wenden?

An die örtliche Sparkasse, evtl., und zwar ggfs. gleich mit einem Bürgen. Außerdem musst Du zuallererst die Forderung der Bank begleichen, damit der aus der Kontokündigung resultierende zusätzliche negative SCHUFA-Eintrag als erledigt gekennzeichnet wird. Kannst Du das nicht, droht Dir ein weiterer SCHUFA-Eintrag sowie die EV druch den Gerichtsvollzieher. Dann bliebe Dir nur die Privatinsolvenz.

Ja, für alle die später auf diesen Eintrag stoßen: Wenn dich deine Bank kündigt oder du kein Konto wegen negativer Schufa-Einträge bekommst, versuchs mit einem Basiskonto bei der Sparkasse. Oder beantrage ein Girokonto bei Number26. Die eröffnen auch ohne Schufa-Abfrage ein Guthabenkonto

Ein Konto auf Guthaben-Basis bieten die Volks- und Raiffeisenbanken an. Mit noch bestehenden Alt-Schulden wird diese Bank Deinen Antrag ablehnen.

Bezahl die 500 und gut ist.

Die anderen Banken sind m. E. im Recht

JEDE bank ist nach aktuellem gesetz verpflichtet, dir ein konto einzurichten. allerdings sind die banken selber diesbezüglich mit ihren eigenen aussagen nicht immer ehrlich. sie wollten dich abweisen.

Wikipedia:

Für das Kreditinstitut besteht jedoch keine rechtliche Verpflichtung, ein Girokonto einzurichten. Nach den Empfehlungen der Deutschen Kreditwirtschaft ist die Eröffnung oder Fortführung eines Kontos unzumutbar, wenn der Kunde die Leistungen des Kreditinstitutes missbraucht, insbesondere für gesetzwidrige Transaktionen, z. B. Betrug, Geldwäsche o. ä. der Kunde Falschangaben macht, die für das Vertragsverhältnis wesentlich sind der Kunde Mitarbeiter oder Kunden grob belästigt oder gefährdet die bezweckte Nutzung des Kontos zur Teilnahme am bargeldlosen Zahlungsverkehr nicht gegeben ist, weil z. B. das Konto durch Handlungen vollstreckender Gläubiger blockiert ist oder ein Jahr lang umsatzlos geführt wird nicht sichergestellt ist, dass das Institut die für die Kontoführung und -nutzung vereinbarten üblichen Entgelte erhält der Kunde auch im Übrigen die Vereinbarungen nicht einhält.[4]

0
JEDE bank ist nach aktuellem gesetz verpflichtet, dir ein konto einzurichten

Nein. Ein derartiges Gesetz gibt es nicht. Es gibt eine Selbstverpflichtung der Banken, aber die greift nicht in Fällen, in denen der Antragsteller seiner eigenen Bank nicht mehr zumutbar ist.

0
JEDE bank ist nach aktuellem gesetz verpflichtet, dir ein konto einzurichten.

Nein. Es gibt nur eine freiwillige Selbstverpflichtung einiger Kreditinstitute. Wenn eine Bank diesem beigetreten ist, dann könnte man einen Anspruch evtl. auch gerichtlich durchsetzen.

0

Was möchtest Du wissen?