Konsequenzen beim Driften?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ein Kiesplatz ist ja eigentlich keine öffentliche Straße...

Somit könntest du dahin gehend Argumentieren, das du nur schauen wolltest wie dein neues Auto sich in Gefahren Situation Verhält -

dabei hast du Bewußt einen Platz ausgewählt wo sich niemand aufhält . um niemanden zu gefährden.

Damit wolltest du in Brenzligen Situationen im Richtigen Verkehr  - Richtig Reagieren.  Sprich dein Auto und dessen Fahrverhalten besser kennen lernen.

Auch wolltest du sicher einen ADAC Fahrsicherheits Training machen...
und wolltest dort eine gute Figur machen.  Daher das Vorab Training auf dem Kiesplatz .

Zudem kannst du Aussagen : -->

Wenn ich jemanden auf dem Platz gesehen hätte - Hätte ich meine Fahrübungen selbstverständlich sofort eingestellt.

Es tut mir leid, wenn es Wild ausgesehen haben mag - Aber  zur meiner Verteidigung kann ich nur sagen - ich wollte mein Auto so näher kennenlernen damit ich in einer echten Gefahren Situation
Besser und Bewußter handeln kann.

Gefährden wollte ich niemanden - und Es befand sich auch zu dem Zeitpunkt niemand außer mir selbst auf dem Kiesplatz.

Sollte ich den Kiesplatz zu sehr Verunstaltet haben,  so war mir dies nicht Bewußt - und werde ihn selbstverständlich wieder zu zusammenfegen

wie ich ihn Vorgefunden habe ...

Ich bekomme demnächst einen Brief nach hause. Eine Aussage habe ich bereits gemacht. Kann ich das im Nachhinein auch noch sagen? Vielen Dank nochmal

1
@ANDRIC6969

Selbst Verständlich .!

Du hast in dem Brief noch einen Anhörungsbogen wo du dazu Stellung beziehen kannst.

Allerdings - um ein eventuell drohendes Nachsitzen in der Fahrschule zu bekommen...
Würde ich mir das Ausrechnen ob es nicht Günstiger wäre...damit zu einem Anwalt zu gehen.

Sicherlich hast du keine Rechtsschutz Versicherung. !

Also erst den Brief Abwarten . .

Wenn dann drin steht ... zahlen sie Beitrag X wegen dem und jenem Paragraphen...

Hol dir ein Beratungs Gespräch beim Verkehrs Anwalt.

Schildere dies was ich sagte...

Und was man dann tun kann....

Ist die Summer kleiner 50€ ... dann ist es Günstiger zu Zahlen...

und Gut ist.

Brummen sie dir noch ein Nachsitzen in der Fahrschule auf....
Dann könnten die Anwaltskosten eventuell Billiger sein.


Also - erst den Brief Abwarten. Dann Handeln.!

Deine Aussage im Anhörungsbogen  Hat jedenfalls viel Gewicht, als das was du in der Stress Situation mit der Polizei ausgesagt hast.!

Ob die von der Statt das auch so sehen, oder sie das einfach Ignorieren - - liegt jedoch auf einem ganz anderem Blatt

Wichtig dabei - Es kommt auf die Summer der Strafe an.
Zu Hoch - den Anhörungsbogen ausfühlen - und dem Tatvorwurf erstmal nicht zu stimmen.

Dann Abwarten was als Antwort kommt.
Ist es im Rahmen am besten Zahlen...



1

Zum Kennenlernen des eigenen Autos sind Fahrsicherheitstrainings gedacht!

Also ist das absolut kein Argument!

1
@RefaUlm

Hey... vielen dank für den Hinweis -
Das sagte ich ebenfalls ...

[...]Damit wolltest du in Brenzligen Situationen im Richtigen Verkehr  -
Richtig Reagieren.  Sprich dein Auto und dessen Fahrverhalten besser
kennen lernen.


Auch wolltest du sicher einen ADAC Fahrsicherheits Training machen...
und wolltest dort eine gute Figur machen.  Daher das Vorab Training auf dem Kiesplatz .[...]

0
@joeysfalsa

Um das Auto in brenzligen Situationen kennen zu lernen sind Fahrsicherheitstrainings da die auf abgesperrten Strecken und unter Aufsicht stattfinden!

Ergo kein Argument sondern grob Fahrlässig es kann nämlich nicht ausgeschlossen werden wenn man sich auf öffentlichen Grund bewegt das nicht unmittelbar hinter der nächsten Ecke jemand stehen, sitzen oder lang laufen kann!

Auch das mit dem "bei Training eine gute Figur machen" ist ne ziemlich dumme Aussage! Dafür ist das Training schließlich da, nämlich um das Auto auch mal so zu bewegen wie man es sonst nicht tut, zu sehen was passiert und zu lernen wie man dann reagiert.

Ein absolut blödsinniges Argument wie das davor!

Wenn er driften lernen will soll er zum Reisbrennen, in eine Driftschule oder zu speziellen Trainings gehen! Alles andere ist schlicht und ergreifend ein Verstoß gegen die StVO und somit nicht in Ordnung!

Ich fahre selbst gerne mal sportlicher und bin in der Vergangenheit und auch mit Freunden gerne mal driften gewesen oder mal richtig schnell unterwegs aber das wie oben geschrieben nur auf abgesperrten Gelände!

0
@RefaUlm

??? Wie gut das das Thema Durch und für den Fragesteller Beantwortet ist.!

Aber ganz ehrlich - ich kann dir Überhaupt nicht mehr folgen was du eigentlich mit deinen Sätzen Sagen möchtest.!  Und hab mir das sogar 3x Durchgelesen.

Du schreibst das meine Argumente Blödsinn sind - Gut jeder hat eine Meinung ,deine hast du nun mehr als Deutlich Beschrieben.

Dann schreibst du " Wenn jemand Driften will soll dieser eine Driftschule besuchen da alles andere in deinen Augen nicht o.k. und somit ein Verstoß gegen die StVO wäre"

Direkt dadrunter schreibst du jedoch, das auch du gerne Sportlich unterwegs und mit deinen Freunden auch driften wars.
Aber das alles auch wie oben Beschrieben auf einem Abgesperrten Gelände.
!!!

Was ist dann deiner Meinung nach eine "Kiesgrube" ? Sonntag um 13Uhr?
Hier auf diesem Beispiel Foto siehst du eine -

http://www.baustoffe-schmiegelt.de/pics/kiesgrube2.jpg

Man fährt Rein - offener Platz  - kein Verkehr - und meines Erachtens auch keine Öffentliche Straße sondern eher Privat Gelände einer Firma.

Die sogar Teils Abgesperrt sein können.

http://freising.lbv.de/fileadmin/_processed_/csm_010_0822-21sc_01_eb94cf0abf.png

Teils sogar nur mit einem Schild Versehen "Betreten auf eigene Gefahr"

Somit spiegelt dies doch auch deine Aussage wieder -
" Bin mit Freunden Driften auf einem abgesperrten Bereich"  Oder möchtest du hier wirklich behaupten das DU mit deinen Freunden im Gepäck mal eben 300€ für ein Drift Seminar bezahlt hast  z..b. Hockenheim Ring - - Für Sprit und eventuellen Reifen Verschleiß man zu dem selbstverantwortlich ist.!  Dort dann 6h Theorie und Praxis lernst!  - Wenn möchtest du das Verkaufen?

0

In der Schweiz ist es ausdrücklich verboten, mit seinem Auto zu driften. Das geht bei der Polizei unter "Nichtbeherrschen des Fahrzeugs" und wird mit Ausweisentzug und im Falle eines Neulenkers mit Verlängerung der Probezeit um ein Jahr geahndet. Ausserdem erhälst du eine Busse und du musst das "Gerichtsverfahren" bezahlen.

Das Einzige wo du drauf hoffen kannst, ist dass die Anwohner mit einem Foto nicht durkommen.


Es wird Dir wahrscheinlich in Rechnung gestellt werden, den Kiesplatz wieder so herzustellen, dass keine Spuren mehr vorhanden sind.

Ausserdem könntest Du als "Steinschleuder" die wenigen Autos, die da standen, "beschädigt" haben.

Und so wie ich die CH-Gesetze kenne, werden sie irgendwo im StVG einen Paragraphen finden, mit dem sie Dir eine Busse von einigen hundert CHF anhängen können.

Zumal diese Sache ja nicht im Ordnungsbussen-Verfahren abgewickelt werden kann. Das heisst, es wird sich mindestens ein Polizeirichter damit befassen. Und wenn dieser in die Tastatur greift, dann sind Dir weitere CHF 400-600 sicher, für "Schreibgebühr" und "Spruchgebühr".

Es hängt natürlich ziemlich viel vom aufnehmenden Polizeibeamten ab. Der könnte Dich auch bloss verwarnen und sagen: "Komm Junge, hier ist ein Rechen, mach mal den Platz in Ordnung". Tut er das nicht, dürften die Konsequenzen vierstellig werden.

Nun, der Kiesplatz ist keine Straße und sicher gehört er irgend jemandem - einem Bauunternehmer oder der Stadt vielleicht. Das gibt dann vermutlich eine Besitzstörungsklage. Da der Kiesplatz aber eben keine Straße ist, gilt dort wohl auch nicht die Straßenverkehrsordnung und zumindest wegen einer Geschwindigkeitsübertretung wird es wohl keine Probleme geben. Aber eventuelle Anzeigen wegen Lärmbelästigung, Umweltverschmutzung  usw. sind natürlich zu befürchten.

Kann nichts großes geben ,wenn es ein öffentlicher platz war sowieso nicht.

Möglicherweise ein Bußgeld

wenn es ein öffentlicher platz war sowieso nicht

Gerade dann gibt es auf jeden Fall Ärger. Wäre das ein privater Hof, würde es die Stadt nicht interessieren (außer eine Lärmbelästigung läge vor)

1
@TrackdayP

Ja aber zumindest gibt es dann keine Probleme wegen zersören von Privateigentum, oder unerlaubtem betreten von privatem grund.

0
@henno156

Hätte er es auf eigenem privaten Grund hätte ihn absolut gar nichts erwartet bis auf die eventuelle Lärmbelästigung.

1

Tja das hat man davon. Da bekommst du sicher Punkte. Eventuell auch eine Geldstrafe.  Also ganz ehrlich: angeben ist ein No-Go. Wenn du so weiter machst,  kannst du dein Führerschein abgeben

Punkte gibt es bei uns nicht. Ich wollte nicht angeben war halt ne unüberlegte Aktion

0
@ANDRIC6969

Bußgeld bestimmt. Klingt hart jetzt aber solche Summe Aktionen müssen bestraft werden.  Und es sieht nach Arroganz aus. Ehrlich.  Ich hasse solche Aktionen. 

1

Was möchtest Du wissen?